A Blog about Fashion and Lifestyle

Meine Tipps für eine gute Bewerbung

Donnerstag, 6. Juni 2019 ,

Ihr Lieben,

ein Thema, mit dem sich im Laufe seines Lebens vermutlich jeder mehrmals beschäftigt, ist das Schreiben einer Bewerbung. Egal ob es um ein Praktikum (in der Schule oder im Studium), den neuen Job, ein Stipendium o.Ä geht - mit dem Thema Bewerbung wird früher oder später jeder einmal konfrontiert! Auch ich habe diesbezüglich schon einige Erfahrungen gesammelt, denn sowohl in der Schulzeit als auch danach habe ich einige Bewerbungen verfasst - zuletzt die für mein Stipendium. Im Internet gibt es zwar rund um das Schreiben einer Bewerbung Tipps en masse, doch trotzdem möchte ich euch im heutigen Beitrag die ,,Tipps'' verraten, die ich beherzige und die mich bisher immer zum Erfolg gebracht haben. Natürlich hängt die Gestaltung der gesamten Bewerbung sehr von der jeweiligen Branche bzw. dem gegebenen Anlass ab - trotzdem hoffe ich, dass meine Tipps für viele von euch hilfreich sein werden! 

1. Ein ausdrucksstarkes Foto wählen.
Dieser Punkt klingt zugegebenermaßen erst einmal nach einem Standard - Tipp, den man in dieser Form auf jeder zweiten Internetseite zum Thema Bewerbung nachlesen kann. Mein Tipp besteht jedoch vielmehr darin, sich Gedanken darüber zu machen, inwiefern man das Bewerbungsfoto etwas anders gestalten kann, um positiv in Erinnerung zu bleiben. Bei dem Foto im heutigen Beitrag handelt es sich übrigens um das Foto für die Bewerbung um mein Stipendium. Es ist zwar relativ klassisch, hebt sich jedoch, wie ich finde, dadurch ab, dass es ein kleines Setup aufweist. Damit habe ich das Rad mit Sicherheit nicht neu erfunden, aber trotzdem helfen solche kleinen Details, wie ich finde, sehr dabei, eine abwechslungsreiche Bewerbung zu erstellen.

2. Viel Wert auf ein schönes Layout legen.
Natürlich sollte in einer Bewerbung vor allem der Inhalt stimmen, doch auch dem Layout kommt eine große Wichtigkeit zu! Wenn man nicht gerade ein gestalterisches Genie ist, eignen sich Seiten wie z.B Creative Market wunderbar, um nach außergewöhnlichen Bewerbungs - Layouts Ausschau zu halten. Ich bin mir sicher, dass man mit einem schönen Layout viel bezwecken kann! 
  JuliaBewerbung2 3. Keine typischen Floskeln verwenden.
Es lässt sich nicht vermeiden, innerhalb der Bewerbung einem ungefähren Aufbau zu folgen und bestimmte Inhalte zu integrieren. Trotzdem finde ich, dass man in jedem noch so kleinen Detail Persönlichkeit einfließen lassen sollte, was mit der Verwendung altbekannter Bewerbungs - Floskeln, meiner Meinung nach, nicht gelingt. Diesbezüglich hilft es, wie ich finde, sehr gut, sich genügend Zeit für das Verfassen der Bewerbung zu nehmen, um die Texte nach Bedarf auch mehrmals überarbeiten zu können.

4. Die Integration zusätzlicher Inhalte.
Je nach Branche bzw. Anlass der Bewerbung ist es, wie ich finde, eine tolle Idee, sich eventuell eine zusätzliche Seite neben den geforderten Standard - Seiten zu überlegen, um sich von den Mitbewerbern abzuheben. Vor allem in der eher kreativen Branche bietet sich das sehr an. Im Zuge meiner Bewerbung für das Stipendium habe ich beispielsweise (mit großer Unterstützung von Annelie!) eine Seite integriert, auf der ich einige bisherige Erfolge von ohjune visualisiert dargestellt habe.

5. Von der eigenen Bewerbung überzeugt sein.
Klingt banal, ist aber für mich persönlich ein absolutes Muss. Bisher habe ich nur Bewerbungen abgeschickt, von denen ich zu 100% überzeugt war. Das hat zwar schon oft bedeutet, dass ich die Bewerbung erst später als angenommen verschickt habe, aber das war es mir bisher immer wert.

* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen und Verlinkung 

Schreibe einen Kommentar