A Blog about Fashion and Lifestyle

Mit dem Bloggen Geld verdienen.

Freitag, 28. Februar 2014

Ihr Lieben,

heute möchte ich hier auf dazzled ein etwas ,,heikleres'' Thema anschneiden. Es geht um das Geld verdienen mit dem eigenen Blog. Sicherlich werden einige von euch bereits mitbekommen haben, dass ich mich insbesondere im vergangenen Jahr ausführlich mit diesem Thema beschäftigt habe. Vor allem da ich während dieser Zeit gemerkt habe, dass es im Internet kaum hilfreiche Informationen aus erster Hand gibt, möchte ich meine Erfahrungen im heutigen Post gerne mit euch teilen. Ich möchte jedoch unterstreichen, dass es sich dabei lediglich um meinen eigenen Wissensstand handelt und die folgenden Informationen keineswegs ein Erfolgsrezept oder gar eine fixe Anleitung, wie man was zu machen hat, sind.

* The Beginning
Wann genau ich die ersten Anfragen für Bannerplatzbuchungen und vergütete Blogposts bekam, kann ich gar nicht mehr so genau sagen. Anfangs war ich eher verwirrt, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass mein Blog eine so gute Werbemethode für Firmen darstellt, dass diese dazu bereit sind, Geld für Werbung auf meinem Blog auszugeben. Die Anfragen nahmen mit der Zeit zu, ich jedoch machte lieber einen großen Bogen um dieses Thema, da ich einfach zu unvertraut mit allem war und nicht wirklich wusste, wie ich anfangen sollte. Was muss ich beachten wenn ich mit meinem Blog Geld verdienen möchte ? Welchen Preis kann ich für welche Leistung verlangen ? Welche rechtlichen Richtlinien muss ich befolgen ? All' diese Fragen sowie einige weitere Kleinigkeiten möchte ich in den folgenden Punkten versuchen etwas klarer zu machen.

pictures via weheartit & tumblr

* Die Gewerbeanmeldung
Sobald man Geld mit einer Dienstleistung verdient, ist eine Gewerbeanmeldung unerlässlich. So machte auch ich mich im Juli vergangenen Jahres auf den Weg zum Stadthaus, um ein Gewerbe anzumelden. Falls auch ihr ein Gewerbe anmelden wollt, könnt ihr dies in dem nächsten Bürger- oder Stadthaus machen. Die Gewerbeanmeldung dauert nur wenige Minuten, kostet ca. 20€ und ist ganz simple. Ihr werdet lediglich aufgefordert einen Fragebogen auszufüllen, auf welchem ihr eure Tätigkeit genauer beschreiben müsst und angeben sollt, ab wann ihr diese ausüben möchtet. Kurze Zeit später erhaltet ihr einen weiteren Fragebogen des Finanzamtes, den ihr ebenfalls ausfüllen müsst. Danach ist das wichtigste getan und ihr seid mit eurem Blog offiziell gewerbstätig, was bedeutet, dass ihr ab sofort mit euren Blog Geld verdienen dürft. Wieviel das genau ist könnt ihr auf vielen Seiten im Internet nachlesen.

* Welche Verpflichtungen kommen mit einer Gewerbeanmeldung auf mich zu ? 
Eine Gewerbeanmeldung bedeutet ebenso, dass ihr dazu bemächtigt seid, Rechnungen auszustellen. Dies ist gleichzeitig eine wichtige Verpflichtung, damit ihr all' eure Einnahmen im Überblick habt. Meine Rechnungen erstelle ich seit einiger Zeit mit dieser Website. Wichtig ist auch, dass jede Rechnung mit der entsprechenden Rechnungsnummer ausgezeichnet wird, dh. ihr nummeriert eure Rechnungen ab 1 bis xx durch. Ich speichere meine Rechnungen grundsätzlich in einem extra angelegten Ordner auf meinem MacBook ab, damit ich diese immer übersichtlich geordnet habe. 

* Welche Möglichkeiten gibt es, mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen ?
Die Möglichkeiten mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen sind sehr vielseitig. Es gibt die Möglichkeit kostenpflichtige Bannerplätze auf dem Blog anzubieten (siehe meine Sidebar), vergütete Blogposts für bestimmte Unternehmen zu verfassen, vergütete Beiträge auf Blogs / Webseiten von Unternehmen zu verfassen usw. . Wie ihr seht sind die Möglichkeiten sehr unterschiedlich und nicht ,,festgelegt''. Da es sich um euren eigenen Blog handelt könnt ihr den Firmen durchaus eure Ideen mitteilen und braucht wirklich nur das machen, was ihr für richtig haltet.

