A Blog about Fashion, Interior and Lifestyle

Einen Raum neu einrichten

Donnerstag, 9. Juli 2020

Ihr Lieben,

was das Herz eines jeden Interior-Liebhabers höher schlagen lässt? Definitiv die Möglichkeit, einen leeren Raum mit tollem Grundriss komplett neu einrichten zu können! Ich zumindest kann mir kaum etwas schöneres vorstellen, denn schon beim tippen dieser Zeilen habe ich etliche Ideen im Kopf und möchte meiner Kreativität am liebsten direkt freien Lauf lassen! Blöd nur, dass natürlich bereits alle Räume meiner Wohnung komplett eingerichtet sind ... Um mich trotzdem ein wenig mit dem Thema zu beschäftigen, möchte ich euch heute einige Tipps mit auf den Weg geben, wenn es darum geht, einen Raum neu einzurichten. Aus meinem Umfeld habe ich nun nämlich schon des öfteren mitbekommen, dass diese Aufgabe nicht alle so toll finden, wie ich. Ich bin jedoch überzeugt, dass mit der folgenden Herangehensweise mit Sicherheit jeder viel Freude daran hat, einen Raum neu einzurichten. Und das wichtigste? Das Ergebnis wird euch letztendlich mit Sicherheit viel mehr überzeugen, als wenn ihr ohne Konzept drauf los einrichtet! 

1. Grundriss: Wie möchte ich den Raum nutzen? 
Meiner Meinung nach ist es hilfreich, sich vor der Einrichtung eines Raums mit dem jeweiligen Grundriss auseinanderzusetzen. Hat der Raum bestimmte Vorzüge bzw. Besonderheiten? Vielleicht tolle Holzbalken oder eine breite Fensterbank? Wenn ja, sollte diesen positiven Seiten auf jeden Fall eine zentrale Rolle im Einrichtungskonzept spielen, um so viel wie möglich aus dem Raum herausholen zu können. Darüber hinaus solltet ihr euch am Anfang ebenfalls bewusst darüber werden, wie genau ihr den Raum nutzen möchtet. Überlegt euch genau, wie ihr eure Zeit in dem jeweiligen Raum verbringen werdet und was euch dabei, in Hinblick auf die Einrichtung, besonders wichtig ist.

2. Was brauche ich für die Einrichtung?
Sind die grundlegenden Fragen geklärt, solltet ihr euch überlegen, was genau ihr für die Einrichtung benötigt. Hierbei finde ich es sinnvoll, den Fokus erst einmal auf die grundlegenden bzw. wichtigsten Möbel zu legen. In einem Wohnzimmer wäre das z.B das Sofa, da es oft die zentrale Rolle in diesem Raum übernimmt. Welche Form soll das Sofa haben? Welche Ansprüche habt ihr an das Möbelstück? Möchtet ihr einen Couchtisch haben, oder lieber mehrere Beistelltische? Diese konkreteren Fragen solltet ihr euch bei jedem Möbelstück stellen, um letztendlich ein Raumkonzept zu haben, was euch optisch gut gefällt und euren Ansprüchen gerecht wird.

Flur7

3. Ein Moodboard erstellen 
Im Bereich Interior ist Inspiration einfach alles! Wenn ihr euch noch nicht sicher seid, welcher Stil euer Ding ist bzw. wenn ihr einfach verschiedene Ideen für eure Einrichtung sammeln möchtet, kann ich euch ein Moodboard absolut ans Herz legen. Klickt euch doch einfach mal durch Pinterest, Instagram und Co. und speichert euch alle Inspirationen ab, die ich euch gut gefallen. Nach und nach wird daraus mit Sicherheit ein harmonisches Gesamtkonzept entstehen. 

4. Mit dem Einrichtungsprozess beginnen
Das Grundkonzept steht und der Stil, in dem der Raum eingerichtet werden soll, ist gefunden? Perfekt! Nun geht es an den eigentlichen Einrichtungsprozess! Eure Ideen bzw. euer Moodboard findet in diesem Schritt seine Anwendung, denn alle Elemente werden nun zum „großen Ganzen“ zusammengefügt. Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass in diesem Schritt oft noch Änderungen stattfinden und das ist auch gut so! Oft harmonieren Dinge in echt doch nicht so gut, wie es noch im Kopf der Fall war. Ihr solltet euch für diesen Schritt genügend Zeit nehmen, um letztendlich ein Ergebnis zu erzielen, mit dem ihr rundum zufrieden seid. 

5. Dem Raum Charakter und Individualität verleihen 
Wenn der Raum grundlegend fertiggestellt wurde, kommt mein mit Abstand liebster Schritt - die Dekoration! Diese solltet ihr euch zu Nutze machen, um dem Raum Charakter und Individualität zu verleihen. Setzt doch vielleicht auf ein paar Designer-Teile und kombiniert diese mit persönlichen Dingen - das hat bei mir bisher immer wunderbar geklappt! Sehr wichtig sind, wie ich finde, auch tolle Wohntextilien, da diese einem Raum immer im Handumdrehen eine gemütliche Atmosphäre verleihen. Ein schöner Teppich und hochwertige Kissenhüllen sind in nahezu jedem Raum, wie ich finde, ein absolutes Muss! Ich finde übrigens, dass sich dieser letzte Schritt zeitlich durchaus in die Länge ziehen darf. Oft findet man nicht auf Anhieb die perfekten Deko-Elemente, sondern entdeckt diese im Laufe der Zeit ganz zufällig. Aus diesem Grund ist es, wie ich finde, ratsam, einen Raum nicht direkt komplett fertigzustellen, sondern durchaus etwas „Spielraum“ zu lassen.

