A Blog about Fashion and Lifestyle

summer wishes

Sonntag, 15. Juli 2018 ,

Ihr Lieben,

kennt ihr diese Phasen, in denen ihr online unglaublich viele tolle Sachen entdeckt, die nach und nach auf eure wishlist wandern? Ich befinde mich zur Zeit definitiv in einer solchen Phase, denn momentan entdecke ich beinahe täglich etwas, was mir für den Sommer bzw. für den anstehenden Urlaub super gefällt. Vor allem für Shirts mit niedlichen, ,,sommerlichen'' Aufschriften habe ich zur Zeit eine riesige Schwäche ... Doch auch im Bereich Beauty gibt es gerade ziemlich viel, was ich gerne testen würde. Ihr merkt: Meine Wunschliste ist im Moment ziemlich lang und auch wenn davon natürlich letztendlich nur ein kleiner Teil in meinen Besitz wandern wird, möchte ich euch heute fünf Dinge zeigen, die erst kürzlich auf meine Wunschliste gewandert sind. Alle Artikel passen perfekt in den Sommer - vielleicht für den ein oder anderen von euch eine schöne Inspiration?! 
  Kürzlich aktualisiert81 SHIRT: Wie schon gesagt - für schöne Shirts mit Aufschriften habe ich momentan eine Schwäche, weshalb auch dieses Modell direkt einen Platz auf meiner Wunschliste erhalten hat. Kombiniert mit Jeansshorts und FlipFlops für mich das perfekte, simple Sommeroutfit!

2 SCHUHE: Platform - Sandalen haben es mir in diesem Sommer total angetan, denn sie sehen einfach unglaublich cool aus. Stellt euch diese Schuhe mal zusammen mit einem langen, weißen Hippie - Kleid vor. Ein Traum!

3 KORBTASCHE: Auch meine Korbtaschen - Liebe ist mittlerweile nichts Neues mehr, aber es gibt einfach so viele schöne Modelle. Meine neueste Entdeckung ist diese Tasche, in die ich mich direkt verliebt habe.

4 SONNENBRILLE: Ich habe meine perfekte Sonnenbrille gefunden! Die Form, die Farbe - für mich persönlich wirklich ideal!

5 CC CREAM: Ebenfalls mein Interesse geweckt hat die gehypte CC Cream von it.cosmetics. Da sie zwar einerseits sehr deckend, aber andererseits trotzdem leicht auf der Haut sein soll, stelle ich sie mir für den Sommer super vor.

(Freiwillige) Werbung da Markennennung 

Meine Tipps gegen Prokrastination

Donnerstag, 12. Juli 2018

Ihr Lieben,

obwohl ich von mir selbst behaupten würde, dass ich, wie eigentlich jeder, viele kleine und große Schwächen habe, würde ich eins ganz klar nicht zu meinen Schwächen zählen: Das Aufschieben von Aufgaben bzw. kurz: Prokrastination. Während ich in meinem Umfeld (ob damals in der Schulzeit oder jetzt im Alltag) schon oft mitbekommen habe, dass viele sich etwas schwer damit tun, Dinge direkt und ohne sie aufzuschieben zu erledigen, hatte ich damit tatsächlich nie ein Problem. Sobald ich etwas aufschiebe, fühle ich mich sogar ziemlich unwohl, da es mir so permanent im Kopf herumschwirrt. 

Weil ich jedoch, wie schon erwähnt, weiß, dass es vielen von euch mit Sicherheit nicht so geht, dachte ich mir, dass ein Beitrag zu diesem Thema vielleicht ganz interessant sein könnte. Vor allem, da Prokrastination in so gut wie allen Lebenssituationen (Schule, Studium, Ausbildung, Arbeit, Alltag ...) eine Rolle spielt, hoffe ich, dass möglichst vielen von euch meine Tipps zu diesem Thema ein wenig helfen - here we go! 

IMG_0022

1. Direkt anfangen 
Ein sehr naheliegender Tipp, dem die größte Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte: direkt anfangen! Am besten, ihr streicht ein ,,damit fange ich morgen an'' direkt aus euren Gedanken. Das klingt zwar banal, ist aber oft der erste Schritt, sich darüber bewusst zu werden, wirklich keine noch so kleine Kleinigkeit aufzuschieben.

2. To - Do - Listen schreiben
Ja, ich weiß - diesen Tipp hat wahrscheinlich absolut jeder von mir erwartet, denn ihr wisst alle, dass ich auf To - Do - Listen schwöre. Doch das nicht ohne Grund, denn gerade im puncto Prokrastination ist es eine große Hilfe, die To - Do's im Überblick zu haben.

IMG_9992

3. Die To - Do's nach Priorität ordnen
Die Aufgaben auf der To - Do - Liste nach Priorität zu ordnen ist dann quasi der weiterführende Tipp bzw. Schritt, denn so fällt es, wie ich finde, noch einfacher, sich über die Wichtigkeit der einzelnen Punkte bewusst zu sein und weniger dazu zu neigen, etwas aufzuschieben.

