A Blog about Fashion and Lifestyle

new beginnings

Dienstag, 24. Februar 2015

Ich habe vermutlich noch nie so viel Zeit für eine Zeile benötigt, wie für diese. Der Grund dafür ? Ich weiß nicht, wo und wie ich anfangen soll. Dreimal wöchentlich schreibe ich hier über Mode und Beauty, manchmal auch über kleine Dinge aus meinem Alltag. Doch nie wird es in meinen Posts so persönlich wie heute und das absichtlich, denn mir war es seitdem ich 2011 mit meinem Blog gestartet bin wichtig, meine Privatsphäre zu bewahren. Ihr werdet euch jetzt fragen, weshalb ich dieses Ziel mit diesem Post um ein ganzes Stück ändern möchte, doch die Antwort ist recht einfach. Meine anstehende Handlung wird mein Leben erneut so verändern, dass es auch Auswirkung auf den Blog bzw. meine Texte haben wird, weshalb ich euch gerne an dieser Änderung teilhaben lassen möchte. Aber von Anfang an.

Der Blog ist mein persönlicher ,,happy place''. Ich beschäftige mich hier mit den Themen, die mich am meisten interessieren und inspirieren, von schlechter Laune oder Traurigkeit ist hier nie eine Spur, doch trotzdem hat sich, meiner Meinung nach, in den letzten Monaten etwas geändert. Meine etwas persönlicheren Texte, die ich jeden Montag hier veröffentliche, waren nicht wie zuvor mit Motivation und Freude geschrieben, sondern mit Sorgen und Ängsten gespickt. Im vergangenen Jahr absolvierte ich mein Abitur und mein Traum, nach Hamburg zu ziehen erfüllte sich überraschend schnell. Die perfekte Wohnung war ohne eine richtige Suche direkt gefunden und auch ,,beruflich'' konnte ich mich nicht beschweren - ein Praktikum hatte ich sicher und auch die Zusage für mein Wunschstudium bekam ich kurz darauf, sodass ich mich für einen der beiden Wege entscheiden musste. Ich fühlte mich zu der praktischen Arbeit vorerst mehr hingezogen und entschied mich für das Praktikum in einer PR Agentur mit Mode- und Lifestyle Kunden, wodurch ich viele wertvolle Erfahrungen sammelte. Meinen Berufswunsch und die Ziele stets vor Augen. 

Doch so positiv, wie diese Zeilen bisher klangen, war dann alles leider doch nicht, denn mein Glück wurde durch etwas getrübt, was ich hier auf dem Blog mehrere Male vorsichtig andeutete : das Heimweh. Mit der Hoffnung die Zeit des starken Vermissens schnell zu überwinden, biss ich die Zähne zusammen und versuchte, einfach weiter zu machen. Viele und regelmäßige Besuche zu Hause sollten dafür sorgen, dass das Ganze schnellstmöglich aufhört. Ich lebte vor mich hin - ich arbeitete in Hamburg, tätigte meine Einkäufe, doch das alles nur mit einem Ziel : Mitte oder Ende der Woche wieder in den Fernbus zu steigen, um Richtung Osnabrück zu fahren. Auf die extreme Heimweh - Phase folgte eine Reflektion. Ich sah Hamburg plötzlich mit ganz anderen Augen. Es ist völlig normal, dass man eine Stadt in der man lebt ganz anders sieht, als man sie zuvor bei kurzen, freizeitlichen  Aufenthalten sah, doch ich konnte mich schlichtweg immer weniger mit der Hansestadt identifizieren. Keine Frage, die wunderschönen Altbauten, niedlichen Cafés und interessanten Stadtteile faszinierten mich nach wie vor, doch diese Faszination wurde unterdrückt von den negativen Situationen, die ich erlebte. Ich fühlte mich Tag für Tag unwohler und musste nach und nach feststellen, dass ich wohl doch nicht das Großstadtmädchen bin, was ich vorerst glaubte zu sein. Zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt.

pictures via tumblr

Während ich es anfangs nicht wahrhaben wollte, wurde mir mit der Zeit immer klarer, dass ich mit meinem Leben unter diesen Umständen wahnsinnig unglücklich war. Ich hatte riesigen Respekt, ja schon fast Angst, vor einer Entscheidung, doch gleichzeitig wusste ich, dass diese folgen musste. Sicherlich gibt es Dinge, die unversucht geblieben sind. Bestimmt war ich nicht voll und ganz dabei, doch all' das ließ sich einfach nicht mehr ändern, denn : mir fehlte schlichtweg die Energie. Viele werden es anhand der vorherigen Zeilen schon vermutet haben, doch ich selbst will es nicht unausgesprochen lassen : Ich werde zurück nach Osnabrück gehen und bin gerade dabei, meinen Umzug über die Bühne zu bringen. Ich weiß, dass ich mich hier für keine Entscheidung  zu rechtfertigen brauche, doch mir ist es wichtig, dass es nicht den Eindruck macht, als wäre dies eine voreilige und unüberlegte Entscheidung. Ich habe mir nächtelang den Kopf zerbrochen, die ganze Situation hat mich unheimlich belastet und 2014 war für mich wohl das schwierigste Jahr, doch nun fühle ich mich frei.