* (Freiwillige) Werbung da Markennennung

what's in my bag

Sonntag, 5. Juli 2020

Ihr Lieben,

mein Blog besteht nun seit fast exakt neun Jahren. Es gab schon ganz unterschiedliche Post-Themen und Jahr für Jahr gab es immer Themen, die besonders „in“ waren und mit denen sich jeder gerne beschäftigt hat. Eines dieser Themen war der sogenannte „what's in my bag“-Post, der vor ein paar Jahren auf nahezu jedem Blog zu sehen bzw. zu lesen war. Mittlerweile habe ich schon lange keinen Beitrag dieser Art mehr gelesen, was eigentlich ein bisschen schade ist, da ich es immer sehr interessant gefunden habe, mir den Tascheninhalt anderer durchzulesen. Auch bei euch waren diese Blogbeiträge extrem beliebt, weshalb ich kurzerhand entschlossen habe, dass es heute quasi ein kleines „revival“ des what's in my bag-Posts geben soll!    

JulioniJuni19

Bei der Tasche handelt es sich übrigens um einen Neuzugang in meinem Kleiderschrank! Das Modell „Kiwano“ der Marke aunts&uncles begleitet mich aktuell oft durch den Alltag, da es für mich persönlich der ideale Begleiter ist. Durch das schlichte und zeitlose Design passt der Shopper zu nahezu all' meinen Outfits. Die Farbe (ein super schönes braun/taupe) ist nicht zu aufdringlich, hebt sich aber wiederum super ab! Das griffige Rindleder, aus dem die Tasche gefertigt ist, ist super angenehm und verleiht Kiwano eine hochwertige Optik. Besonders praktisch finde ich, dass man die Tasche ganz entspannt als Shopper, durch einen zusätzlichen Gurt jedoch auch als Umhängetasche tragen kann. So kann ich Kiwano super auf meinen Tascheninhalt anpassen: Transportiere ich nur ein paar Kleinigkeiten, trage ich die Tasche als Shopper. Habe ich dagegen mal etwas mehr bei mir, füge ich den praktischen Umhängegurt hinzu. Auch das Innenleben der Kiwano ist, wie ich finde, ein absolutes Highlight, denn die Tasche ist ein echtes Raumwunder! Ich hatte bisher nie Probleme, all' meine Sachen (und das sind manchmal ganz schön viele!) unterzubringen. Im Inneren befindet sich sowohl ein Reisverschlussfach als auch ein kleines Zusatztäschchen, was für Schlüssel und Co. super praktisch ist. Solltet ihr also auf der Suche nach einer tollen Alltagstasche sein, kann ich euch die Kiwano, wie ihr merkt, uneingeschränkt empfehlen! Ansonsten findet ihr bei aunts&uncles auch noch viele weitere schöne Taschenmodelle. Nun aber erst einmal zu meinem typischen Tascheninhalt - ich habe drei „Highlights“ herausgesucht, denn der 0815 Inhalt wäre mit Schlüssel, Geldbörse etc. vermutlich nicht allzu interessant.

JulioniJuni21 JulioniJuni22

Karten-Täschchen 
Eine Entdeckung, die ich erst kürzlich gemacht habe, auf die ich jedoch schon jetzt nicht mehr verzichten wollen würde, ist ein kleines Täschchen für EC-Karte, Personalausweis und Co.. Als ich die Karten noch in meiner Geldbörse aufbewahrt habe, war alles recht unübersichtlich. Mit dem kleinen zusätzlichen Täschchen habe ich alle wichtigen Karten (z.B die EC-Karte, da ich fast immer elektronisch zahle) griffbereit, was sehr praktisch ist. Das kleine Karten-Täschchen passt übrigens super in das Reisverschlussfach der Kiwano.

Flache Powerbank 
Wer kennt es nicht? Man ist den ganzen Tag unterwegs und der Handy-Akku ist schon am Mittag auf unter 20%. Eine Powerbank schafft hier Abhilfe! Ich persönlich finde flache Powerbanks für unterwegs am praktischsten: Diese haben zwar nicht die allergrößte Leistung (für mich jedoch völlig ausreichend!), lassen sich aber wunderbar transportieren. Die Kiwano von aunts&uncles hat auch an der Rückseite ein kleines Reisverschlussfach, in welcher wunderbar eine flache Powerbank platziert werden kann. Somit kann ich mein Handy unterwegs sogar von der Hosentasche aus laden!

Mattierende Gesichtstücher
Gerade jetzt im Sommer glänzt das Gesicht unglaublich schnell! Ist man den ganzen Tag unterwegs bzw. hat keine Zeit, sich zwischendurch ein wenig abzupudern, sind mattierende Gesichtstücher eine wunderbare Erfindung! Diese tupft man nur kurz über das Gesicht und beseitigt damit ganz easy den unerwünschten Glanz. Für mich persönlich ein absolutes Must-Have in der Handtasche!

