A Blog about Fashion, Interior and Lifestyle

Bilderleisten ansprechend gestalten

Donnerstag, 6. August 2020

Ihr Lieben,

diejenigen von euch, die meine Interior-Blogposts aufmerksam verfolgen, werden mit Sicherheit schon entdeckt haben, dass ich in meiner Wohnung (im Wohnzimmer sowie im Schlafzimmer) jeweils eine Bilderleiste integriert habe. Gerade wenn es sich um eine Mietwohnung handelt, was bei mir ja der Fall ist, finde ich Bilderleisten unglaublich praktisch. Zum einen lassen sie sich nämlich ganz einfach anbringen und zum anderen machen Bilderleisten, wie ich finde, fast an jeder Wand eine tolle Figur. Ein weiterer Vorteil, der für mich persönlich den wohl größten Pluspunkt darstellt, ist, dass die Bilderleisten sich mit nur wenigen Handgriffen ganz easy umgestalten lassen, was letztendlich dem gesamten Raum eine komplett neue Optik verleiht. Dementsprechend variiere auch ich die Anordnung bzw. Bilder sehr gerne. Im heutigen Beitrag möchte ich euch die aktuellsten Änderungen meiner Bilderleiste im Wohnzimmer zeigen und euch ein paar Tipps an die Hand geben, falls auch ihr mit dem Gedanken spielt, eine Bilderleiste in eurem zu Hause einziehen zu lassen.  
  IMG_2757

Wie ich eben schon erwähnt habe, habe ich meine Bilderleiste im Wohnzimmer vor ein paar Tagen wieder einmal etwas umgestaltet. Anlass dafür war, dass ich auf den kleinen Shop vibes&shapes gestoßen bin und mich direkt in die vielen schönen Poster verliebt habe. Mein Warenkorb war dementsprechend innerhalb kurzer Zeit gefüllt und schon wenige Tage später konnte ich meine Bestellung von vibes&shapes in den Händen halten. Von der Qualität bin ich mehr als überzeugt, denn die Poster haben eine sehr angenehme Papierdicke und lassen sich somit super einrahmen. Die liebe Ines ist nicht nur die Gründerin und Inhaberin von vibes&shapes, sondern gleichzeitig auch Künstlerin, sodass das Sortiment von vibes&shapes stetig erweitert wird. Von der Auswahl bin ich allerdings, wie bereits erwähnt, jedoch schon zum jetzigen Zeitpunkt absolut überzeugt. Das Sortiment umfasst neben Grafik-Design Postern auch Fotografie Poster sowie personalisierte Poster. Alle Produkte sind sehr schlicht und in natürlichen Farbtönen gestaltet - perfekt also für mich und meinen minimalistischen Einrichtungsstil! Was ich außerdem super praktisch finde, ist die „Poster Sets“ Kategorie im Shop von vibes&shapes. Dort sind bereits fertig zusammengestellte Sets zu finden, falls ihr euch unsicher sein solltet, welche Poster sich gut miteinander kombinieren lassen. So oder so solltet ihr auf jeden Fall einen Blick in den schönen Onlineshop von vibes&shapes werfen - ich bin mir sicher, ihr werdet fündig werden! Im folgenden gebe ich euch nun noch, wie versprochen, ein paar kleine „Tipps“, die ich bei der Gestaltung meiner eigenen Bilderleisten beherzige. 

IMG_2780IMG_2743

1. Verschiedene Poster-Größen miteinander kombinieren 
Wählt man die Poster ausschließlich in einer Größe, wirkt das im Gesamtbild eher langweilig und wenig abwechslungsreich. Aus diesem Grund suche ich mir immer Poster in unterschiedlichen Größen aus, sodass das Gesamtbild aufgelockert wird. Bei vibes&shapes findet ihr die angebotenen Poster übrigens praktischerweise in vielen verschiedenen Größen.

2. Die Poster auf der Bilderleiste abwechslungsreich platzieren 
Der wohl wichtigste „Tipp“ für mich persönlich ist, die einzelnen gerahmten Poster nicht einfach auf der Bilderleiste nebeneinander aufzustellen, sondern eine abwechslungsreiche Anordnung zu finden. Mir gefällt es optisch sehr, wenn sich die Poster teilweise ein wenig „überlagern“. Probiert euch diesbezüglich einfach aus, eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! 

3. Poster aus verschiedenen Stilrichtungen miteinander kombinieren 
Ebenfalls für Abwechslung sorgt die Kombination von Postern aus verschiedenen Stilrichtungen. Mir gefällt es z.B sehr gut, Fotografien mit Zitat-Postern zu kombinieren. 

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit vibes&shapes entstanden! 

Schreibe einen Kommentar