4. Hilfe annehmen
Ich bin mir sicher, dass der Grund von Prokrastination oft ist, dass man mit einer bestimmten Aufgabe nicht allein klar kommt und diese mit dem Gedanken ,,Das schaffe ich doch sowieso nicht!'' aufschiebt. Um das Ganze zu umgehen, sollte man direkt Hilfe annehmen. Ihr werdet sehen: Das Aufschieben wird direkt keine Option mehr sein!

IMG_0011

5. Perfektionismus einschränken
Perfektionismus ist absolut nichts negatives, doch wenn er zu ausgeprägt ist, kann das, meiner Meinung nach, oft ein Grund sein, etwas aufzuschieben. Das habe ich zumindest bei mir schon des öfteren beobachtet: Wenn ich eine Aufgabe hatte, von der ich wusste, dass ich sie nicht zu 110% meiner Ansprüche erfüllen konnte, bin ich sie gar nicht erst angegangen. In solchen Situationen hilft es, die Ansprüche zwar weiterhin hoch zu halten, sie jedoch ein klein wenig nach unten zu verschieben, denn so ist die Hemmung, die Aufgabe zu beginnen bzw. letztendlich auch zu vollenden, nicht mehr so groß.

6. Nicht ablenken lassen
Wenn es um Prokrastination geht, ist Ablenkung ein riesiges Thema, denn banale Kleinigkeiten wie Instagram, Facebook und CO. sind oft der Grund dafür, weshalb die eigentliche Aufgabe aufgeschoben wird. Dementsprechend ist es extrem wichtig, selbstdiszipliniert zu sein und sich nicht mehr ablenken zu lassen. Grundsätzlich fällt mir dies relativ leicht, aber auch ich habe Tage, an denen ich sehr leicht aus dem Konzept zu bringen bin. Dann hilft es mir, entweder kurz etwas Abstand zu nehmen oder aber die Ablenkung aus dem Weg zu schaffen - bedeutet: Handy weg! 

IMG_0003

7. Warum schiebe ich eine Aufgabe auf?
Des Weiteren hilft es, wie ich finde, sehr, sich klarzumachen, warum eine bestimmte Aufgabe überhaupt aufgeschoben wird. Dieser Schritt hilft dabei, den Grund herauszufinden und dadurch konkret an dem Problem zu arbeiten.


8. Motivation: Das Gefühl danach!
Die größte Motivation für mich, Aufgaben nicht aufzuschieben? Ganz klar das Gefühl danach! Für mich ist es immer total erfüllend, am Ende des Tages zu wissen, alles erledigt zu haben und nichts auf den darauffolgenden Tag geschoben zu haben. Der Kopf ist komplett frei und dieses Gefühl ist für mich persönlich die größte Belohnung dafür, der Prokrastination keine Chance gegeben zu haben.

Inspiration: Visitenkarten

Sonntag, 8. Juli 2018

Ihr Lieben,

spätestens seit der Eröffnung meines Onlineshops gab es ein Thema, mit dem ich mich auseinandersetzen musste: Visitenkarten. Genau genommen war das sogar schon früher, mit der Entwicklung von meinem Blog, der Fall, denn in sehr vielen Bereichen sind ansprechende Visitenkarten auf jeden Fall von Vorteil. Egal ob man, wie ich, einen Onlineshop und Blog betreibt, Yogalehrerin ist oder irgendeine andere Dienstleistung anbietet - schöne Visitenkarten, wie man sie bei Helloprint bestellen kann, sind in jedem Bereich ein großer Pluspunkt! Aus diesem Grund möchte ich im heutigen Beitrag ein wenig auf dieses Thema eingehen. 

Das Wichtigste bei der Erstellung der eigenen Visitenkarte ist, meiner Meinung nach, dass die Gestaltung euch und eure Arbeit möglichst gut widerspiegelt. Da mein Arbeitsbereich ein sehr kreativer ist, habe ich auch meine Visitenkarten dazu passend gestaltet. Bietet ihr eine weniger kreative Dienstleistung, wie z.B ein Lektorat, an, ist die Visitenkarte dementsprechend eher schlicht zu gestalten. 

Im allgemeinen finde ich es immer wichtig, die Visitenkarte nicht zu überladen und sie eher schlicht als kitschig zu gestalten. Trotzdem solltet ihr euch etwas individuelles überlegen, um mit der Visitenkarte im Kopf des Kunden / Interessenten zu bleiben. Hierzu könnt ihr beispielsweise auch sehr gut ein wenig mit der Form der Visitenkarte experimentieren - quadratische Karten können zum Beispiel direkt viel interessanter wirken, als die Karten in Standard - Form. Als kleine Inspiration habe ich euch unten einige Beispiele zusammengestellt. Vielleicht beschäftigt sich ja der ein oder andere zur Zeit mit dem Thema und benötigt noch ein paar Ideen?! 