JulioniJuni20

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit aunts&uncles entstanden! 

Meine Monatsfavoriten im Juni

Donnerstag, 2. Juli 2020

Ihr Lieben,

der Sommer hat offiziell begonnen und der Juni liegt hinter uns, was bedeutet, dass es heute schon wieder an der Zeit für einen weiteren Monatsfavoriten-Blogpost ist. Meine Favoriten aus dem Monat Mai findet ihr übrigens in diesem Beitrag. Der Juni war für mich insgesamt ein schöner Monat - es gab viele Tage mit tollem Wetter, man konnte das Haus endlich in kurzen Sachen verlassen und ich konnte auf der anderen Seite am Schreibtisch viele Aufgaben meiner To Do-Listen abarbeiten. Nun aber erst einmal zu meinen Favoriten im Monat Juni!  

Meine Mutter hat mir den Film „Unsere große kleine Farm“ auf Amazon Prime empfohlen. Erst war ich etwas skeptisch, da es sich um eine Mischung aus Film und Dokumentation handelt, doch letztendlich bin ich super froh, dem Ganzen eine Chance gegeben zu haben! Der Film basiert auf einer wahren Geschichte: Die Großstädter John und Molly geben ihr geregeltes Leben in Los Angeles auf, um ihren Traum einer eigenen Farm zu verwirklichen. „Unsere große kleine Farm“ war, wie ich finde, extrem unterhaltsam und informativ - ich kann euch den Film also absolut empfehlen! 

Im Juni habe ich vermutlich so viele Duftkerzen verbraucht, wie nie zuvor. In Anbetracht der Jahreszeit klingt das vielleicht ein wenig komisch, aber ich liebe einfach die gemütliche Stimmung, die durch Kerzen erzeugt wird. Dabei ist es mir ganz egal, ob Sommer oder Winter ist - Kerzen gehören für mich bei einem gemütlichen Abend einfach dazu! Vor allem die Duftkerzen von Diptyque haben es mir angetan. Sie sind zwar nicht ganz günstig, die Düfte sind jedoch absolut einzigartig und halten sehr lange an. 
  Schlafzimmer4

3. Mein Geburtstag
Meinen Geburtstag habe ich auch in diesem Jahr ganz entspannt mit meinen Liebsten gefeiert: Wir haben lecker gegrillt, die Zeit zusammen genossen und alles ganz entspannt angehen lassen. Aus diesem Grund gehört dieser schöne Tag natürlich auch in diesem Jahr zu meinen Monatsfavoriten im Juni. Über die vielen schönen Pfingstrosen (meine Lieblingsblumen!), die ich wie jedes Jahr zum Geburtstag bekommen habe, habe ich mich natürlich wie immer ganz besonders gefreut! 

Im Juni habe ich am liebsten die Musik von Matt Simons gehört. Egal ob während der Arbeit oder in meiner Freizeit: Die Alben des amerikanischen Musikers liefen bei mir in Dauerschleife! Vor allem die Acoustic Version seines Songs „Open up“ hat es mir absolut angetan. Ihr müsst unbedingt mal reinhören! 

In den letzten Wochen habe ich mich noch einmal neu in den wunderschönen Lidatorp Kerzenhalter von Storefactory verliebt! Ich besitze den Kerzenhalter nun ja schon etwas länger, habe ihn jedoch erst kürzlich in meinem Wohnzimmer auf dem Couchtisch dekoriert. Dort kommt er, wie ich finde, noch einmal viel besser zur Geltung. Der Kerzenhalter lässt sich je nach Saison super umdekorierten, darum ist er ganz klar einer meiner absoluten Interior-Highlights. 

* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen & Verlinkungen 

Meine Tipps, um im Sommer besser zu Schlafen

Sonntag, 28. Juni 2020

Ihr Lieben,

der Sommeranfang liegt hinter uns und passend dazu sind die Temperaturen in den letzten Tagen schon ganz schön angestiegen! Wie ihr mittlerweile bestimmt wisst, befindet sich meine Wohnung im Dachgeschoss. Das hat zwar viele Vorteile (Schöner Ausblick, keine Nachbarn über mir etc.) aber auch den großen Nachteil, dass es hier im Sommer unglaublich warm wird. Gerade in der Nacht ist die Hitze sehr unangenehm, da es quasi nicht möglich ist, dabei einen erholsamen Schlaf zu finden. Aus diesem Grund habe ich mir in den letzten Jahren ein paar „Tipps und Tricks“ angeeignet, die ich beherzige, um die Sommernächte in meiner Wohnung wenigstens ein wenig erträglicher zu machen. Vielleicht ist ja auch für euch der ein oder andere nützliche Tipp dabei?!   

