A Blog about Fashion and Lifestyle

love your job

Montag, 27. Juni 2016

,,Lebe deinen Traum !''

Eine oft ausgesprochener Rat, doch wird dieser auch genau so oft umgesetzt ? Was ist eigentlich ein Traum ? Ist es eine Weltreise, die Veröffentlichung eines eigenen Musikalbums, die Teilnahme an einem Marathon ? Der Begriff ,,Traum'' führt in unendlich viele Richtungen, ist nicht klar definiert, was auch gut so ist - nicht alles muss klar definiert sein ! Heute erzähle ich euch, was für mich das Wort ,,Traum'' bedeutet. Für mich ist der Begriff fest zusammenhängend mit dem Wort ,,Ziel'', denn bei einem Traum handelt es sich für mich persönlich keineswegs um etwas, was man nicht selbst beeinflussen und umsetzen bzw. steuern kann. Im Gegenteil - ,,Traum'' das bedeutet für mich ,,Ziel'' ! 

Aber von Anfang an. Ich würde behaupten, dass der Hauptteil von uns in seiner Schulzeit einen Schülerjob hatte, oder ? Ob Nachhilfe geben, Kellnern oder Zeitungen austragen - so gut wie jeder Schüler hat Erfahrungen mit solchen Jobs gemacht. Ich nicht. Der Grund dafür ? Mein Blog, den ich schon mit etwa 15 Jahren erstellt habe. Das sich das Ganze irgendwann als echter ,,Job'' bezeichnen lassen würde, habe ich mir damals natürlich nicht erträumen lassen. Als sich dann jedoch nach und nach herauskristallisierte, dass dahinter mehr steckt, als ein kleines Online - Tagebuch, begann ich zu verstehen, was es bedeutet, sein Hobby zum Beruf zu machen. Mir ist es gelungen, das Ganze über die Jahre zu steigern - ich habe die Freude, Inspiration und Kreativiät an ,,dazzled'' nie verloren, obwohl das Ganze seit einger Zeit auch weniger spannende Dinge wie Rechnungen schreiben und Steuererklärungen abgeben beinhaltet. Ich bin auf den Geschmack bekommen, weiß, was es bedeutet, sich selbst durch die eigene Passion zu finanzieren, seine Arbeit zu lieben. Diese Erfahrung hat mir dabei geholfen, den Begriff ,,Traum'', der zuvor eher undeutlich und verschwommen auf mich wirkte, zu schärfen. Ich weiß, dass ,,Traum'' nichts geringeres für mich bedeutet, als morgens aufzuwachen und sich auf die Arbeit zu freuen, für sich selbst und für die eigenen Erfolge zu arbeiten. Meiner Meinung nach ist das Leben zu kurz, um jahrelang etwas zu machen, nur um sich über Wasser halten zu können. Mit Sicherheit werden diese Ansicht nicht alle teilen, doch ich kann guten Gewissens sagen, dass ich voll und ganz dahinter stehe. 

IMG_5514 IMG_5512

Meine Ernährung

Sonntag, 26. Juni 2016

Ihr Lieben,

nachdem ich euch am vergangenen Sonntag meine kleine Geschichte zum Thema Sport erzählt habe, möchte ich heute den zweiten Part ansprechen, der für mich zum Überbegriff ,,Fitness'' gehört - die Ernährung ! Lange, lange habe ich gebraucht, um zu verstehen, dass ein workout noch so gut sein kann - ohne die passende Ernährung bringt das Ganze (so hart es auch klingen mag) kaum etwas ! Es war zwar nie so, dass ich nach dem Sport zum Schokoriegel griff oder allgemein viel Fast Food oder Ungesundes aß, aber ich kann auch nicht behaupten, dass ich mich immer bewusst ernährt habe. Wie es schon bei meiner Sportroutine der Fall war, kam auch im puncto Ernährung mit der Zeit ein Umdenken. Rückblickend würde ich sagen, dass sich meine Denkweise was Sport und Ernährung betrifft, defintiv bedingt, denn seitdem ich gut in meiner Sportroutine drin bin, bin ich umso ehrgeiziger geworden, das Ganze auch im Thema Ernährung umzusetzen. 