Ich bin glücklich mit meiner Entscheidung und stecke voller Erleichterung und Vorfreude auf eine neue Zeit. Sicherlich habe ich mir das alles anders vorgestellt, doch manchmal nimmt das Leben eben Wendungen, die man man im voraus nicht absehen kann und die man sich auch nicht so wünscht. Ich habe mir lange Vorwürfe gemacht und an die negative Situation gedacht, doch es wird Zeit für mich, wieder nach vorne zu blicken. Ich freue mich auf das Kleinstadt - Leben, bin gespannt auf mein Studium und richte im Kopf schon eine neue Wohnung ein. Auch auf diesen Neuanfang möchte ich euch mitnehmen und ich hoffe, ihr habt Lust darauf. Mit im Gepäck trage ich Erinnerungen an die letzten Monate, die zwar größtenteils nicht allzu positiv waren, die mir jedoch die Chance gegeben haben, viel über mich selbst und meine Zukunft zu lernen. Doch nicht nur das : Vor allem die letzten Wochen waren für mich wirklich positiv, sodass ich Hamburg letztendlich mit einem guten Gefühl (vorerst) verlasse. Der Grund dafür ? Mein Praktikum bei Eulenschnitt, welches ich vor etwa 3 Monaten begonnen habe. Ich habe damit nicht nur eine Arbeit gefunden, die mir wahnsinnig Spaß gemacht hat, sondern habe ebenso eine Handvoll liebe Menschen gefunden, die ich direkt in mein Herz geschlossen habe. Ich kann überzeugt behaupten, dass dieses Praktikum das beste war, was mir in meiner Situation hätte passieren können - umso glücklicher bin ich darüber, meine Lieben von Eulenschnitt auch nach dem Umzug nach Osnabrück noch unterstützen zu dürfen !

Wie anfangs angedeutet war dieser Text tatsächlich ziemlich persönlich und emotional. Ich fühle mich nicht schuldig, euch an diesen Informationen teilhaben zu lassen, aber ich fühle mich einfach wohler damit, das Ganze nun mit euch geteilt zu haben. Ihr könnt euch sicher sein, ich würde noch viele weitere Seiten über dieses für mich sehr wichtige Thema schreiben, doch das Alles würde einen zu großen Umfang einnehmen, sodass ich mich für den Blog lediglich für eine ,,Kurzfassung'' entschieden habe. Wie schon angemerkt hoffe ich, dass ihr Lust habt, mich auf meinen neuen Alltag zu begleiten - ich zumindest freue mich wahnsinnig auf den Neuanfang, sprühe nahezu vor Ideen und hoffe, schon ganz bald wieder so viel (und noch mehr !) Energie und Motivation in den Blog stecken zu können, wie es früher der Fall war. 

21 Comments

Kim
26. Februar 2015 um 14:46

Vielen Dank, dass du uns daran teilhaben lässt, der Text ist so ehrlich und auch so schön geschrieben!
Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und deinen neuen Alltag! ♡

Blaubeermädchen
26. Februar 2015 um 14:51

Du hast bestimmt die richtige Entscheidung getroffen ! :) Das wichtigste ist, dass man selbst glücklich ist - sonst mach doch alles keinen Sinn. Viel Glück für dein Studium und liebe Grüße,

Jenny von Blaubeertraum

Carina TheGoldenAvenue
26. Februar 2015 um 16:02

Ich finde es total richtig, was du machst bzw. gemacht hast. Denn wenn dich Hamburg nicht glücklich gemacht hat, ist es wichtig, das zu ändern. Denn immerhin ist es ja das wichtigste, dass es dir gut geht und du dich wohl fühlst. :) Dabei bist du keinem was schuldig. :) Viel viel Glück in Osnabrück und eine schöne Zeit dort - die wirst du bestimmt haben!
Alles Liebe, Carina

Ach, und auf meinem Blog gibts grad übrigens ein NYC-Giveaway, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen :) www.thegoldenavenue.com