Desktop62Alle Inspirationen via Pinterest Kürzlich aktualisiert71 / 2 / 3 - alle Inspirationen via Pinterest

summer fashion favorites

Donnerstag, 5. Juli 2018

Ihr Lieben,

schon bald ist es so weit - der Koffer für den Sommerurlaub muss von mir gepackt werden. Weil der Sommer ja nun endgültig bei uns angekommen ist und sicherlich auch bei vielen von euch noch ein Sommerurlaub ansteht, dachte ich mir, dass ich euch im heutigen Post meine aktuellen Sommer - Favoriten im Bereich ,,Fashion'' zeige. 

Es sind sowohl einige ältere als auch aktuelle Teile dabei, aber ich bin mir sicher, dass sich alles ganz ähnlich nachkaufen lässt. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen von euch eine Inspiration dabei?! Viel Spaß beim Lesen! 

  IMG_9935IMG_9943

SOMMERKLEIDER
(Kleid - Vero Moda) 
Luftige Kleider sind im Sommer bei meinen Favoriten auf jeden Fall ganz vorne mit dabei! Das beste Beispiel ist dieses Kleid, was ich vor 2-3 Jahren gekauft habe. Der Stoff ist sehr dünn, angenehm auf der Haut und somit perfekt für einen warmen Sommertag! Vor allen weiße Sommerkleider liebe ich kombiniert mit zarten, goldenen Sandalen und einer dazu passenden, kleinen Tasche. Ganz wichtig: Vor allem bei hellen Kleidern immer darauf achten, dass ein blickdichter Unterstoff vorhanden ist.

IMG_9923

KORBTASCHEN
(Korb - NoName)
Meine neuen Lieblingsbegleiter im Sommer? Schöne Korbtaschen! Schon im vergangenen Jahr hatte ich einen tollen Ibiza - Korb, der mich überall hin begleitet hat. Die Taschen sehen nämlich zum einen zu jedem sommerlichen Outfit super schön aus und sind andererseits auch super praktisch, da sie extrem viel Stauraum bieten. Es gibt ein riesiges Angebot an tollen Korbtaschen - sucht bei Etsy am besten einfach nach den Schlagworten ,,Korbtasche'' bzw. ,,Ibiza Korb'' - ihr werdet direkt fündig werden! 
IMG_9881

JEANSSHORTS
(Shorts - H&M)
Ich denke, dazu brauche ich gar nicht viel sagen. Jeansshorts findet man in den wärmeren Monaten wirklich an jeder Ecke und das aus guten Grund, denn Shorts sind, wie ich finde, echte Allround - Talente. Egal ob mit einem lockeren T-Shirt und Sandalen oder einem schönen Top und hohen Schuhen - Jeansshorts machen in jedem Outfit eine gute Figur und sind deshalb im Sommer ein absolutes Must - Have für mich.

IMG_9912

BIRKENSTOCKS
(Schuhe - Birkenstock)
Eine relativ neue Errungenschaft sind diese Birkenstocks, die erst vor kurzem bei mir einziehen durften. Ich weiß, dass sich bei diesen Schuhen die Geister scheiden, doch ich liebe sie! Einerseits, weil sie natürlich extrem bequem sind und andererseits, weil sie vor allem zum Jeansshorts (in Kombination mit Kleidern und Röcken setze ich meistens lieber auf zarte Sandalen) absolut cool aussehen.

IMG_9877

BIKINIS
(Bikini - H&M)
Im Sommer ganz wichtig? Na klar - schöne Bikinis! Ich trage Bikinis im Sommer nicht nur zum Schwimmen, sondern gleichzeitig auch unter lockeren Tops und T-Shirts als Unterwäsche - Ersatz. Meiner Meinung nach sind Bikinis im Sommer nämlich viel bequemer und integrieren sich auch optisch perfekt in alle sommerlichen Outfits. Meine liebste Anlaufstelle für Bikinis ist übrigens H&M, denn dort lässt sich immer eine große Auswahl an günstigen und schönen Bikinis finden.

Alles selbstgekauft // Werbung da Markennennung 

New Beauty Favorites

Sonntag, 1. Juli 2018

Ihr Lieben,

in der vergangenen Woche war es mal wieder so weit: mich erreichte ein Päckchen von Benefit! Über diese Art von Post freue ich mich immer am meisten, denn wie viele von euch mittlerweile bestimmt wissen, gehört Benefit zu meinen liebsten Marken im Bereich Kosmetik. Dementsprechend gespannt war ich natürlich, die neuen Produkte zu testen! 

Obwohl ich an meiner täglichen Make - Up - Routine schon relativ lange nichts mehr verändert habe, habe ich die neuen Produkte von Benefit direkt nachdem ich sie erhalten habe in mein tägliches Make - Up integriert und bin (wer hätte es erwartet) sehr begeistert! Alle Produkte sind eine absolute Bereicherung für meine Schminksammlung und ich bin mir sicher, dass auch für den ein oder anderen von euch ein guter Tipp dabei sein könnte. Aus diesem Grund möchte ich euch meine neuen Favoriten im folgenden gerne kurz vorstellen.     