Doch was heißt das ? Verbiete ich mir bestimmte Lebensmittel, habe ich einen strikten Ernährungsplan ? Nein, keineswegs ! Auch im Thema Ernährung hat es bei mir irgendwann einfach ,,Klick'' gemacht - ich habe aufgehört, mich von hohen Kalorien- und Fettangaben abschrecken zu lassen und habe stattdessen mit der Zeit herausgefunden, was meinem Körper gut tut und womit ich mich wohl fühle. Ich weiß, das ist nicht unbedingt der geheimnisvolle Tipp, den man an dieser Stelle hören möchte, aber meiner Ansicht nach kommt es tatsächlich auch hierbei vor allem darauf an, mit sich selbst im Reinen zu sein und sich wohl in seiner Haut zu fühlen. Dazu gehört, wie ich finde, definitiv auch, sich guten Gewissens etwas gönnen zu können, weshalb ich am Wochenende genau das mache und nicht auf die Pizza bei meinem Lieblingsitaliener oder meine geliebte Zartbitterschokolade verzichte. Was Rezeptinspirationen betrifft, bin ich, um ehrlich zu sein, ein wahnsinnig fauler Mensch. Ich habe nämlich absolut keine Lust, mir aus zig Rezeptbüchern mein Abendessen mit gefühlt 100 verschiedenen Komponenten zusammen zu suchen ! Aus diesem Grund habe ich heute als Tipp meinen Lieblingsblog, wenn es um das Thema Rezepte geht, für euch. Hier werde ich wirklich immer fündig - zudem sind die Rezepte durchweg lecker und total simple, sodass sich das Ganze prima im Alltag umsetzen lässt. 

JULIEFEELSGOOD / BLOG & INSTAGRAM Kürzlich aktualisiert10

MEINE REZEPTFAVORITEN

Benefit Favorites

Donnerstag, 23. Juni 2016

Ihr Lieben,

wenn es um das Thema Beauty geht, dann ist die Marke Benefit hier auf dem Blog defintiv ein Dauergast. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass ich von den Produkten, egal ob auf Design, Funktion oder Preis - Leistungsverhältnis bezogen, durchweg überzeugt bin. Kein Wunder also, dass ich euch hier auf dem Blog schon einige Produkte von Benefit vorgestellt habe. Bisher haben die Beauty - Beiträge sich jedoch immer auf einen bestimmten Themenbereich (zB. Foundation) bezogen, was im heutigen Post nicht der Fall ist. Heute möchte ich euch nämlich meine Alltime - Favorites von Benefit vorstellen. Ich bin mir sicher ihr kennt das alle : Mit vielen Beauty Produkten experimentiert man gerne ein wenig, probiert neues und wechselt regelmäßig zwischen verschiedenen Produkten hin und her. Dann gibt es jedoch auch Produkte, die einen festen Platz in der Make - Up Routine haben und die durch keine andere Alternative ersetzbar sind. Welche das bei mir sind ? Das zeige ich euch im folgenden ! 
Lange, lange hat es gedauert, bis ich die für mich perfekte BB Cream gefunden habe. Eines solltet ihr von mir wissen : Ich hasse es, Make Up zu tragen und sogar die meisten BB Creams liegen mir zu ,,dick'' und ,,schwer'' auf der Haut. Umso glücklicher war ich, als ich auf die BB Cream von Benefit gestoßen bin, da diese für mich persönlich die perfekte Deckkraft hat. Bereits eine ganz kleine Menge genügt, um dem gesamten Gesicht einen ebenmäßigen, mattierten Teint zu verleihen. Natürlich darf auch der nötige ,,Glow'' nicht fehlen, was ich am liebsten dem Highlighter ,,high beam'' überlasse. Hiervon gebe ich eine kleine Menge auf die Wangen und arbeite das Ganze sanft bis zur Schläfe hin ein. Das Ergebnis ist ein wunderbares Highlight, was dem Make Up definitiv den letzten Schliff verleiht. Vor allem jetzt, wenn die Temperaturen etwas wärmer sind, ist der High Beim mein absoluter Liebling, da er schön leicht auf der Haut aufliegt.
Ergänzend zu dem ,,high beam'' Highlighter verwende ich sehr gerne das Produkt ,,watt's up''. Der Grund ? Der Highlighter zaubert zusätzlich einen Schimmer in einer anderen, mehr champagnerfarbigen Farbnuance, was in Kombination wahnsinnig schön aussieht. Erwähnenswert ist auch die Creme - zu - Puder - Formel, durch die sich das Produkt dem Make - up ideal anpasst und anders als viele andere Highlighter eine sehr gute Haltbarkeit (auch bei warmen Temperaturen) hat. Kein Produkt hat den Titel ,,Alltime Favorite'' wohl so sehr verdient, wie die ,,they're real'' Mascara von Benefit. Schon unzählige Male habe ich dieses Produkt nachgekauft, da es für mich schlichtweg keine bessere Wimperntusche gibt. Das Produkt verlängert die Wimpern nicht nur optisch, sondern trennt sie auch sehr präzise voneinander, sodass das Ergebnis ein toller Wimpernaufschlag ist - love it !