Man dy
26. Februar 2015 um 16:16

Es ist schön an deinem Leben teilhaben zu können! Ich finde es wahnsinnig toll, wenn man seinen Weg geht, Veränderungen in Angriff nimmt und es ist egal, ob man danach wieder zurück rudert oder ganz neue Wege einschlägt. Es ist alles Erfahrung die einem niemand wieder nehmen kann. Sehr mutig das du den Schritt gegangen bist! :-)
Ich wünsche dir auf deinem Weg alles Gute!
liebe Grüße Mandy

Kati Ha
26. Februar 2015 um 17:15

Ich hoffe sehr, dass deine Entscheidung dich glücklich machen wird und bin überzeugt, dass du den richtigen Weg für dich finden wirst!
Liebe Grüße,
Kati
lakately.blogspot.de

Meike
26. Februar 2015 um 18:09

Ein toller Text und es ist schön, dass du zu der für dich richtigen Entscheidung gefunden hast! Auch wenn man immer sagt, man ist froh, wenn man das Abi hinter sich hat: die schwierigen Jahre kommen noch danach. Aber gut, dass du nun trotz der Belastung im letzten Jahres einen neuen positiven Weg gefunden hast ;)

Fenja
26. Februar 2015 um 18:22

Super, dass du auf dein Herz gehört hast und diese schwere Entscheidung getroffen hast. Manchmal nimmt das Leben einfach eine andere Wendung. Ich wünsche dir weiterhin viel Glück und einen hoffentlich besseren Start in ein "neues" Leben.

Lia L.
26. Februar 2015 um 18:54

Ich habe auch Probleme damit, über Persönliches in meinem Leben auf dem Blog zu schreiben, weil auch mir Privatsphäre sehr wichtig ist! Aber ich finde es toll, dass du uns daran teilhaben lässt und so ehrlich über deine Gefühle schreibst :)
xx Lia
http://liaslife92.blogspot.de/

Fabuliz
26. Februar 2015 um 20:24

Manchmal muss man einfach auf sein Herz hören! Ich wünsche dir einen guten Umzug und freue mich schon auf Updates!

Liebe Grüße,
Liz

L`s Fashion Diary
26. Februar 2015 um 21:24

Es kommt eben nie so wie man denkt. Ich wünsche dir aber alles Gute für deine Zukunft !!
Bin sehr gespannt auf deinen neuen Alltag :)
Love, L

www.Lsfashiondiary.blogspot.com

Diana Cloudlet
27. Februar 2015 um 09:31

Like your blog! Great posts and beautiful photos!
Great job! I’ll be happy to see you in my blog!)

Diana Cloudlet
http://www.dianacloudlet.com/

Vanessa
27. Februar 2015 um 10:21

Ich finde es unglaublich mutig von dir, dass du diesen Schritt gehst. Dass du dir eingestanden hast, dass Hamburg und das Großstadtleben momentan nicht zu dir passt und dass du den Schritt gewagt hast, nach Osnabrück zu gehen. Ich kann mir vorstellen, dass du sehr stolz auf sich sein wirst und es auch schon bist. Und ich find's schön, dass du uns an deinem Privatleben teilhaben lässt. Es ist einerseits schwer sich einzugestehen, dass es in einer Stadt nicht gut geklappt hat, aber es ist was ganz anderes, wenn man im Internet von seinen Gefühlen demgegenüber schreibt. Ich bin stolz auf dich. :-)
Ich wünsche dir nur das Beste für Osnabrück und wünsche dir einen guten Start!
Liebste Grüße
Vanessa

Lorena Schmidt
27. Februar 2015 um 18:03

Do what makes you happy, das ist der richtige Weg! Alles Gute für die Zukunft xx

Love, L
lorena-secretmind.blogspot.com

whoiskafka
27. Februar 2015 um 19:02

Ach Liebes, mach dir doch keinen Kopf deswegen - es ist absolut in Ordnung, sich umzuentscheiden und einsehen zu müssen, dass etwas eben doch nicht so ist, wie man erwartet hat, vor allem, wenn man so jung ist. :) Ich freue mich darauf, dich auf deinem neuen Weg zu begleiten, und wünsche dir ganz viel Energie und gute Laune!

Liebe Grüße

Saskia

Vivien S.
28. Februar 2015 um 19:56

Schön, dass du uns so teilhaben lässt. Ich kenne das Gefühl, sich mit einer Entscheidung, die einem irgendwie sinnvoll und richtig erscheint, unwohl zu fühlen. Man möchte es anderen und allen voran sich selbst recht machen und nicht enttäuschen, aber wenn es das ganze Leben beeinflusst, dann ist es nicht mehr gesund. Du tust definitiv das richtige, aber das weißt du auch selbst.