IMG_9804 IMG_9860

Das Schminken der Augenbrauen ist, um ehrlich zu sein, nicht mein liebster Part, denn dabei geht leider ziemlich oft etwas schief. Bei mir zumindest ist es regelmäßig der Fall, dass ich am Ende nicht allzu zufrieden mit der geschminkten Form meiner Augenbrauen bin. Das gehört mit dem Goof Proof Augenbrauenstift von Benefit aber zum Glück der Vergangenheit an, denn das Schminken der Augenbrauen ist mit diesem präzisen Stift wirklich kinderleicht. Gerade die Umrandung der Augenbrauen gelingt mit diesem Produkt wahnsinnig gut. Ein weiterer Pluspunkt? Die Farbe! Die Nummer 2 passt perfekt zu meiner eigentlichen Augenbrauenfarbe und sieht unglaublich natürlich aus.

IMG_9829

Bei diesem Produkt handelt es sich um einen vergessenen Favoriten. Früher war der Hoola Bronzer von Benefit nämlich schon einmal fester Bestandteil meines täglichen Make - Up's. Als das Produkt aufgebraucht war, habe ich es irgendwie verpasst, den Bronzer nachzukaufen. Das kann ich jetzt im Nachhinein kaum verstehen, denn ich bin nach wie vor absolut verliebt! Der Bronzer hat einen sehr natürlichen, matten Farbton. Dieser konturiert zwar einerseits super und zaubert einen deutlichen Unterschied, wirkt andererseits aber sehr natürlich - love it! 

IMG_9865

Mein neues Lieblingsprodukt was Augenbrauen betrifft ist eindeutig dieses Augenbrauengel von Benefit. Obwohl ich meine Augenbrauen bisher fast immer mit Produkten in Stiftform geschminkt habe (Gel war mir irgendwie immer zu kompliziert), werde ich ab sofort vermutlich nur noch auf das ka-BROW zurückgreifen. Mit dem Applikator lässt sich das Gel super präzise auftragen und gerade in Kombination mit dem goof-proof-Stift (für die Umrandung) wird ein perfektes Ergebnis erzielt. Auch hier bin ich wieder absolut begeistert von der Farbe, da sie exakt zu meiner eigentlichen Augenbrauenfarbe passt. 

Werbung - PR SAMPLES // Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Benefit

modern business look

Donnerstag, 28. Juni 2018

Ihr Lieben,

nachdem es hier in den letzten Wochen fast ausschließlich Outfit Inspirationen für verschiedene Sommer - Looks gab, möchte ich mit der heutigen Outfit Collage mal ein ganz anderes Thema aufgreifen. Im heutigen Beitrag soll es nämlich um einen Business Look gehen! 

Ich bin mir sicher, dass so gut wie jeder von euch bestimmt schon einmal einen Anlass hatte (ob Bewerbungsgespräch, mündliche Prüfung im Abi / Studium o.Ä), zu dem er zwar schick aber dennoch nicht spießig gekleidet sein wollte, oder?! Bei mir war dies das erste Mal mit meiner mündlichen Abiturprüfung der Fall und ich weiß noch, dass ich mir wochenlang den Kopf über ein geeignetes Outfit zerbrochen habe. Das Outfit hat nämlich, wie ich finde, in einer solchen Situation einen großen Einfluss auf den ersten Eindruck und sollte aus diesem Grund wohl überlegt sein. Trotzdem kein Grund, zu einer spießigen Kombination aus weißer Bluse und schwarzer Hose zu greifen! Mit ein paar kleinen Handgriffen ist es nämlich super einfach, ein schickes, aber dennoch stylisches Outfit zu kreieren - meine Zusammenstellung seht ihr in der unteren Collage! 

Wie ihr sehen könnt, habe ich mich für eine lockere Hose mit seitlichem Galonstreifen entschieden, die durch eine etwas weiter fallende Bluse ergänzt wird. Vor allem in Kombination mit den coolen Sneakern und einer kleinen Tasche wirkt das gesamte Outfit sehr casual, aber gleichzeitig schick. Falls ihr auf eine größere Tasche angewiesen seid (z.B für den Transport von Unterlagen), eignet sich an Stelle der kleinen Tasche übrigens, wie ich finde, auch ein simpler Shopper sehr gut. Ergänzt mit einer Uhr (bei Prüfungen aller Art ein Muss!) ergibt das Ganze einen coolen Business - Look, der in keinem Kleiderschrank fehlen darf. 
Desktop611 Hose / 2 Bluse / 3 Uhr / 4 Tasche / 5 Schuhe 

interior inspiration: balcony

Sonntag, 24. Juni 2018

Ihr Lieben,

einen Beitrag aus dem Bereich Interior, den es hier auf dem Blog bisher noch nie gab? Inspirationen für den Balkon / die Terrasse! Und das aus gutem Grund, denn in meinen bisherigen Wohnungen hatte ich leider nie das Glück, einen Balkon, geschweige denn eine Terrasse, zu haben. Aus diesem Grund genieße ich es immer in vollen Zügen, zu Hause bei meinen Eltern die Zeit auf unserer wunderschönen Terrasse zu verbringen ... 