21 years

Montag, 20. Juni 2016

Ihr Lieben,

der heutige Blogartikel ist nicht nur, wie für den Montag üblich, ein Outfitpost, sondern gleichzeitig auch ein Geburtstagspost, da ich heute 21 geworden bin ! Weil ich mir zur Feier des Tages einen unifreien Montag gegönnt habe, kann ich diese Zeilen gerade ganz entspannt tippen. Auch sonst ist der heutige Tag vollkommen stressfrei und ich freue mich vor allem darüber, den Tag ganz ruhig mit meinen Lieben verbringen zu können. 

Die Fotos des heutigen Outfits sind schon vor etwa einer Woche entstanden. Wie unschwer zu erkennen ist, hat das Wetter ausnahmsweise mal mitgespielt, denn es war den ganzen Tag über sonnig und superschön. Dementsprechend sommerlich ist, wie ihr seht, auch mein Outfit ausgefallen. Die Kombination ist zur Zeit eindeutig mein absoluter Favorit bei schönem Wetter. Der Grund hierfür ist wohl vor allem  mein neues Lieblingsoberteil von Abercrombie, was nicht nur einen tollen Schnitt hat, sondern auch perfekt zu allen sommerlichen Outfits passt. Nachdem ich in der letzen Zeit überwiegend grau und kaum weiß getragen habe, bin ich durch das Abercrombie Shirt wieder auf den Geschmack gekommen, denn gerade auf leicht gebräunter Haut macht sich weiße Kleidung im Sommer einfach perfekt. Ein weiterer Favorit ist übrigens meine Tasche von Miss Souk, die mich im Moment fast täglich begleitet. Zum einen ist die Tasche ein schönes Sommer - Accessoire, zum anderen ist sie schlichtweg total praktisch, da die Tasche sich, aufgrund ihrer Größe, perfekt zum Einkaufen,  Schwimmen gehen etc. eignet. Kombiniert mit einer gemütlichen Jeans und Sandalen ergibt das Ganze ein tolles, sommerliches Alltagsoutfit, was ich momentan wahnsinnig gerne trage. Ich wünsche euch noch einen schönen Montag, ihr Lieben ! 

JuliaJuni10 Shirt : Abercrombie & Fitch / Jeans : JustFab / Sandalen : Sacha / Tasche : Miss Souk JuliaJuni13 JuliaJuni12 JuliaJuni11

Fotos : Annelie

Fitness Story

Sonntag, 19. Juni 2016

Ihr Lieben,

in der letzten Zeit habe ich auf Instagram und Snapchat (ihr findet mich dort unter dem Namen daaazzled) wiederholt die Frage erhalten, wie ich mich dazu aufraffen kann, regelmäßig und oft (momentan etwa 5x die Woche) Sport zu treiben. Weil ich mir über diese Frage in den letzten Tagen meine Gedanken gemacht habe, möchte ich sie zum Thema des heutigen Blogposts machen und euch gleichzeitig ein wenig von meinen eigenen Erfahrungen im puncto Fitness erzählen. 

