A Blog about Fashion, Interior and Lifestyle

Einen Raum neu einrichten

Donnerstag, 9. Juli 2020

Ihr Lieben,

was das Herz eines jeden Interior-Liebhabers höher schlagen lässt? Definitiv die Möglichkeit, einen leeren Raum mit tollem Grundriss komplett neu einrichten zu können! Ich zumindest kann mir kaum etwas schöneres vorstellen, denn schon beim tippen dieser Zeilen habe ich etliche Ideen im Kopf und möchte meiner Kreativität am liebsten direkt freien Lauf lassen! Blöd nur, dass natürlich bereits alle Räume meiner Wohnung komplett eingerichtet sind ... Um mich trotzdem ein wenig mit dem Thema zu beschäftigen, möchte ich euch heute einige Tipps mit auf den Weg geben, wenn es darum geht, einen Raum neu einzurichten. Aus meinem Umfeld habe ich nun nämlich schon des öfteren mitbekommen, dass diese Aufgabe nicht alle so toll finden, wie ich. Ich bin jedoch überzeugt, dass mit der folgenden Herangehensweise mit Sicherheit jeder viel Freude daran hat, einen Raum neu einzurichten. Und das wichtigste? Das Ergebnis wird euch letztendlich mit Sicherheit viel mehr überzeugen, als wenn ihr ohne Konzept drauf los einrichtet! 

1. Grundriss: Wie möchte ich den Raum nutzen? 
Meiner Meinung nach ist es hilfreich, sich vor der Einrichtung eines Raums mit dem jeweiligen Grundriss auseinanderzusetzen. Hat der Raum bestimmte Vorzüge bzw. Besonderheiten? Vielleicht tolle Holzbalken oder eine breite Fensterbank? Wenn ja, sollte diesen positiven Seiten auf jeden Fall eine zentrale Rolle im Einrichtungskonzept spielen, um so viel wie möglich aus dem Raum herausholen zu können. Darüber hinaus solltet ihr euch am Anfang ebenfalls bewusst darüber werden, wie genau ihr den Raum nutzen möchtet. Überlegt euch genau, wie ihr eure Zeit in dem jeweiligen Raum verbringen werdet und was euch dabei, in Hinblick auf die Einrichtung, besonders wichtig ist.

2. Was brauche ich für die Einrichtung?
Sind die grundlegenden Fragen geklärt, solltet ihr euch überlegen, was genau ihr für die Einrichtung benötigt. Hierbei finde ich es sinnvoll, den Fokus erst einmal auf die grundlegenden bzw. wichtigsten Möbel zu legen. In einem Wohnzimmer wäre das z.B das Sofa, da es oft die zentrale Rolle in diesem Raum übernimmt. Welche Form soll das Sofa haben? Welche Ansprüche habt ihr an das Möbelstück? Möchtet ihr einen Couchtisch haben, oder lieber mehrere Beistelltische? Diese konkreteren Fragen solltet ihr euch bei jedem Möbelstück stellen, um letztendlich ein Raumkonzept zu haben, was euch optisch gut gefällt und euren Ansprüchen gerecht wird.

Flur7

3. Ein Moodboard erstellen 
Im Bereich Interior ist Inspiration einfach alles! Wenn ihr euch noch nicht sicher seid, welcher Stil euer Ding ist bzw. wenn ihr einfach verschiedene Ideen für eure Einrichtung sammeln möchtet, kann ich euch ein Moodboard absolut ans Herz legen. Klickt euch doch einfach mal durch Pinterest, Instagram und Co. und speichert euch alle Inspirationen ab, die ich euch gut gefallen. Nach und nach wird daraus mit Sicherheit ein harmonisches Gesamtkonzept entstehen. 

4. Mit dem Einrichtungsprozess beginnen
Das Grundkonzept steht und der Stil, in dem der Raum eingerichtet werden soll, ist gefunden? Perfekt! Nun geht es an den eigentlichen Einrichtungsprozess! Eure Ideen bzw. euer Moodboard findet in diesem Schritt seine Anwendung, denn alle Elemente werden nun zum „großen Ganzen“ zusammengefügt. Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass in diesem Schritt oft noch Änderungen stattfinden und das ist auch gut so! Oft harmonieren Dinge in echt doch nicht so gut, wie es noch im Kopf der Fall war. Ihr solltet euch für diesen Schritt genügend Zeit nehmen, um letztendlich ein Ergebnis zu erzielen, mit dem ihr rundum zufrieden seid. 

5. Dem Raum Charakter und Individualität verleihen 
Wenn der Raum grundlegend fertiggestellt wurde, kommt mein mit Abstand liebster Schritt - die Dekoration! Diese solltet ihr euch zu Nutze machen, um dem Raum Charakter und Individualität zu verleihen. Setzt doch vielleicht auf ein paar Designer-Teile und kombiniert diese mit persönlichen Dingen - das hat bei mir bisher immer wunderbar geklappt! Sehr wichtig sind, wie ich finde, auch tolle Wohntextilien, da diese einem Raum immer im Handumdrehen eine gemütliche Atmosphäre verleihen. Ein schöner Teppich und hochwertige Kissenhüllen sind in nahezu jedem Raum, wie ich finde, ein absolutes Muss! Ich finde übrigens, dass sich dieser letzte Schritt zeitlich durchaus in die Länge ziehen darf. Oft findet man nicht auf Anhieb die perfekten Deko-Elemente, sondern entdeckt diese im Laufe der Zeit ganz zufällig. Aus diesem Grund ist es, wie ich finde, ratsam, einen Raum nicht direkt komplett fertigzustellen, sondern durchaus etwas „Spielraum“ zu lassen.

* (Freiwillige) Werbung da Markennennung

Schreibe einen Kommentar