A Blog about Fashion and Lifestyle

Über die Intention zum Bloggen

Sonntag, 14. September 2014

In meiner gesamten Schullaufbahn war das beliebteste Hobby das Reiten. Wenn es um das Thema Hobby ging, konnte man fest davon ausgehen, dass mindestens 5 Mädchen in der Klasse aufzeigten, um vom' Mähnenflechten, spannenden Ausritten oder Dressur zu erzählen. Für das Ausüben dieses Hobbys gab es zahlreiche Gründe : Entweder die Mutter hatte schon in ihrer Kindheit etwas mit Pferden am Hut, die beste Freundin nahm einen regelmäßig mit in den Stall oder die Mädels waren schlicht und einfach fasziniert von den großen Huftieren.

Ich persönlich habe zwar auch kurze Zeit geritten, entdeckte jedoch schnell, dass das ständige Geschnaube und Auskratzen der Pferdehufe nicht so meins war. Aus diesem Grund möchte ich mich auch gar nicht weiter mit diesem Thema beschäftigen, sondern vielmehr mit meinem Hobby - dem Bloggen ! Ihr werdet euch jetzt fragen was es zwischen dem Reiten und Bloggen für einen Zusammenhang gibt. Im Grunde genommen garkeinen, bis auf die Tatsache, dass es sowohl beim Reiten als auch beim Bloggen unterschiedliche Intentionen gibt. Während die Gründe für die Liebe zum' Pferd recht übersichtlich sind, ist das Ganze beim' Bloggen nicht ganz so leicht …

Zum einen gibt es die, die ihren Blog mit der Intention gründen, Profit aus diesem zu schlagen. Anstatt sich über interessante Themen und ansprechende Fotos zu kümmern, wird auf die ersten Kooperationsanfragen gewartet. Trudeln diese trotz des erfolgsversprechenden Standarddesigns nicht ein, wird der Blog vernachlässigt und verschwindet in den Weiten des World Wide Webs. Ein ganz anderes Verhalten legen diejenigen an den Tag, die ihren Blog nutzen, um ihren Konsum zur Schau zu stellen. Zahlreiche Abercrombie & Fitch Tüten tummeln sich neben Louis Vuitton Täschchen und YSL Kosmetika. Kooperationsanfragen aus Fernost werden gerne angenommen, um den Konsum auch weiterhin zu unterstützen. Eine Schande für diejenigen, die ihren Blog mühsam aufgebaut haben und davon leben. Diese versuchen typischerweise sich möglichst eindeutig von den gerade besagten Bloggern zu distanzieren, suchen Nischen, äußern ihren Unmut. 

Worauf es mir beim' Bloggen ankommt ? Ganz einfach ! Meiner Meinung nach sollte man sich keiner dieser genannten Kategorien eindeutig zuordnen lassen. Man sollte aus Leidenschaft bloggen und nicht, um aus einem Blog Profit zu schlagen. Werbung auf Blogs ist völlig okay, solange diese nicht Überhand nimmt und thematisch gut passt. Auch der Konsum sollte, meiner Ansicht nach, nicht das Hauptthema eines Blogs sein. Shopping Hauls und Outfit Posts mit neu eingekauften Teilen sind absolut in Ordnung, aber es ist doch ganz schön, wenn diese Beiträge mit einem ansprechenden Text versehen sind oder sich die Themen zumindest ein wenig abwechseln. Zu viel Meckern über alle anderen bringt übrigens auch nichts - viel besser ist es, ein Thema zu finden, an dem man selbst Freude hat und über welches man gerne schreibt. Denn das ist, meiner Meinung nach, wirklich die Hauptsache an dem Ganzen : Die Freude und Leidenschaft ! 

14 Comments

Rebecissima
14. September 2014 um 12:32

super text - ich sehe es genau so wie du. schlimm ist nur das man heutzutage in eine nische eingeordnet wird - ob man möchte oder nicht!
Liebe Grüße, Rebecissima

Anonym
14. September 2014 um 12:36

Die Freude und Leidenschaft erklärt auch die vielen Werbebanner in der Sidebar.