Ich bin mittlerweile seit 5 Jahren in meinem Fitnessstudio angemeldet, doch so richtig in meiner Sportroutine bin ich erst seit etwa 6 Monaten. Ich habe immer, auch schon in meiner Kindheit, gerne Sport getrieben, aber wenn ich auf meine Zeit im Fitnessstudio zurückblicke, fällt mir auf, dass sich an meiner Sportroutine bzw. an meiner Denkweise diesbezüglich in den letzten Monaten so einiges geändert hat. In den ersten Jahren war es eher der Fall, dass ich (etwa 2 - 3 Mal die Woche) ins Gym ging, einfach weil es irgendwie erledigt werden musste. Ich arbeitete meinen 0815 Trainingsplan ab, ohne darüber nachzudenken, was ich erreichen will, ohne ein Ziel vor Augen zu haben. Ich würde behaupten, dass ich auch in dieser gesamten Zeit immer absolut fit und gut in Form war, doch irgendwie fehlte ein letzter ,,Schub'' um das Ganze in die richtige Richtung zu bringen. Als ich mir vor einigen Monaten das erste Mal konkrete Gedanken über meine Ziele machte, geschah genau dies. Meine Sportroutine veränderte und erweiterte sich fast wöchentlich, der Standard - Trainingsplan gehörte ab sofort der Geschichte an und das Training entwickelte sich (so stereotypisch das auch klingen mag) zu einem Lifestyle. Ich hatte / habe, im Unterschied zur Zeit davor, mein Ziel immer vor Augen, was sich sowohl an meinem Körper als auch daran zeigt, dass ich mich kaum mehr zum Training aufraffen muss. Zusammengefasst würde ich sagen, dass diese Denkweise und vor allem der Aspekt, ein (sein !) Ziel vor Augen zu haben, mein Schlüssel zum Erfolg ist. Natürlich gibt es nach wie vor Tage, an denen ich nicht die größte Lust auf's Training habe und lieber den ganzen Tag im Bett verweilen würde. In diesen Situationen helfen mir glücklicherweise ganz banale Dinge wie meine workout - Playlist oder meine liebsten Fitness Accounts auf Instagram am besten. Weil das Ganze gut zum Thema dieses Posts passt, zeige ich euch im folgenden die Fitness Accounts auf Instagram, die mich am meisten inspirieren und motivieren. Klickt einfach auf die Namen oder die jeweilige Collage, um zu den einzelnen Profilen zu gelangen 





LIVING SERIE / KITCHEN

Donnerstag, 16. Juni 2016

Ihr Lieben,

nachdem ich euch in den vergangenen zwei Wochen den Wohnbereich sowie das Schlafzimmer meiner neuen Wohnung gezeigt habe, ist heute die Küche an der Reihe. Wie es auch bei den anderen Zimmern der Fall ist, ist ebenfalls die Küche durch die großen Fenster lichtdurchflutet. Die Küchenzeile habe ich übrigens neu einbauen lassen, was relativ schnell und unkompliziert zu erledigen war. Das Endergebnis gefällt mir wahnsinnig gut, denn meiner Meinung nach passt die Küchenzeile perfekt in den Raum. Die Küche ist der Bereich meiner Wohnung, in dem noch die meisten Kleinigkeiten fehlen. Trotzdem zeige ich euch heute einen kleinen Einblick in die Küche, habe aber schon darüber nachgedacht, in einigen Wochen (wenn alles komplett fertig ist) ein Update des Ganzen zu veröffentlichen. Nun aber erst einmal zum jetzigen Stand 

IMG_5931 Hier seht ihr den Blick vom Flur aus in die Küche hinein. Wie ihr seht befinden sich auch in der Küche zwei große Fenster, die dem Raum tagsüber viel Licht schenken. An den Fenstern fehlen allerdings noch zum Teppich farblich passende Rollos, die nächste Woche angebracht werden.IMG_5940 Die Küchenzeile ist zwar definitiv nicht die größte, eignet sich jedoch ideal für diesen Raum der Wohnung. Durch die beiden Hängeschränke habe ich genug Stauraum für Geschirr & CO., was natürlich auch nicht ganz unwichtig ist. Hinter der Tür (auf den Fotos nicht so gut erkennbar) habe ich außerdem einen größeren Schrank platziert, der mir weiteren Stauraum bietet.IMG_5959 IMG_5976 IMG_5973 Hier seht ihr meine kleine Essecke, die vor allem durch die schönen Küchenstühle von WestwingNow ein echter Hingucker ist. Während der Küchentisch von Ikea eher ein wenig verspielt ist, schaffen die Stühle eine klare Linie, die mir wahnsinnig gut gefällt. WestwingNow hat sich übrigens zu meinem absolut liebsten Shop im puncto Interior entwickelt, da das Sortiment mir durchweg wahnsinnig gut gefällt.