Hab ich es richtig verstanden, dass du in Osnabrück dann dennoch allein wohnen wirst? :) Hatte ich mir nämlich so gedacht, dass wenn man einmal auszieht ja eher nicht wieder daheim einzieht. Nah an deinen Eltern und deinem Freund bist du ja trotzdem! :) Was wirst du denn studieren?

LG!

Lisa
28. Februar 2015 um 21:56

Ist doch vollkommen ok jeder Mensch ist anders. Ich bin nach dem Abi auch in eine größer Stadt gezogen und bin quasi aufgeblüht, anderen ging es wie dir und sie sind wieder zurück in ihre Heimatstadt gezogen. Du hast bestimmt viele tolle Erfahrungen gesammelt und in Osnabrück wirst du die bestimmt auch machen.Ich wünsch dir ganz viel Erfolg.

P.S. Meine Heimatstadt ist auch Osnabrück und auch wenn ich schon seit drei Jahren nicht mehr in Osnabrück wohne überkommt mich ab und an die Sehnsucht nach einer Eiswaffel von Leibniz oder einem gemütlichen Kaffee bei Pollys, selbst die stickige Luft bei L&T hat dann ihren Charme für mich. Dein Heimweh kann ich also verstehen ;)

fashionleaderandkitchenhero
1. März 2015 um 12:40

Es ist nicht immer einfach im Leben. Und manchmal trifft man Entscheidungen, die einen nicht so glücklich machen wie man denkt. Aber deswegen ist es auf keinen Fall schlimm, wenn man merkt, dass die Entscheidung nicht richtig war und man sich wieder dagegen entscheidet. Das hat auch bestimmt schon jeder mal durchgemacht. Es ist menschlich. Ich wünsche dir ganz viel Glück weiterhin!!!!
Liebe Grüße Greta von
http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

Larissa Josephine
1. März 2015 um 16:29

Du sprichst mir so aus der Seele. Auch ich habe es letztens Jahr durchmachen müssen, bis ich es nicht mehr ausgehalten habe allein. Dabei waren meine Eltern nur 15km entfernt. Bin jetzt die Woche zu meinem Freund gezogen, wohne zwar nun 300km weit weg von meinen Eltern, aber es war die beste Entscheidung. Zwar waren meine Eltern alles andere als begeistert, aber haben mich trotzdem unterstützt.

Ich drück dir die Daumen, das alles so wird, wie du es dir vorstellst! :)

Anonym
2. März 2015 um 18:16

Verfolge deinen Blog schon länger und habe mich bis jetzt immer im Hintergrund gehalten.
Wie Du Dich fühlst kann ich gut nachvollziehen!
Habe selber 3 Jahre lang in Berlin gelebt und dort meine Ausbildung gemacht.
Ursprünglich komme ich aus Leverkusen.Wo auch noch meine Familie bzw. meine Eltern leben. Aber da mich Berlin schon immer fazieniert hat vorallem wenn ich mal über Ostern da war. Was öfters der Fall war.
Habe ich beschlossen mich dort um einen Ausbildungsplatz zu bewerben.
Hatte auch eine sehr schöne Wohnung dort.:-)
Aber mit der Zeit ging es mir immer schlechter. Ich war fast nur noch am heulen, weil ich meine Familie und Freunde so vermisst habe.
Habe aber trotz allem meine Ausbildung dort erfolgreich durchgezogen.
Finde es jedenfalls gut, wie Du Dich entschieden hast!
Wünsche Dir für deine Zukunft alles gut!

Selina Schenker
3. März 2015 um 11:59

Liebe Julia
Ich finde es toll, wie offen du mit diese schwierigen Situation umgehst. Aber es ist schön das du deine Leser daran teilhaben lässt. Jeder muss für sich die richtigen Entscheidungen treffen. Ich wünsch dir auf deinem neuen Weg ganz viel Freude und Glück und freue mich au neue interessante Posts von dir <3 xx theblondecupoftea.blogspot.com

Sandra
3. März 2015 um 12:24

Liebe Julia,

ich kann Dein Gefühle sehr gut nachvollziehen. Die Entscheidung zu treffen war sicher nicht leicht.
Viele Menschen lassen sich vorher von ihren Bedenken oder Ängsten abschrecken. Aber immerhin hast Du es versucht und musst Dir nicht später Gedanken a la "Hätte ich das damals mal gemacht" machen.
Sieh diese Erfahrung also positiv!
Ich wünsche Dir für Deinen weiteren Weg nur das Beste und freue mich, mehr von Dir zu lesen.

Schreibe einen Kommentar