JulioniJuni10

1. Hochwertige Bettwäsche 
Hochwertige Bettwäsche macht, wie ich finde, gerade im Sommer extrem viel aus und trägt auch in warmen Sommernächten zu einem angenehmen Schlaferlebnis bei. Erst kürzlich bin ich auf die Bettwäsche der Marke Royfort aufmerksam geworden und habe mich direkt verliebt. Ich kann schon jetzt sagen, dass ich bisher nie in angenehmerer Bettwäsche geschlafen habe! Alle Produkte werden aus hochwertigen Materialien nachhaltig in Europa hergestellt. Das merkt man direkt beim Auspacken der Bettwäsche, denn diese fühlt sich auf der Haut unglaublich angenehm und luxuriös an. Trotzdem sind die Bettwaren von Royfort absolut erschwinglich! Auch mein Interiorherz lässt die Bettwäsche ganz klar höher schlagen, denn die Farbauswahl ist, wie ich finde, super schön. Wie ihr anhand der Fotos erkennen könnt, habe ich mich für eine weiße Bettwäsche sowie für eine Bettwäsche in der Farbe „Plaza Taupe“ entschieden. Beide Farben passen wunderbar in meine Einrichtung und machen mein Schlafzimmer zu einer richtigen Wohlfühl-Oase. Gerade jetzt im Sommer ziehe ich die Bettwäsche von Royfort am liebsten auf, da das Material durch die Bio-Baumwolle nicht nur super weich, sondern auch angenehm kühlend wirkt - quasi ein bisschen Urlaubsfeeling in den eigenen vier Wänden!

Royfort

2. Kühle Ventilator Luft 
Ein Ventilator ist bei sommerlichen Temperaturen ein absolutes Muss! Das Problem ist nur, dass der Ventilator lediglich die warme Luft verteilt, ohne diese abzukühlen. Aus diesem Grund lege ich gerne ein feuchtes, kaltes Handtuch über den Ventilator, oder platziere eine Schale mit Eiswasser vor dem Gerät. Durch diese Maßnahmen wird die Luft spürbar abgekühlt, was sehr angenehm ist.

3. Abendliche Spaziergänge
Bewohner von Dachgeschosswohnungen werden es kennen: Wenn die Temperaturen im Sommer auf über 30 Grad ansteigen, ist es gerade am Abend kaum mehr in der Wohnung auszuhalten. Um sich wenigstens ein bisschen von der Hitze erholen zu können, mache ich spät am Abend, wenn es sich draußen ein wenig abgekühlt hat, gerne noch einen Spaziergang. Das tut immer unheimlich gut und sorgt zwischendurch für eine kleine „Abkühlung“.

JulioniJuni12

4. Erfrischende Getränke 
Gekühlte Getränke kühlen den Körper von innen, sodass die hohen Temperaturen auch in warmen Sommernächten ein wenig besser zu ertragen sind. Aus diesem Grund sind viele Eiswürfel, erfrischende Zitronenscheiben und verschiedene Getränke bei mir vor allem im Sommer natürlich immer auf Vorrat im Kühlschrank bzw. Tiefkühler.

5. Wärmequellen aus dem Schlafzimmer verbannen
Elektrogeräte geben immer eine gewisse Wärme ab, weshalb ich diese während der ohnehin schon heißen Nächte aus meinem Schlafzimmer verbanne! Auch mein Handy lade ich nicht im Schlafzimmer, um so wenig zusätzliche Wärme wie nur möglich zu erzeugen. 

JulioniJuni13

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Royfort entstanden! 

New in: Interior Favorites

Donnerstag, 25. Juni 2020

Ihr Lieben,

ihr erinnert euch bestimmt an den schönen Interior-Shop Wohnlust, den ich euch in diesem Blogbeitrag vor knapp zwei Wochen vorgestellt habe, oder? Wie ich euch bereits berichtet habe, gefällt mir das Sortiment von Wohnlust unglaublich gut, weshalb ich mich auch sehr gefreut habe, dass ich mir im Rahmen unserer Zusammenarbeit einige schöne Wohnaccessoires für meine eigene Wohnung aussuchen durfte. Mit der Auswahl bin ich mehr als zufrieden, weshalb ich euch meine Interior Neuzugänge im heutigen Post gerne zeigen bzw. vorstellen würde. Alle von euch, die wie ich von einem hellen, skandinavischen Einrichtungsstil begeistert sind, werden die folgenden Wohnaccessoires lieben - versprochen! Mit dem Rabattcode dazzled10 erhaltet ihr unbedingt nach wie vor (bis zum 31.07.20) 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment von Wohnlust.

JulioniJuni3

Steppdecke von Ib Laursen: Die schöne Steppdecke der Marke Ib Laursen ist aktuell auf sämtlichen Interior-Instagramaccounts zu sehen und das nicht ohne Grund, denn auch ich habe mich direkt in diese tolle Decke aus Baumwolle verliebt. Die Farbe graunatur (gleicht eher einem dunklen beige bzw. taupe) passt ideal in meine Wohnung und sieht toll auf meinem Sofa aus. Die Decke fühlt sich super hochwertig an, ist kuschelig, aber auch bei warmen Temperaturen sehr angenehm. Ich möchte sie schon jetzt nicht mehr missen und werde mir sicherlich noch eine zweite Steppdecke anschaffen, da es sie in vielen schönen Farben gibt. 

Schal aus Baumwolle: Bei Wohnlust gibt es viele schöne Wohntextilien, weshalb auch dieser wunderschöne Schal aus Baumwolle in meinen Warenkorb gewandert ist. Er harmoniert, wie ich finde, wunderbar mit der Steppdecke und verleiht meiner Sofa-Ecke eine tolle Optik. Der Schal eignet sich super als Deko-Element, ist aber gerade bei den warmen Temperaturen aufgrund des dünnen Materials auch angenehm zum Zudecken. Auch in einem Korb drapiert, wie ihr es auf den Fotos sehen könnt, zaubert der Schal eine tolle Optik.

