A Blog about Fashion and Lifestyle

To Do Listen

Donnerstag, 12. Januar 2017

Ihr Lieben,


,,Organisation ist das halbe Leben'' - diese Weisheit klingt einerseits zugegeben etwas spießig, hat andererseits jedoch definitiv Hand und Fuß. Schon immer lege ich viel Wert auf eine gute Selbstorganisation und fühle mich insgesamt einfach viel wohler, wenn ich einen ungefähren Plan über meine To Do's habe. Ein weiterer Vorteil einer guten Organisation ist eindeutig, dass sich vieles zeitlich besser umsetzen lässt, sodass letztendlich die Freizeit davon profitiert. Doch worauf ich eigentlich hinauswollte sind die berühmt berüchtigten To - Do - Listen, die in meiner Organisation ein wichtiger Bestandteil sind. Weil sich bisher immer viele von euch für das Organisations - Themengebiet interessiert haben, möchte ich im heutigen Post meine vier liebsten Tipps im puncto To - Do - Listen mit euch teilen - here we go ! 

1. Mehr ist mehr !
Wenn es darum geht, was auf die jeweilige To - Do - Liste geschrieben werden soll, lautet meine Devise definitiv ,,mehr ist mehr'' ! Ich persönlich schreibe am liebsten jede noch so kleine Aufgabe auf meine To - Do - Liste, denn das Gefühl des Abhakens (auch bei kleineren Aufgaben) motiviert jedes Mal wirklich ungemein. Des Weiteren fällt die gesamte Planung, meiner Meinung nach, noch viel leichter, wenn man wirklich jede Aufgabe im Überblick hat.

2. Zeit für die Erstellung nehmen 
Ich weiß, dass dieser Tipp zeitlich nicht immer ganz so einfach umsetzbar ist, aber mir persönlich ist es sehr wichtig, mir für die Erstellung meiner To - Do - Liste ein wenig Zeit zu nehmen. Meiner Meinung nach ist es viel motivierender, eine halbwegs geordnete To - Do - Liste abzuarbeiten, als ein wirres Durcheinander an To - Do's. Glaubt mir, eine gute und ordentlich aufgebaute To - Do - Liste wird sich direkt auf die eigentliche Umsetzung der To - Do's auswirken.

IMG_6895
3. Clean halten
Zusammenhängend damit finde ich es wichtig, die To - Do - Listen optisch relativ clean zu halten. Das erreicht man, wie ich finde, schon allein durch die Verwendung eines blanko - Blattes sehr gut. Ich persönlich verwende gerne unterschiedliche Farben, um die Aufgaben unter sich einzuteilen, ansonsten verzichte ich jedoch auf jeglichen Schnick - Schnack, damit es leichter fällt, den Überblick zu behalten.

4. Konsequent Abhaken
Wie ich es im ersten Tipp bereits angedeutet habe, finde ich es wahnsinnig wichtig, die To - Do's nach Erledigung der jeweiligen Aufgaben gewissenhaft abzuhaken. Zum einen, weil das Gefühl des Durchstreichens, wie schon erwähnt, absolut motivierend ist, zum anderen jedoch auch, um sich selbst zwischendurch immer wieder klar zu machen, an welchem Punkt man sich arbeits- bzw. zeittechnisch überhaupt befindet.
IMG_6898

3 Comments

Melanie
12. Januar 2017 um 19:31

To Do Listen liebe ich ja total und bin auch immer froh, wenn ich etwas geschafft habe. Aber irgendwie habe ich immer was zu tun :-*

viele liebe Grüße
Melanie / www.goldzeitblog.blogspot.de

Lisa Marie
14. Januar 2017 um 09:35

Ohne solche Listen komme ich gar nicht mehr klar ... ich vergess sonst zu viel! :D

Cat
24. Januar 2017 um 17:38

Du machst immer so wunderschöne Fotos (:

Tolle Tipps, ich liebe To-Do Listen. Meistens nehme ich mir Anfang der Woche irgendein Papier auf das ich wirklich alles aufschreibe (ohne auf Schönheit zu achten, haha). Dann kann ich besser Prioritäten setzen und trage das alles nochmal geordnet und schön in meinen Terminplanner ein (:

LG Cat von KitCatx

Schreibe einen Kommentar