Dennoch habe ich euch für den heutigen Beitrag einige Inspirationen und Produkte für einen schönen Balkon / eine schöne Terrasse zusammengestellt, denn früher oder später kann hoffentlich auch ich darauf zurückgreifen! Wie ihr sehen könnt, gefällt mir bei der Outdoor - Dekoration alles, was in Richtung ,,boho'' geht, super gut! Während ich bei der Inneneinrichtung eher auf einen minimalistischen Stil setze, darf es, wie ich finde, outdoor ruhig ein wenig verspielter sein! Mein absolutes Highlight? Auf jeden Fall die wunderschöne Hängematte sowie die niedliche Lichterkette in Flamingo - Form. Ich bin verliebt! 

Desktop601 / 2 / 3 - alle Fotos via Pinterest  Desktop591: Leinenkissen / 2: Lichterkette / 3: Korb / 4: Hängematte / 5: Outdoor - Läufer

(Freiwillige) Werbung da Markennennung

10 facts about me

Donnerstag, 21. Juni 2018

Ihr Lieben,

wenn ich mir meine Blog Statistiken ansehe (das mache ich mindestens einmal pro Woche, um herauszufinden, was euch auf dem Blog am besten gefällt) liegt ein Themenbereich im Beliebtheits - Ranking immer ganz weit vorne: die persönlichen Posts! Wie ihr wisst liebe ich es, über die Themen Mode, Beauty und Interior zu schreiben, doch seit der Eröffnung meines Blogs (was mittlerweile schon eine halbe Ewigkeit her ist) ist es mir sehr wichtig, hin und wieder auch eine persönliche Note auf meinem Blog zu integrieren. Das möchte ich heute direkt fortsetzen, denn heute gibt es einen weiteren Beitrag mit 10 Fakten über mich. Der letzte Post dieser Art (ihr findet den letzten ,,10 facts about me'' - Beitrag hier) kam bei euch super an und ich hoffe sehr, dass ihr auch dieses Mal viel Freude beim Lesen haben werdet! 

1. Mein Blog ist mittlerweile schon fast sieben Jahre alt und wenn ich genauer darüber nachdenke, finde ich es wirklich verrückt, dass ,,dazzled'' mich schon so lange begleitet und einen so großen Teil meines Lebens einnimmt.

2. Während viele Menschen Sommergewitter lieben und es gerne beobachten, bin ich in dieser Hinsicht ein absoluter Angsthase! Noch vor 2,3 Jahren hatte ich tatsächlich richtig Angst vor Gewitter. Das ist mittlerweile zwar nicht mehr der Fall, aber so ganz Geheuer ist mir das Ganze dann doch nicht. Der Auslöser dafür war übrigens ein Amerikaurlaub vor einigen Jahren, in dem wir einen Hurricane miterlebten.

3. Ich liebe aufräumen über alles! Das klingt für viele bestimmt ziemlich seltsam, aber mich erfüllt aufräumen total! Für mich ist es schon fast eine richtige Belohnung, wenn ich meine Wohnung nach einem Shooting mit Annelie (danach sehen alle Räume meistens so aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen) aufräumen kann.

4. Sich im Sommer in die Sonne setzen und das Ganze auch noch genießen?! Für mich beinahe unvorstellbar! Mittlerweile (das war nicht immer so) liebe ich den Sommer zwar, suche mir jedoch am allerliebsten ein Plätzchen im Schatten.

5. Das Einpacken von Geschenken macht mir unglaublich viel Spaß! Ob an Weihnachten oder Geburtstagen: Für mich ist es jedes Mal ein richtiges Highlight, die Geschenke für meine Lieben schön zu verpacken. Selbst bei den Bestellungen in meinem Onlineshop ohjune liebe ich das Ganze nach wie vor total.

JuliaGeburtstag4

6. Ich habe panische Angst vor Wespen! Ja genau, ich bin die Person, die schon beim Anflug einer Wespe um sich schlägt und möglichst schnell das Weite sucht. Ich habe sie schon immer gehasst, aber spätestens, seitdem ich im letzten Sommer das erste Mal von einer Wespe gestochen wurde, ist es ganz vorbei!

7. Ich habe extrem schnell Mitleid mit anderen Menschen. Das beste Beispiel? Wenn ich mit meinem Freund Fußball gucke (das kommt tatsächlich ziemlich oft vor!) und ein Spieler sich verletzt (obwohl das ja auch oft Show ist) habe ich direkt Mitleid und bin mir jedes Mal absolut sicher, dass etwas wirklich schlimmes passiert sein muss.