JulioniJuni5

Kanne aus Glas und Rattan: Ein weiterer Favorit ist diese wunderschöne Kanne aus Glas und Rattan. Als ich die Kanne bei Wohnlust entdeckt habe, war mir direkt klar, dass sie perfekt in meine Wohnung passen wird. Ich habe Recht behalten, denn die Kanne fügt sich tatsächlich wunderbar ein und eignet sich perfekt, um Getränke hübsch zu servieren. 

JulioniJuni4

Mangoholz Teller von HKliving: In meiner Einrichtung sind viele Elemente aus Holz zu finden, die das Gesamtbild um einiges gemütlicher erscheinen lassen. Dementsprechend passt auch der schöne Teller aus Mangoholz wunderbar in meine vier Wände. Der Teller eignet sich perfekt als Untersetzer (wie auf den Fotos zu sehen) aber auch z.B super als Servierplatte. Bei Wohnlust findet ihr den schönen Teller übrigens in unterschiedlichen Größen.

JulioniJuni6

Schale Nordic Sand von Broste Copenhagen: Mit dem schönen Geschirr von Broste Copenhagen habe ich schon eine halbe Ewigkeit geliebäugelt, weshalb ich mich umso mehr gefreut habe, das Geschirr auch bei Wohnlust zu entdecken. Entschieden habe ich mich für die schöne flache Schale, die sich perfekt für viele unterschiedliche Gerichte bzw. Snacks eignet.

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Wohnlust entstanden!

Herr Lars Möbelmanufaktur

Sonntag, 21. Juni 2020

Ihr Lieben,

während der Corona-Zeit haben wir alle viel Zeit zu Hause verbracht. Dabei habe ich, um ehrlich zu sein, jeden ein wenig beneidet, der zu Hause die Möglichkeit hat, auf dem eigenen Balkon zu entspannen bzw. vielleicht sogar über eine eigene Terrasse verfügt. Denn ich zähle leider, leider nicht dazu. Ja, der fehlende Balkon (bzw. die fehlende Terasse) ist ganz klar ein großes Manko an meiner Wohnung. Während ich ansonsten mit allem (Schnitt der Wohnung, Größe, Lage, Stil) super zufrieden bin, fehlt mir die Möglichkeit einer kleinen „Outdoor-Oase“ auf Dauer ehrlicherweise schon extrem. Aus diesem Grund kommt für mich in Zukunft auch definitiv kein zu Hause ohne Balkon bzw. Terrasse mehr in Frage - so viel ist sicher! Bis dahin mache ich einfach das beste draus, denn nichtsdestotrotz liebe ich meine Wohnung sehr und die schöne, grüne Umgebung (obwohl die Innenstadt nur wenige Gehminuten entfernt liegt) ist immerhin ein kleines Trostpflaster. 

Trotzdem lasse ich mich, was das Thema der Balkon- bzw. Terrassen-Gestaltung betrifft, nach wie vor sehr gerne inspirieren. Meine Pinterest-Pinnwand ist ohne Ende mit vielen tollen Inspirationen gefüllt und auch nach Shops mit tollen Gartenmöbeln halte ich immer gerne Ausschau, um schon gewappnet zu sein, wenn auch ich endlich die Möglichkeit habe, mir draußen eine kleine Oase zu erschaffen. Vor kurzem bin ich auf den Shop der Herr Lars Möbelmanufaktur gestoßen und möchte euch diese Entdeckung keineswegs vorenthalten. In der Herr Lars Möbelmanufaktur findet ihr nachhaltige Massivholzmöbel, die sich neben einer tollen Optik auch durch höchste Qualität auszeichnen. Das Sortiment umfasst neben einigen Tischen, Kommoden und kleineren Wohnaccessoires aus Holz auch Gartenmöbel. Wie ihr bestimmt schon erahnen könnt, hat es mir diese Kategorie ganz besonders angetan. Die Auswahl ist klein aber fein, denn es gibt aktuell zwei Tische und zwei Bänke, die sich wunderbar miteinander kombinieren lassen. Alle Möbelstücke wurden aus bestem deutschen Fichtenholz direkt in der Herr Lars Möbelmanufaktur von Hand gefertigt. Die Liebe zum Detail, die den Möbelstücken bei der Produktion geschenkt wird, wird direkt auf den ersten Blick sichtbar. Im folgenden möchte ich euch meine zwei Favoriten gerne kurz vorstellen.
  _EL_2935 Kopie

Gartentisch Disselfink: Dieser Gartentisch aus der Herr Lars Möbelmanufaktur steht auf meiner Outdoor-Wunschliste ganz oben! Warum? Weil mir die natürliche, rustikale, aber dennoch sehr klassische Optik des Gartentischs super gefällt. Dadurch, dass man die Länge des Gartentischs individuell (von 140cm bis 300cm) wählen kann, lässt sich das Möbelstück optimal auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Gerade wenn es um Outdoor-Möbel geht, ist eine hohe Qualität, wie ich finde, sehr wichtig, denn die Möbelstücke müssen in Hinblick auf Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung und Witterung widerstandsfähig sein. Das ist bei den Produkten aus der Herr Lars Möbelmanufaktur der Fall, weshalb ihr definitiv einen Blick in den Shop werfen solltet, wenn ihr nach Outdoor-Möbeln sucht, an denen ihr lange Freude habt.