Sumann
14. September 2014 um 13:14

Ich teile auch die Freude und Leidenschaft mit Dir, Gedanken mit andern zu teilen oder Anregungen zu geben. Bleib einfach bei Dir und geh Deinen Weg und bleib dir treu. Es macht keinen Sinn, andere zu verurteilen. Ich hatte auch mal eine Anfrage von einer Bloggerin und sollte sie teuer mit meinem Schmuck "bezahlen". Hab es abgelehnt, denn ich möchte ehrliche Artikel und Empfehlungen ... Also authentisch bleiben! :-)
Liebe Grüße

Anonym
14. September 2014 um 13:24

Ich finde den Text toll und die Banner sind für mich eher eine Hilfe weil ich so immer neue Lieblingsläden finde =)

Alena K
14. September 2014 um 15:02

du hast einfach absolut recht! Ich schätze jeder kennt beide Seiten, bzw hat beides schon so oft gesehen und gelesen! Ich finde auch, dass es beim bloggen viel mehr um Persönlichkeit und Leidenschaft gehen sollte. Natürlich freut man sich nebenbei über die ein oder andere Kooperation, aber ich persönlich möchte nicht einer der Blogs werde, die nur noch Werbung machen. Daher lehne ich auch immer mehr Anfragen ab, die mir nicht zusagen! Aber gerade kleinere Blogger müssen da erstmal ihre Erfahrungen machen und lernen zu sich und ihrem Blog zu stehen!
Toller Text, hast meine volle Zustimmung!

Liebst,
Alena von lookslikeperfect.net

Lena
14. September 2014 um 15:07

Toller Text :-) und das mit den Tüten und allem ist Vorallem auf instagram zu sehen das wirklich eine ziemlich große Menge an Accounts fast identisch sind! Mach weiter so mit deinem blog und bleib wie du bist und noch viel erfolg mit deinem Praktikum und Studium :-) lg. Lena

Nimsaj
14. September 2014 um 18:09

Du hast so Recht!
Leider findet man besagte Blogs viel zu oft und ich persönlich finde es immer schwierier, ansprechende Blogs zu finden. Für mich ist bei einem Blog die Abwechslung wichtig, deswegen finde ich deinen auch so super! Auch wenn wir doch sehr unterschiedlich sind, lasse ich mich trotzdem gern von dir inspirien :)

Liebste Grüße
Jasmin von nimsajx.blogspot.de

Veronika Eva
14. September 2014 um 18:59

Guter, ehrlicher Post. Leider bemerke ich es auf vielen meiner früheren Lieblingsblogs, welche eine gewisse Größe erreicht haben, dass diese, wenn sie mal posten, nur noch gesponserte Produkte/Outfits/Onlineshops vorstellen. Das finde ich sehr schade, da so die Qualität der Posts flöten geht und ich mir als Leser denke, dass die Blogs nur noch wegen dem Profit bestehen. Auch auf YouTube macht sich das immer mehr sichtbar. Früher hab ich Youtube wegen ernst gemeinter Tipps und Produktempfehlungen geschaut, mittlerweile ist dort auch alles gesponstert.

Liebe Grüße,
http://a-yearofletters.blogspot.de/

Amelia La Cherie
14. September 2014 um 20:28

Ich habe deinen Blog eben erst entdeckt und gleich mal bestimmt 20 Minuten davor gesessen, alte Post's von dir gelesen und unglaublich viele Inspirationen bekommen. Solche Blogs wie deinen liebe ich deshalb und bin so froh, ihn gerade gefunden zu haben! :)

Und übrigens ein toller, ehrlicher Text, du hast absolut Recht! Diese ganzen Konsumsüchtigen Blogger werden immer mehr, auch auf Instagram ist das leider so...alle warten nur noch auf ihre Kooperationen und vergessen den Grund, wieso man eigentlich bloggen sollte. Eigentlich schade, sowas...

Liebe Grüße,
Amelia ♥
http://helloameliaa.blogspot.de/

choconistin
14. September 2014 um 20:32

Da kann ich dir nur Recht geben! :-)

choconistin.blogspot.de ,lg♥

Franzi
14. September 2014 um 22:35

Ich bin ganz deiner Meinung! :) Man sollte Bloggen weil es einem Spaß macht und nicht weil man Profit daraus schlagen möchte.. Ich denke, das merken doch auch die Leser ob einem das Bloggen wirklich am Herzen liegt oder man es nur wegen des Geldes macht!


Ganz liebe Grüße von Franzi von Little Things

Alice
15. September 2014 um 15:33

Toller und inspirierender text :)

Lisa Blonde
15. September 2014 um 18:55

Toller Text! Du triffst es auf den Punkt! :)

Liebste Grüße,
Lisa von Ash Blonde

Doreen BaL
18. September 2014 um 14:41

Ich muss sagen, Dein Text ist sehr gut geschrieben aber doch ein wenig vermessen. Du zeigt uns immerhin auch Deine Michael Kors Tasche auf sehr vielen Bildern und hinter Deinem Selfie (http://www.dazz-led.de/2014/09/instagram-diary.html) schaut eine Victoria`s Secrets Tüte aus dem zufällig geöffneten Schrank. Versteh mich nicht falsch, das ist völlig okay, aber ich finde Du musst Dich nicht aufregen.

Viele Grüße
Doreen

Schreibe einen Kommentar