8. Blumen machen mich glücklich! Es gibt vermutlich keine Sache, die mich mit so wenig Aufwand so glücklich macht, wie schöne, frische Blumen. Aus diesem Grund findet man in meiner Wohnung eigentlich so gut wie immer einen Blumenstrauß. Ich bin immer wieder auf's Neue begeistert davon, wie schön Blumen doch sein können.

9. Wenn mir spontan bestimmte Ideen kommen, setze ich diese am liebsten auf der Stelle um! Erst vor kurzem habe ich abends um 22:00 Uhr damit begonnen, meinen Kleiderschrank aufzuräumen.

10. Früher habe ich das Telefonieren mit fremden Menschen absolut gehasst und habe es wirklich nur getan, wenn es unbedingt notwendig war. Ich habe mir tatsächlich vor jedem Anruf eine halbe Ewigkeit Wort für Wort überlegt, was ich sagen möchte - Anrufe bedeuteten für mich aus einem unerfindlichem Grund puren Stress! Seit meinem Praktikum in einer Hamburger PR Agentur gehört das allerdings voll und ganz der Vergangenheit an, denn dort war das Telefonieren mit Journalisten und Stylisten eine meiner Hauptaufgaben.

Instagram Favorites

Sonntag, 17. Juni 2018

Ihr Lieben,

happy Sunday! Ich hoffe, ihr genießt den Sonntag in vollen Zügen, bevor eine neue Arbeitswoche beginnt. Ist vielleicht jemand unter euch, der heute nicht das erste Deutschland - Spiel der WM verfolgt und sich stattdessen einen ganz gemütlichen Sonntag im Bett / auf dem Sofa macht? Ja? Perfekt! Für diesen Anlass habe ich heute nämlich etwas Inspiration für euch, da ich euch im heutigen Beitrag meine drei momentanen Lieblinge auf Instagram zeige! 

Drei wirklich zauberhafte Accounts, bei denen es sich absolut lohnt, etwas Zeit mitzubringen und sich durch die wunderschönen, geschmackvollen Posts zu klicken. Auch die Storys sind übrigens auf allen Profilen absolut sehenswert, weshalb ihr euch auch damit definitiv einmal befassen solltet. Ansonsten lasse ich heute die folgenden Bilder / Collagen sprechen - habt noch einen wunderbaren Sonntag, ihr Lieben! 


Kürzlich aktualisiert6


(Freiwillige) Werbung da Account - Verlinkung 

5 Tipps für einen besseren Schlaf

Donnerstag, 14. Juni 2018

Ihr Lieben,

wenn ihr euch den Titel des heutigen Posts angesehen habt, wisst ihr direkt, worum es im heutigen Beitrag gehen soll: Ich möchte euch meine fünf liebsten Tipps für einen besseren Schlaf vorstellen! Der Zeitpunkt dieses Posts ist nicht willkürlich gewählt, denn das Thema beschäftigt mich zur Zeit tatsächlich verstärkt. 

Bei mir ist es nämlich leider schon immer so gewesen, dass sich sowohl Stress im Alltag als auch Sorgen unmittelbar auf meinen Schlaf auswirken. Dementsprechend hatte ich in den letzten Wochen durchaus einige Probleme wenn es um das ein- und durchschlafen ging. Glücklicherweise habe ich mir über die Jahre einige Tipps angeeignet, die ich auch in den letzten Wochen wieder verstärkt wahrgenommen habe und die mich letztendlich (wieder) ungemein dabei unterstützt haben, besser zu schlafen  ... 
   JuliaBett2 copy

1. Einer festen Schlafroutine folgen
Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt und mich etwas kennt, der weiß, dass ich auf Routinen schwöre! Auch bezogen auf das Schlafen finde ich eine Routine absolut förderlich! Wieso? Ganz einfach: Durch feste Gewohnheiten am Abend gelingt es mir viel besser, runterzukommen. Vor allem bezogen auf die Schlafenszeit versuche ich (zumindest unter der Woche) einer Routine zu folgen.

2. Das Handy ausschalten
Mit der Zeit ist mir aufgefallen, dass es mich ziemlich unruhig macht, wenn ich mich kurz vorm schlafen gehen mit meinem Handy beschäftige. Die Folge ist ein unruhiger Schlaf, doch das lässt sich ganz einfach vermeiden, indem ich mein Handy spätestens eine halbe Stunde vorm Schlafen gehen an die Seite lege und den Schlummer - Modus einschalte. 

JuliaBett5 copy

3. Es sich gemütlich machen 
Klingt wahrscheinlich im ersten Moment relativ banal, macht jedoch, wie ich finde, super viel aus! Gerade in Zeiten, in denen mir das Einschlafen etwas schwerer fällt, achte ich darauf, mir meine Umgebung, also das Schlafzimmer, möglichst gemütlich zu gestalten. Ein paar kuschelige Kissen, Decken sowie indirekte Beleuchtung machen direkt extrem viel aus! 