pictures via weheartit & tumblr

* Welchen Preis kann ich für welche Leistung verlangen ?
Ein sehr wichtiger Aspekt bezüglich des Geld verdienens mit dem eigenen Blog ist die Festlegung der verschiedenen Preise. Hierbei müssen natürlich die oben genannten verschiedenen Leistungen beachtet werden. Handelt es sich um einen langfristig gebuchten Bannerplatz oder um einen einmaligen Blogpost ? Wichtig hierbei ist, dass ihr euch keinesfalls unter eurem Wert verkauft. Mit einem größeren Leserstamm erreicht ihr gezielt eine bestimmte Zielgruppe, was euren Blog zu der idealen Werbemethode für verschiedene Unternehmen macht. Dessen solltet ihr euch auf jeden Fall bewusst sein. Bezüglich der Preisfestlegung kann vor allem ein Vergleich mit anderen Bloggern hilfreich sein.

* Muss ich jede Anfrage bezüglich vergüteter Werbung annehmen ?
Definitiv nein ! Das wichtigste an der ganzen Sache ist, dass ihr euch und eurem Blog treu bleibt. Das Geld verdienen sollte nicht das Hauptziel sein, denn ursprünglich habt ihr euren Blog eröffnet, weil euch das Schreiben und Fotografieren Spaß macht, richtig ? So soll es auch bleiben und deshalb sollte das Geld verdienen lediglich ein positiver Nebeneffekt sein. Überlegt bei jeder Anfrage 3 Mal ob diese wirklich zu eurem Blog passt und nehmt wirklich nur die Anfragen an, von denen ihr direkt überzeugt seid.

* Seid euch der Arbeit bewusst ! 
Fakt ist, dass ein Blog nach der Gewerbeanmeldung definitiv arbeitsaufwendiger ist, als es vorher der Fall war. Einige Verpflichtungen, wie beispielsweise die oben genannten, kommen auf euch zu und müssen regelmäßig zuverlässig von euch erfüllt werden. Auch der Blog an sich muss selbstverständlich weiterhin gepflegt werden, denn nur mit regelmäßigen, authentischen und ansprechenden Beiträgen stellt dieser eine ansprechende Werbemethode für Unternehmen dar und gefällt vor allem auch weiterhin euren Lesern. Um bei allem den Überblick zu behalten habe ich mir beispielsweise ein Buch angelegt, in welchem ich alle Blogeinnahmen aufliste, Zusammenarbeiten festhalte sowie Termine eintrage. 

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen von euch mit diesen Punkten zum Thema des Geld verdienens mit dem eigenen Blog ein wenig weiterhelfen. Selbstverständlich ist das Thema um einiges komplexer, sodass ich in diesem Beitrag lediglich die wichtigsten Punkte aufgelistet habe. Ebenso habe ich bewusst keine genauen Zahlen genannt, da ich, obwohl ich dieses Thema aufgegriffen habe, meine Privatsphäre bewahren möchte. Nichtsdestotrotz stehe ich euch bei weiteren Fragen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Kontaktiert mich einfach unter meiner Email - Adresse info-dazzled@web.de 




25 Comments

Anonym
28. Februar 2014 um 15:55

Das sind sehr Gute Tips =)

Sabrina
28. Februar 2014 um 16:37

wirklich sehr gute tipps :)
http://heavenlyunfabulous.blogspot.de/

sandkornchen
28. Februar 2014 um 16:44

Wow! Das waren viele und tolle Tipps! :)
Man merkt, dass Du nicht wegen dem Geld bloggst und das finde ich sehr schön. :*
Alles Liebe, Linnea

Mioli
28. Februar 2014 um 16:50

Ein sehr informativer Blogpost, vielen Dank :)

Sabrina Mohr
28. Februar 2014 um 16:58

Sehr schöner und informativer Post. Ich habe letzte Woche erst mein Gewerbe angemeldet, somit ist das Thema noch ganz neu für mich und dein Blog-Post passt perfekt. :-)

GLG, Sabrina
Happiness-Is-The-Only-Rule

Nimsaj
28. Februar 2014 um 17:26

Sehr interessanter Post! :)
Kann mir gar nicht vorstellen mit meinem Blog Geld zu verdienen, aber ist bestimmt cool!