June

Montag, 13. Juni 2016

Ihr Lieben,

happy new week ! Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende und seid gut in die neue Woche gestartet. Auf mich wartet diese Woche wieder viel Unikram, der erledigt werden muss. Ein Ende ist jedoch in Sicht, denn in weniger als einem Monat stehen schon wieder die Semesterferien vor der Tür - ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich dieser Zeit entgegenfiebere. Auch, wenn mein Stundenplan wirklich nicht der vollste ist, ist es einfach etwas anderes, mehrere Monate absolut keine Veranstaltungen zu haben und sich die Zeit komplett flexibel einteilen zu können. Was den Blog betrifft ist auf jeden Fall schon wieder viel geplant - ich kann es kaum abwarten, mit der Umsetzung zu beginnen, also seid gespannt ! 

Jetzt aber erst einmal zum heutigen Outfit, was Annelie und ich am vergangenen Samstag fotografiert haben. In dieser Kombination sieht man mich momentan wirklich oft, denn das Outfit ist wahnsinnig bequem und somit perfekt für die Uni geeignet. Auch hier wird wieder einmal deutlich, weshalb der leichte Mantel von Just Female mein Alltime - Favorite ist : Ohne den Mantel wäre das Outfit beinahe ein wenig langweilig, doch in Kombination mit meinem liebsten Kleidungsstück wird das Ganze perfekt abgerundet. Meine neueste Errungenschaft sind übrigens die Nike Air, die nicht nur unglaublich bequem sind, sondern auch perfekt zu grau- und nude- Tönen harmonieren. Ihr merkt : Ich bin wirklich verliebt in das Outfit, weshalb es mich mit Sicherheit noch lange Zeit begleiten wird. Habt einen schönen Abend, ihr Lieben ! 

JuliaJuni7
Shirt : miss goodlife / Mantel : Just Female / Jeans : Just Fab / Schuhe : Nike Air JuliaJuni5 JuliaJuni8 JuliaJuni6

Fotos : Annelie

boho summer

Sonntag, 12. Juni 2016

Ihr Lieben,

obwohl ich ansonsten, wie ihr mittlerweile bestimmt schon wisst, jahreszeitentechnisch eher der Herbst / Winter Typ bin, hat mich seit ein paar Tagen nach langer Zeit mal wieder das Sommer Feeling gepackt ! Ich bin mir nicht ganz sicher, woran das liegt, denn das Wetter sieht für die kommenden Tage  ganz und gar nicht sommerlich aus ... Nichtsdestotrotz würde ich gerade am liebsten täglich in meiner Jeansshort herumlaufen, was dank des Wetters gerade allerdings nicht ganz so gut umzusetzen ist.

Immerhin konnte mich das plötzliche Umdenken bei der Erstellung der heutigen Outfit Collage inspirieren, was sich vermutlich auch direkt auf den ersten Blick erkennen lässt. Mein momentaner Favorit sind definitiv luftige Off - Shoulder Blusen, die sich perfekt mit schönen Häkel - Bralets kombinieren lassen. Für mich normalerweise absolut untypisch sind die Farben in diesem Outfit, denn wie ihr wisst, setze ich für gewöhnlich ausschließlich auf neutrale Töne. Trotzdem gefallen mir die Farbakzente in dieser Kombination super, denn sie runden den Boho - Look ideal mit einem sommerlichen Touch ab. Das absolute Key - Piece dieses Looks ist eindeutig die Tasche von Chloé, die wie für den Sommer gemacht ist - ich zumindest habe mich direkt in dieses Schätzchen verliebt 

Bildschirmfoto 2016-06-10 um 18.35.22 Für genaue Produktangaben und weitere Outfits schaut auf meinem polyvore Account vorbei !

LIVING SERIE / BEDROOM

Donnerstag, 9. Juni 2016

Ihr Lieben,

es ist Donnerstag und das bedeutet, dass es Zeit für den zweiten Teil meiner ,,Living Serie'' ist. Falls ihr den ersten Beitrag verpasst haben solltet, findet ihr diesen hier verlinkt. 