JuliaBett1 copy

4. Mit einem positiven Gedanken einschlafen
Dies ist der Tipp, bei dem mir die Umsetzung wohl am schwersten fällt! Denn vor allem abends im Bett neige ich dazu, den ganzen Tag, meine Probleme und Sorgen noch einmal Revue passieren zu lassen. Fürs Einschlafen ist das allerdings alles andere als förderlich, deshalb versuche ich, unmittelbar vorm Schlafen gehen an etwas Positives zu denken - Schäfchen zählen für Erwachsene sozusagen! 

5. Vor dem Schlafen gehen lauwarm duschen 
Mein Lieblingstipp, denn lauwarm zu duschen bringt mir persönlich vor dem Schlafen gehen immer sehr viel! Zum einen wirkt es beruhigend, zum anderem ist es, gerade jetzt im Sommer, sehr erfrischend! Wusstet ihr übrigens, dass es als Abkühlung besser ist, lauwarm zu duschen als kalt zu duschen? Eine kalte Dusche wirkt zwar im ersten Moment erfrischend, sorgt aber anschließend dafür, dass sich die Gefäße zusammenziehen und der Körper die Wärme nicht mehr abtransportieren kann. Eine lauwarme Dusche dagegen öffnet die Gefäße und Poren, sodass die Wärme entweichen kann.

Meine Top 5 Accessoires für den Sommer

Montag, 11. Juni 2018

Ihr Lieben,

es geht weiter mit einem sommerlichen Blogpost! Bei dem schönen Wetter kann man aber auch gar nicht anders, als ständig an Sommer, Sonne und Meer zu denken - oder?! Für den heutigen Beitrag habe ich euch fünf Accessoires zusammengestellt, die allesamt, wie ich finde, die perfekten Begleiter im Sommer(-urlaub) sind. Ich hoffe für den ein oder anderen von euch sind ein paar schöne Inspirationen dabei! 

Desktop57

1 Make - Up Täschchen mit Powerbank von IPHORIA: Liebe auf den ersten Blick! Das kleine Make - Up Täschchen ist nicht nur der perfekte Aufbewahrungsort für Puder, Wimperntusche und CO., sondern gleichzeitig auch noch eine Powerbank für's Handy. Wie ich finde das perfekte Accessoire für Reisen! 

2 Sonnenhut von Katie Loxton: Dieser Sonnenhut sieht einfach super niedlich aus und wertet jedes sommerliche Outfit im nu auf. Der ideale Begleiter am Strand ... 

3 Trinkflasche von MYEQUA: Gerade im Sommer ist es super wichtig, ausreichend Wasser zu trinken. Trotzdem gerät dies, zumindest bei mir, super schnell in Vergessenheit. Mit dieser schönen Wasserflasche ist das Ganze dann vielleicht schon etwas einfacher! Bei MYEQUA gibt es übrigens viele weitere, schöne Wasserflaschen, die sich alle super für den Sommer eignen. Gerade läuft außerdem eine Kickstarter - Kampagne für eine (super stylische!) Wasserflasche, die durch leichtes Aufleuchten daran erinnert, regelmäßig zu trinken - super cool! 

4 Arm-/Haarbänder von Purelei: Warme Temperaturen im Sommer schreien geradezu nach einem Zopf, denn offene Haare sind bei 20 Grad + oft extrem unangenehm. Diese schönen Bänder von Purelei eignen sich sowohl als Armbänder als auch als Haarbänder - die perfekten Accessoires! 

5 Sonnenbrille von Kapten & Son: Was als sommerliches Accessoire keinesfalls fehlen darf? Na klar - eine schöne Sonnenbrille! Dieses Modell von Kapten & Son gefällt mir besonders gut.

(Freiwillige) Werbung da Markennennung

Vor- und Nachteile meiner Selbstständigkeit

Donnerstag, 7. Juni 2018 ,

Ihr Lieben,

mittlerweile ist es beinahe ein Jahr her, dass ich mich mit meinem Onlineshop ohjune und dem Blog komplett selbstständig gemacht habe. Weil mich zu diesem Thema regelmäßig viele verschiedene Fragen erreichen und euch das Ganze zu interessieren scheint, dachte ich mir, dass ich im heutigen Beitrag mal ein wenig auf das Thema der Selbstständigkeit eingehe. 

Um genau zu sein möchte ich euch heute die Vor- und Nachteile verraten, die sich durch die Selbstständigkeit ergeben - natürlich alles basierend auf meinen persönlichen Erfahrungen! Ich hoffe, dass ich euch dadurch einen kleinen Überblick ermöglichen kann und das ihr viel Freude beim Lesen habt. 

IMG_9752

DIE VORTEILE DER SELBSTSTÄNDIGKEIT 

1. Sein eigener Boss sein 
Während der Arbeit (laut) Musik hören? Zwischendurch beliebige Pausen einlegen? Die Aufgaben in eigenem Tempo und liebster Reihenfolge erledigen? Alles kein Problem, denn in der Selbstständigkeit ist man sein eigener Boss und kann, einfach formuliert, quasi tun und lassen, was man möchte. Diese Freiheit ist für mich persönlich eindeutig einer der positivsten Punkte an der Selbstständigkeit.