Liebe Grüße
Jasmin von nimsajx.blogspot.de

Jul Hx
28. Februar 2014 um 18:00

Interessanter Post :) und dein Blog ist total schön :)
Ich kann mir nicht vorstellen, mit meinen Blog Geld zuverdienen :)

Liebe Grüße Jule von http://julchens-traumwelt.blogspot.de

Fiona
28. Februar 2014 um 19:50

Wirklich toll, dass du darüber geschrieben hast! Gibt ja genug blogger, die darüber nicht reden wollen.
Liebste Grüße
Fiona von truetempted.blogspot.com

redwinecolouredlips
28. Februar 2014 um 19:59

Ich glaube es wäre mal sehr wichtig die Gesetze bezüglich vergüteter Blogposts anzusprechen, bzw. auch die Google Richtlinien. Ich wurde in letzter Zeit sehr häufig von Firmen angeschrieben, die Dinge von Bloggern verlangen, die an sich gar nicht gesetzlich erlaubt sind (do-follow-Links usw). Ich glaube, dass diese Agenturen die Unwissenheit vieler Blogger ausnutzen, somit schnell und günstig Werbung bekommen und die Blogger aber eine Abmahnung riskieren was sogar zur Schließung des eigenen Blogs führen kann.

Liebe Grüße

Schminktussi
28. Februar 2014 um 21:04

Toller informativer Post-. :)

Franzi
28. Februar 2014 um 22:12

super post, sehr hilfreich :) danke dafür!

liebe grüße :)

copy.cat
28. Februar 2014 um 22:20

Liebe Julia, danke für deine Tipps :) Ich bin zwar sicher noch lange nicht soweit, aber ich finde solche Posts mit Mehrwert immer interessant.

Liebe Grüße,
Petra

Anonym
28. Februar 2014 um 22:21

Finds toll wie viel du erreicht hast, Respekt (-:

jerseygiirl13
28. Februar 2014 um 23:18

Ein sehr schöner Post, vielen Dank für die Tipps.

LG Kristina
http://jerseygiirl13.blogspot.de/

poupée.
1. März 2014 um 01:57

zum ersten mal ein super ausführlicher post zu diesem thema! hast du super geschrieben :)

Anonym
1. März 2014 um 09:27

Sehr schöner Blog!
Aber eine Frage hätte ich da noch, wie viele Leser hat dazzled ?

Fräulein Wunder
1. März 2014 um 12:43

super post! sehr interessant und hilfreich (obwohl es mich wohl nie betreffen wird :))

pssshhht.blogspot.com

Leni
1. März 2014 um 18:58

Oh hey das hab ich gar nicht gewusst, krass. Ich werde mich gleich nächste Woche aufmachen und ebenfalls Gewerbe anmelden. Nicht, dass es am Ende noch Ärger gibt oder so...

Anonym
1. März 2014 um 18:58

Wie ist das denn mit der MwSt.?

Laura
3. März 2014 um 12:17

Vielen vielen Dank für diesen Post! Ich setze mich momentan genau mit diesem Thema auseinander, bzw. mit der Kooperation mit Firmen. Da steht man wirklich erst mal vor einem riiiiesen großen Fragezeichen und weiß gar nicht, wie sowas funktioniert, was es für Voraussetzungen gibt, wo man eigentlich anfangen soll und und und. Dein Post ist wirklich hilfreich und hat mir persönlich schon einige Fragen beantwort. Die Sache mit den Rechnungen zum Beispiel - eigentlich ist es ja total logisch und offensichtlich, trotzdem hätte ich im Eifer des Gefechts gar nicht daran gedacht.
Es wäre wirklich ganz toll, wenn du weiterhin Tipps zum Thema bloggen geben würdest, damit tust du vielen Menschen (mich eingeschlossen) einen mega großen Gefallen. (:

Liebe Grüße,
Laura
beautytastesgood.de

Vali
3. März 2014 um 14:56

hammer, danke für diese Infos! Man findet selten so Tipps&Tricks :( ich hab zwar keine Anfragen erhalten, aber man weiss ja nie!
Liebe Grüsse
Vali

Claudi
9. März 2014 um 22:30

Super Zusammenfassung der wichtigsten Fragen! Ich befinde mich erst im Aufbau, deine Tipps sind genau das was ich gesucht habe!

Yuna van Vengeance
10. März 2014 um 00:41

Toller Bericht; hat mir doch schon gut weitergeholfen, weil du eine schöne Übersicht zusammengestellt hast. :)

Yuna von singforwhatyoufeelinside.com

perlenmama
13. März 2014 um 14:46

Wo findet man denn diese Infos? Genau das wurde nämlich bei mir nun von einer Agentur angefragt...

Junado
1. April 2014 um 15:48

Sehr schön geschriebener Blogpost. Als Blogger hat man es tatsächlich selbst in der Hand, welche Werbung man schaltet oder nicht. So kann man sein Gesicht gegenüber seinen Lesern bewahren.

Was mir allerdings beim Thema "Verpflichtungen" ein wenig untergeht, ist das gute alte Finanzamt. Das möchte die Rechnungen nämlich auch sehen, die man schreibt. Man sollte sich davon jetzt nicht abschrecken lassen, aber im Hinterkopf behalten. :-)

Schreibe einen Kommentar