Nachdem ich euch beim letzten Mal meinen Wohnbereich gezeigt habe, steht dieses Mal das Schlafzimmer auf dem Plan. Sofort als ich diesen Raum meiner Wohnung das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass es einmal mein Schlafzimmer werden wird. Der Grund ? Der Schnitt des Zimmers ist wahnsinnig gemütlich, weshalb sich der Raum mehr als ideal für ein Schlafzimmer eignet. Des Weiteren ist der Raum durch die große Fensterfront (mit Blick ins Grüne !) lichtdurchflutet, sodass das Schlafzimmer immer sehr hell ist  ... 

IMG_5919 IMG_5897 Was ist in einem Schlafzimmer ganz besonders wichtig ? Natürlich das Bett ! Ich habe lange mit dem Gedanken gespielt, mir ein Boxspringbett zu kaufen, habe mich letztendlich jedoch dagegen entschieden, da diese Betten, meiner Meinung nach, in eher kleineren Räumen sehr ,,erschlagend'' wirken. Mit der Entscheidung bin ich letztendlich sehr glücklich, denn das ,,HEMNES'' Bettgestell von Ikea passt ideal in das Zimmer und zusätzlich ist das Bett durch die verhältnismäßig hohe Matratze auch noch sehr bequem. Wie ihr seht schaut man vom Bett aus, obwohl die Wohnung sich eigentlich fast direkt in der Stadt befindet, ins Grüne, was ich super finde !IMG_5908 Was auf den Fotos nicht zu erkennen ist : Gegenüber des Bettes ist ein großer Kleiderschrank platziert, in dem all' meine liebsten Kleidungsstücke ihren Platz gefunden haben. Nichtsdestotrotz bin ich ziemlich froh, dass ich bei meinen Eltern eine zweite Möglichkeit habe, meine Kleidung unterzubringen - sonst könnte es tatsächlich etwas eng werden !IMG_5862IMG_5872 IMG_5866 Wie es auch im Wohnzimmer der Fall ist, habe ich mich auch im Schlafzimmer für eine Bilderleiste entschieden, die dem Raum, meiner Ansicht nach, noch einmal etwas ganz besonderes verleiht. Der schöne ,,Bonjour'' Print von Issue No. 206 zaubert ein wenig Frankreich - Flair ins Zimmer und auch die tollen Prints (hier und hier) von JUNIQE sind echte Hingucker !IMG_5848 IMG_5849 IMG_5857Auch mein über alles geliebter Schminktisch ist bei dem Umzug natürlich mitgekommen und hat einen Platz direkt neben der Tür im Schlafzimmer bekommen. Obwohl der Schminktisch, um ehrlich zu sein, nur der Deko dient, könnte ich es niemals übers Herz bringen, dieses Schmuckstück herzugeben. Auf diesen Fotos sieht man übrigens wunderbar die schöne, aufgearbeiteten Türen, die sich überall in der Wohnung befinden. Durch die weiße Farbe lassen sie die Räume direkt größer wirken, was mir wahnsinnig gut gefällt.

do it with passion or not at all

Montag, 6. Juni 2016

5 Jahre. Über 800 Beiträge. Tausende Wörter. Lange Nächte. Passion.

Lese ich mir die erste Zeile dieses Posts, durchfährt mich ein kribbeliges Gefühl. 5 Jahre - eine unheimlich lange Zeit. Wenn ich mir darüber Gedanken mache, wird mir klar : Der Blog war und ist ein Teil von mir. Ein Teil meines Lebens. Es mag für einige absurd klingen, wenn ich behaupte, dass der Blog zu mir und meiner Person gehört. Gerade zur heutigen Zeit sprießen Blogs, Instagram Accounts und sonstige Social Media Kanäle mit hunderttausenden von Followern wie Pilze aus dem Boden. ,,dazzled'' trägt zu der überdimensional großen Blogosphäre lediglich einen verschwindend geringen Anteil bei, doch für mich bedeutet es so viel mehr als das ! Als ich vor beinahe 5 Jahren mit dem Bloggen begann und zaghaft die ersten Wörter neben ziemlich amateurmäßigen Handykamera - Fotos auf den Bildschirm wanderten, hatte ich ja keine Ahnung das all' das mein Leben derartig beeinflussen wird. Ich hatte keine Ahnung, dass der Blog mir viele Wege und Möglichkeiten aufzeigen würde, von denen ich ansonsten nicht einmal geahnt hätte, dass diese überhaupt existieren. 