2. Sich die Zeit flexibel einteilen können
Ebenfalls von großem Vorteil ist es, sich die Zeit für die Arbeit sehr flexibel einteilen zu können. Falls unter der Woche mal besondere Termine anstehen (Arzttermine, Handwerker - Termine o.Ä) kann ich dies immer problemlos einrichten, weil ich mir die Arbeit ,,drumherum bauen'' kann und im Zweifel den Arbeitstag zeitlich etwas verlängere. Auch ein früheres Wochenende ist (vorausgesetzt, es gibt nicht super viel Arbeit) oftmals möglich, weil ich dann dafür an einem anderen Tag einfach ein paar Stündchen länger arbeiten kann. 

3. Für sich selbst arbeiten
Für mich persönlich ebenfalls ein sehr wichtiger, extrem positiver Punkt! Erfolge, die sich durch meine Arbeit ergeben, ,,spüre'' ich direkt und das ist sehr motivierend. 

4. Man wächst an seinen Aufgaben 
Durch die Selbstständigkeit ist man oft ein Allround - Talent und beschäftigt sich mit Aufgaben, mit denen man vorher absolut nichts am Hut hatte. Das führt dazu, dass man an der eigenen Arbeit mit der Zeit extrem wächst und im wahrsten Sinne des Wortes immer selbstständiger wird. 

IMG_9793

DIE NACHTEILE DER SELBSTSTÄNDIGKEIT 

1. Man ist einem großen Druck ausgesetzt 
So positiv die oberen Punkte auch sind - es ist leider wahr, dass all' diese Vorteile, wie ich finde, vor allem durch diesen Punkt etwas überschattet werden. Selbstständigkeit bedeutet nämlich nicht nur Freiheit, sondern gleichzeitig auch, dass man über kein geregeltes Einkommen verfügt und eine große Verantwortung für sich selbst (und ggf. zusätzlich auch für Angestellte) trägt. Dementsprechend sind Zukunftsängste (zumindest bei mir) beinahe an der Tagesordnung und haben mir schon so manche schlaflose Nächte bereitet.

2. Einsamkeit 
Klingt hart, ist auch hart! Im ,,anfänglichen'' Stadium der Selbstständigkeit, in der es noch keine Angestellten gibt, ist es oft der Fall, dass man den lieben langen Tag zu Hause verbringt und von dort aus alleine arbeitet. Auch wenn dies einerseits ein Vorteil ist, da es sehr ,,bequem'' ist, kann das Ganze auf Dauer extrem nervenaufreibend werden. Aus diesem Grund probiere ich bewusst, etwas Ablenkung in den Arbeitstag zu bringen, indem ich, wenn möglich, z.B gemeinsam mit Annelie arbeite oder zwischendurch das Haus verlasse, um Sachen zu erledigen. Manchmal ist das jedoch gar nicht so einfach, da die Arbeit ja schließlich trotzdem erledigt werden muss! 

3. Man arbeitet selbst und ständig
Na, wer von euch kennt dieses Sprichwort?! Es trifft tatsächlich (zumindest auf mich) zu 100% zu! Es gibt an keinem einzigen Tag den Moment, in dem man seine Tasche packt, sich auf den Weg nach Hause macht und komplett Abstand von der Arbeit nimmt. Im Gegenteil: Fast täglich ist es der Fall, dass ich die Arbeitszeit, die ich mir ursprünglich vorgenommen hatte, überziehe, oder abends um 23 Uhr ,,nur noch einmal kurz'' den Laptop einschalte, um Mails zu beantworten. Das gleiche ist übrigens am Wochenende der Fall - manchmal gar nicht so leicht! 

4. Nie genau wissen, wohin einen der Weg führt 
Dies ist mit Sicherheit ein Punkt, der nicht alle Selbstständigen betrifft, doch für mich passt dieser Aspekt, da ich mich ja eher in einem anfänglichen Stadium der Selbstständigkeit befinde, sehr gut. Man hat insgesamt einfach in so vielen Hinsichten nicht die Sicherheit, die man als Angestellter hat. Vieles ist ungewiss und nicht planbar, was für mich manchmal ziemlich schwierig ist, da ich normalerweise ein sehr durchgeplanter und strukturierter Mensch bin.

IMG_9800


Abschließend kann ich sagen, dass die Vorteile der Selbstständigkeit für mich persönlich überwiegen, das sie für mich eine höhere Relevanz haben. Die Selbstständigkeit ist, egal ob sie vorübergehend oder dauerhaft ist, ein riesiges Abenteuer, was zwar viele Risiken mit sich bringt, aber trotzdem eine absolut wertvolle Erfahrung ist, an der man ungemein wächst. Ich zumindest bereue meine Entscheidung, auch wenn ich vielleicht einen anderen Weg einschlagen werde, kein Stück und weiß, dass die ,,richtige'' Selbstständigkeit für mich persönlich immer eine Option wäre.