_EL_2968 Kopie

Gartenbank Knechtvüelgelken: Ebenfalls angetan hat es mir diese schöne Gartenbank, die auch aus nachhaltig geschlagenem, PEFC-zertifiziertem Fichtenholz aus der Region hergestellt wird. Die Bank ist die perfekte Ergänzung zum Disselfink Gartentisch (auch sie kann in unterschiedlichen Längen gefertigt werden), macht aber auch ganz allein eine super Figur. Auch hier gefällt mir die schlichte, elegante Optik, sodass ich mir die Bank auch in meiner Outdoor-Gestaltung wunderbar vorstellen kann.

Falls ihr auf der Suche nach hochwertigen Gartenmöbeln sein solltet, oder ihr allgemein an tollen Massivholz-Möbeln Interesse habt, kann ich euch einen Blick in den Shop der Herr Lars Möbelmanufaktur wärmstens empfehlen!  Ein kleines Goodie habe ich auch noch für euch: Mit dem Rabattcode DAZZLED erhaltet ihr 10% Rabatt auf alle Gartenmöbel der Herr Lars Möbelmanufaktur. Wenn das mal nicht ein toller Anlass für ein Outdoor-Makeover ist?! Ich wünsche euch viel Spaß beim Shoppen, ihr Lieben! 

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der Lars Möbelmanufaktur entstanden! 

Mein Studium / Update

Donnerstag, 18. Juni 2020

Ihr Lieben,

als ich meine Blogbeiträge durchgegangen bin, ist mir doch tatsächlich aufgefallen, dass es, seitdem ich studiere (und das ist mittlerweile seit über einem Jahr der Fall!), hier noch kein Update zu meinem Studium gab. Ich habe zwar schon mehrere Beiträge veröffentlicht, die sich auf mein Studium beziehen, aber ein richtiges Update gab es hier bisher noch nicht. Das soll sich mit dem heutigen Beitrag ändern! Vorrangig habe ich mich für diesen Post entschieden, da ich nach wie vor sehr regelmäßig Fragen zu meinem Studium von euch bekomme, von denen durch den heutigen Beitrag mit Sicherheit einige beantwortet werden können.

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Ich studiere seit April des vergangenen Jahres an der SRH Fernhochschule den Bachelor-Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement und befinde mich somit aktuell mitten in meinem dritten Semester (obwohl das Studium im Prinzip „semesterlos“ aufgebaut ist). Eins kann ich an dieser Stelle direkt vorweg nehmen: Für mich persönlich ist das Fernstudium an der SRH Fernhochschule nach wie vor die allerbeste Entscheidung gewesen. Durch das Fernstudium bin ich in allen Hinsichten von Beginn an absolut flexibel und kann das Ganze somit wunderbar mit meiner selbstständigen Arbeit kombinieren. Stehen arbeitstechnisch viele Projekte an, kann ich das Studium problemlos hinten anstellen. Ist es arbeitstechnisch mal etwas ruhiger, kann ich mich mehr auf mein Studium fokussieren und ggf. „verlorene“ Zeit wieder aufholen. Diese Möglichkeit ist für mich echter Luxus, denn bei einem normalen Präsenz-Studium wäre das nicht möglich. 
  Foto 27.07.17, 13 37 19

Während ich mich in meinem ersten Semester mit einigen Basic-Modulen (Wissenschaftliches Arbeiten, Selbstmanagement, Medienwirtschaft, BWL) beschäftigt habe, wurden die Inhalte im zweiten Semester (Medienproduktion, Unternehmenskommunikation, Medienrhetorik, Marketing, Wirtschaftsrecht) spezifischer. Die Kombination aus Medien- bzw. Kommunikations-Modulen und Management-Modulen gefällt mir nach wie vor sehr gut und ich kann schon jetzt viele Inhalte bei meiner eigenen Arbeit anwenden. Alle Studenten von euch werden mit Sicherheit selbst mitbekommen haben, dass die Corona-Krise große Auswirkungen auf das Studium hatte bzw. hat: Semester wurden verschoben, Klausuren gestrichen und Vorlesungen online abgehalten. Auch ich habe die Umstrukturierungen natürlich mitbekommen, jedoch nur im positiven Sinne. Die SRH Fernhochschule hat in dieser Situation, wie ich finde, nämlich perfekt und sehr flexibel gehandelt. Meine Präsenz-Klausuren wurden durch individuelle Online-Prüfungen ersetzt, sodass ich z.B vor kurzem das Modul Wirtschaftsrecht durch eine mündliche Prüfung (anstatt einer Präsenz-Klausur) absolvieren konnte. Für diese Möglichkeit war ich sehr dankbar, da ich somit nicht in Zeitverzug geraten bin. Wie ihr merkt, kann ich die SRH Fernhochschule nach wie vor absolut empfehlen und bin mit meinem Studium insgesamt mehr als zufrieden. Falls ihr diesbezüglich Fragen haben solltet, könnt ihr mir diese natürlich weiterhin sehr gerne stellen!  