Während der vielen Jahre entdeckte ich, hauptsächlich auswirkend durch den Blog, Seiten und Eigenschaften an mir, von denen ich zuvor nicht wusste. Ich eignete mir Wissen an, wurde belohnt, konnte nach und nach immer mehr auf eigenen Beinen stehen und wurde im Hinblick vieler Punkte um einiges selbstbewusster. Tagelang befand ich mich bei der Postvorbereitung in einem Trance - ähnlichen Zustand - vergaß alles um mich herum. Nur meine Kamera, der Laptop, tausende Ideen und ich - inmitten eines riesigen Chaos aus Utensilien und sonstigem Postmaterial. Das Tippen der einzelnen Tasten ständig im Ohr - Motivation und letztendlich Zufriedenheit bei der Betrachtung des Endergebnisses. Doch dem war nicht immer so - viele Beiträge habe ich wieder in den Papierkorb wandern lassen, war unzufrieden, viel zu oft viel zu perfektionistisch. War genervt von Phasen, in denen ich widerwillig Blogposts veröffentlichte, mit denen ich eigentlich nicht vollkommen zufrieden war. Zu oft fehlte mir die Zeit. Zu oft konnte ich dem Blog, wie es auch momentan wieder der Fall ist, nicht die Aufmerksamkeit schenken, die ich gerne aufgebracht hätte. Ein Auf und Ab im wahrsten Sinne des Wortes, doch ist das nicht immer so ? Wenn ich auf die Zeit zurückblicke, dann realisiere ich, dass es auch in schwierigen, zweifelhaften Phasen mit dem Blog immer ein Licht am Ende des Tunnels gab. Ich realisiere, dass der Blog mir wichtiger ist, als ich es manchmal zugeben möchte und ich bin mir sicher das ,,dazzled'' mein persönliche Definition für das Wort ,,Passion'' ist  … 

new

jewelry love

Sonntag, 5. Juni 2016

Ihr Lieben,

,,jewelry love'' - die Überschrift des heutigen Blogposts war in der letzten Zeit ganz und gar nicht zutreffend auf mich. Ob ihr es glaubt oder nicht - in den letzten Monaten habe ich morgens bei der Zusammenstellung meines Outfits meist einen großen Bogen um mein Schmuckkästchen gemacht. Der Grund dafür ? Meine Schmuckauswahl ist, meiner Meinung nach, wirklich beachtlich, doch es befinden sich fast ausschließlich Ketten, Armbänder, Ringe und Ohrringe darunter, die alles andere als hochwertig verarbeitet sind. So war es keine Seltenheit, dass mir Armbänder beim Tragen rissen oder der Schmuck sich nach der Berührung mit Wasser farblich veränderte. Das nervte mich sehr, denn beim Thema Schmuck gehöre ich definitiv zu den faulen Personen. 

Was das bedeutet ? Ich möchte den Schmuck ununterbrochen tragen können, er soll sowohl stabil sein, andererseits aber natürlich auch angenehm zu tragen und schön fein sein. Den optischen Aspekt erfüllt meine Schmucksammlung wunderbar, doch in der Praxis hapert es dann leider gewaltig. Aus diesem Grund habe ich mich mittlerweile dazu entschieden, lieber ein wenig mehr Geld in Schmuck zu investieren, damit ich diesen dann auch wirklich guten Gewissens tragen kann. Hierzu habe ich mich natürlich auf die Suche nach schönen Schmuckshops gemacht und bin dabei auf einige Schätzchen gestoßen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich bin mir sicher, die unten abgebildeten Schmuckstücke werden schon bald ihren Weg in mein Schmuckkästchen finden - verweilen werden sie dort allerdings nicht lange ! 

LIVING SERIE / LIVING ROOM

Donnerstag, 2. Juni 2016

Ihr Lieben !

Heute ist es endlich so weit - es gibt den ersten Beitrag aus meiner ,,Living Serie'', in der ich euch die einzelnen Räume meiner neuen, kleinen Wohnung zeige. Schon als ich euch 2014 meine Wohnung in Hamburg gezeigt hatte, war die Resonanz sehr positiv, weshalb für mich direkt klar war, dass es auch von meiner neuen Wohnung eine ,,Living Serie'' geben wird. Als erstes zeige ich euch heute den größten Raum meiner Wohnung, in dem ich mich mit Abstand am meisten aufhalte : Den Wohn- und Arbeitsbereich ! In den kommenden zwei Wochen wird es dann jeweils am Donnerstag mit den restlichen Räumen weitergehen, also seid gespannt ! 

Bevor ich auf den Wohnbereich eingehe, erst einmal einige allgemeine Dinge zu meiner Wohnung. Ich habe hier in Osnabrück verhältnismäßig lange nach einer Wohnung gesucht, was hauptsächlich daran lag, dass ich dieses Mal eine Bleibe wollte, in der ich mich direkt rundum wohl fühle und in der ich mir vorstellen kann, langfristig zu wohnen. Dieses Kriterium erfüllt meine neue Wohnung voll und ganz, denn der Funke ist sofort bei der ersten Besichtigung übergesprungen ! Nicht nur die Aufteilung und Größe der Wohnung von 45qm ist für mich perfekt, auch die Lage, die zentral, aber trotzdem sehr ruhig ist, könnte besser kaum sein ! Insgesamt bin ich nach wie vor wahnsinnig glücklich über meine neue Bleibe und kann guten Gewissens sagen, dass ich mich hier schon nach wenigen Wochen zu Hause fühle. Genug der Theorie - im folgenden zeige ich euch den ersten Raum meiner Wohnung

IMG_5711 IMG_5724 IMG_5720Durch den schönen Schnitt des Zimmers lässt sich die Fläche perfekt in zwei Bereiche (Wohnen und Arbeit) einteilen. Wie ihr seht, habe ich mich dazu entschieden, den Wohnbereich im hinteren Teil des Zimmers zu platzieren, da sich die Ecke ideal für das Sofa eignet. Dieses ist übrigens von Ikea und wahnsinnig bequem. Obwohl es nicht allzu groß ist und gut in den Raum passt, hat es ein langes Element, was mir sehr wichtig war. IMG_5806Ein weiterer Hingucker ist definitiv das schöne Lowboard von Impressionen, was sich ideal an der Wand gegenüber vom Sofa macht. Die Qualität dieses Möbelstücks ist wirklich sehr gut und durch die Oberfläche aus Holz wirkt das Ganze hochwertig und zaubert direkt eine gemütlichere Atmosphäre in den Raum. Der Fernseher sieht, aufgrund seiner kleinen Größe, aktuell noch ein wenig verloren auf dem Lowboard aus. Dieser wird jedoch glücklicherweise, dank meines anstehenden Geburtstag, schon in ein paar Wochen durch ein größeres Modell ausgetauscht.IMG_5736Ein absolutes Muss war für mich die Integration meines großen Spiegels, da ich diesen, wie ihr wisst, absolut liebe. Dementsprechend perfekt ist es, dass das Wohnzimmer auch für dieses Element ein Plätzchen bietet. Ich bin immer wieder verblüfft, wie viel größer der Spiegel einen Raum wirken lässt, weshalb ich wirklich glücklich bin, dass er einen Platz in meinem Wohnzimmer gefunden hat.IMG_5789Wie ich schon des öfteren erwähnt habe, bin ich ein großer Fan von Bilderleisten, weil sie die perfekte Wanddekoration darstellen und die einzelnen Bilder, da sie nicht befestigt sind, simple auszutauschen sind. In die beiden mittelgroßen Prints (hier und hier) von Issue No. 206 habe ich mich direkt bis über beide Ohren verliebt. Auch sonst umfasst das Sortiment viele schöne Prints, die jede Bilderleiste definitiv zu einem Hingucker machen. Für die kleineren Rahmen eignen sich die Mini - Prints von JUNIQE ideal. Auch dieser Shop ist ein toller Tipp, vor allem wenn es um Artprints geht !
IMG_5750 IMG_5759
Hier seht ihr noch einen Ausschnitt meines Arbeitsbereichs, der sich direkt vor einer großen Fensterfront befindet. Durch die zwei Regale gegenüber habe ich außerdem genügend Stauraum, was natürlich auch ziemlich wichtig ist. Da ich es liebe, während der Arbeit ,,in'' einen Raum zu schauen, habe ich mich auch in der neuen Wohnung dazu entschieden, den Schreibtisch nicht direkt vor der Wand zu platzieren. Das mag für einige vielleicht eher ungewöhnlich sein, für mich ist diese Lösung allerdings mehr als perfekt.