* (Freiwillige) Werbung da Markennennung & Verlinkung 

Interior Shoptipp: Wohnlust

Sonntag, 14. Juni 2020

Ihr Lieben,

alle, die mich auch nur ein bisschen kennen, wissen, dass mein Herz der Inneneinrichtung gehört. Ich liebe es, mir zum Thema Interior tolle Inspirationen herauszusuchen, Blogbeiträge mit den neusten Einrichtungstrends zu schreiben und meine eigenen vier Wände regelmäßig auf den Kopf zu stellen. Spätestens, seitdem ich meine Wohnung im vergangenen Jahr komplett umgestaltet habe, habe ich gemerkt, dass mir das Thema Interior große Freude bereitet.

Mit wem ich diese Leidenschaft teile? Mit Till und Theresa - den Inhabern des Interior-Shops Wohnlust. Bei Wohnlust findet ihr viele tolle Wohnaccessoires und Möbel, die euer Zuhause zu einem echten Wohlfühlort machen. Da ich selbst immer auf der Suche nach tollen Interior-Shops bin, möchte ich euch im heutigen Blogbeitrag Wohnlust gerne etwas genauer vorstellen, denn meiner Meinung nach ist das Ganze definitiv einen Tipp wert!  


Besonders positiv ist mir im Wohnlust Onlineshop aufgefallen, dass das gesamte Sortiment wunderbar harmoniert und die schönen Wohnaccessoires und Möbel sich hervorragend miteinander kombinieren lassen. Alle Produkte wurden mit viel Liebe zum Detail ausgewählt. Das macht sich direkt auf den ersten Blick bemerkbar, denn die Möbel, Wohntextilien, Lampen und sonstigen Wohnaccessoires machen einen hochwertigen Eindruck und haben vor allem eins gemeinsam: sie machen die eigenen vier Wände rundum zu einem gemütlichen zu Hause. Damit ihr einen besseren Eindruck von dem schönen Sortiment bekommt, habe ich euch, wie ihr oben sehen könnt, eine Collage mit einigen meiner Lieblingsteile von Wohnlust zusammengestellt. Besonders gut gefällt mir der schöne Bilderrahmen aus Teakholz, da er mit Sicherheit in jeder Einrichtung eine gute Figur macht und durch das Holz einen Hauch Gemütlichkeit in die eigenen vier Wände zaubert. Bei Wohnlust findet ihr übrigens eine große Auswahl an verschiedenen Bilderrahmen, die ihr direkt mit über 40 verschiedenen Textmotiven konfigurieren könnt - so gehören kahle Wände definitiv der Vergangenheit an! Neben dem schönen Onlineshop, in dem ihr rund um die Uhr nach Lust und Laune stöbern könnt, gibt es in Fulda außerdem auf 300qm den Wohnlust Concept Store, in dem ihr ausgewählte Produkte findet und euch Inspirationen für die unterschiedliche Wohnbereiche (Wohnen, Essen, Arbeiten, Schlafen) holen könnt. Am liebsten würde ich meine Schwärmerei fortsetzen, aber das würde vermutlich den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Macht euch doch am besten selbst einen Eindruck und klickt euch durch meine Produktfavoriten bzw. quer durch den schönen Wohnlust Onlineshop. Um euch das Shopping-Erlebnis ein wenig zu versüßen, habe ich heute sogar ein kleines Goodie für euch: Mit dem Rabattcode dazzled10 erhaltet ihr bis zum 31.07.2020 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment von Wohnlust. Ich wünsche euch viel Spaß beim Shoppen! 

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Wohnlust entstanden!

Meine Tipps für Osnabrück

Donnerstag, 11. Juni 2020

Ihr Lieben,

wer meinem Blog schon eine Weile folgt, der weiß, dass ich hier hin und wieder verschiedene ,,5 Tipps''-Posts für verschiedene Städte bzw. Urlaubsziele veröffentlicht habe. Die Beiträge werden von euch immer super angenommen, was mich natürlich freut. Da sehr viele meiner Follower aus Osnabrück bzw. dem Umkreis von Osnabrück kommen, dachte ich mir, dass ich mir das für den heutigen Beitrag einfach einmal zu Nutze mache, indem ich euch meine liebsten Tipps für meine Heimatstadt Osnabrück verrate. Natürlich hat Osnabrück bei weitem nicht so viel zu bieten wie Hamburg, Berlin und Co., doch trotzdem gibt es hier, wie ich finde, einige schöne Ecken und Spots, die man gesehen haben sollte. Ich bin nach wie vor absolut verliebt in meine schöne Heimatstadt, denn Osnabrück hat auf der einen Seite viele tolle Restaurants und Möglichkeiten für Unternehmungen zu bieten, ist aber auf der anderen Seite auch nicht zu groß, sodass ich mich hier absolut wohl und zu Hause fühle. Ich hoffe sehr, dass euch meine Tipps gefallen und das viele von euch sich selbst von ihnen überzeugen können! 

Decke3
Hier ist der Name Programm, denn das Lieblingscafé nahe des Theaters ist hier in Osnabrück tatsächlich mein absolutes Lieblingscafé. Wahrscheinlich war jedem, der mir auf Instagram folgt, ganz klar, dass dieser Tipp kommen wird, denn ich poste am Wochenende ziemlich oft ein Foto aus dem Lieblingscafé in meiner Story. Mein Freund und ich sind zugegebenermaßen allerdings auch so gut wie jeden Samstagmorgen hier zu finden, denn das Frühstück und vor allem der Kaffee sind einfach super gut! Mein absoluter Favorit ist übrigens der griechische Joghurt mit hausgemachtem Müsli!

Das Gebiet rund um den Westerberg bzw. am botanischen Garten eignet sich wunderbar für schöne Spaziergänge. Vor allem am Wochenende findet man hier etwas Ruhe außerhalb des Trubels in der Innenstadt. Am Westerberg gibt es so viele schöne Straßen mit tollen Häusern, die ich mir immer wieder gerne anschaue. Ich fühle mich in diesem Stadtteil sehr wohl, was nicht zuletzt daran liegt, dass ich das Glück habe, in dieser schönen Ecke zu wohnen.

Mein liebstes Restaurant zum Essen gehen direkt in Osnabrück ist die Steakmeisterei. Hier stimmt, wie ich finde, das Gesamtpaket: Man sitzt in einer tollen Umgebung, die Bedienungen sind sehr nett und aufmerksam und das Essen ist durchweg super! Hier kann ich vor allem die Burger empfehlen, aber auch die Steaks sind eine Bestellung wert. Das Preis-Leistungsverhältnis ist in der Steakmeisterei, meiner Meinung nach, übrigens super gut!

Ein weiteres schönes Ziel ist der Wochenmarkt, der jeden Samstag auf dem Domhof stattfindet. Es gibt viele schöne Stände und gerade bei gutem Wetter macht es viel Spaß, ein wenig über den Markt zu spazieren. Es lohnt sich übrigens durchaus, ein wenig früher da zu sein, denn der Wochenmarkt wird von ganz Osnabrück sehr geschätzt und ist deswegen um 10:00 - 11:00 sehr voll. Ein absolutes Muss ist es, hier Blumen zu kaufen, denn die Auswahl ist wirklich super!

Ich habe schon so viele Fragen bekommen, zu welchem Friseur ich hier in Osnabrück gehe und meine Antwort lautet immer gleich: Zu BAJAC! Ich gehe schon seit Jahren immer hierher, wenn ich meine Haare schneiden oder färben lasse und wurde noch nie enttäuscht. Man muss zwar ehrlicherweise sagen, dass die Preise nicht ohne sind, doch meiner Meinung nach lohnt sich jeder Cent! Man wird toll beraten, kann in dem schönen Salon super entspannen und geht letztendlich garantiert mit einem guten Gefühl, was, wie ich finde, viel wert ist.

* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen & Verlinkungen 

Meine Tipps für die Teppichauswahl

Sonntag, 7. Juni 2020

Ihr Lieben,

dadurch, dass sich hier auf dem Blog in den letzten Jahren etliche Beiträge zum Thema Interior angesammelt haben, habe ich mich mit nahezu allen Unterthemen im Bereich Inneneinrichtung hier schon einmal beschäftigt. Einem Thema wurde bisher allerdings eher wenig Beachtung geschenkt: dem Thema Teppiche. Und das völlig ohne Grund, denn eigentlich ist die Auswahl eines passenden Teppichs für die eigenen 4 Wände ein wichtiger Bestandteil im Prozess der Inneneinrichtung. Teppiche machen einen Raum, wie ich finde, erst so richtig wohnlich und erzeugen direkt ein gemütliches Wohngefühl. Für mich persönlich spielen Teppiche eine sehr große Rolle im Bereich Interior, was auch daran zu sehen ist, dass sich in meiner kleinen Wohnung tatsächlich in jedem einzelnen Raum ein schöner Teppich befindet. Ich möchte keinen einzigen davon missen!  

Weil ich mir dachte, dass das Thema der Teppichauswahl auch für euch mit Sicherheit interessant ist, möchte ich euch im heutigen Blogbeitrag meine „Tipps“ verraten, die ich bei der Auswahl meiner eigenen Teppiche beherzigt habe. Vielleicht seid ihr ja zur Zeit selber auf der Suche nach einem passenden Teppich, oder möchtet euren 4 Wänden einen Hauch mehr Gemütlichkeit verleihen? In diesen Fällen werden meine Tipps für euch mit Sicherheit eine kleine Hilfe sein! Einer meiner liebsten Onlineshops, wenn es um schöne Teppiche geht, ist übrigens der Shop Outlet Teppiche. Bei Outlet Teppiche findet ihr eine große Auswahl an Markenteppichen (z.B von Esprit, Homie Living und WECONhome) zu vergünstigten, super fairen Preisen. Neben vielen tollen einfarbigen Teppichen bietet das Sortiment  auch zahlreiche moderne Teppiche, beispielsweise Kelim- und Sisal-Teppiche. Meine Favoriten von Outlet Teppiche habe ich euch, wie ihr sehen könnt, in einer Collage zusammengestellt. Meine Auswahl ist alles andere als überraschend, denn wie für meinen Einrichtungsstil typisch habe ich mich für helle und schlichte, aber dennoch gemütliche Teppiche entschieden. Falls ihr auf der Suche nach einem schönen Teppich seid, schaut auf jeden Fall einmal bei Outlet Teppiche vorbei - ich bin überzeugt, ihr werdet fündig werden! Nun aber erst einmal zu meinen „Tipps“ für die Auswahl eines passenden Teppichs.

Desktop196

1. Den Teppich an den jeweiligen Raum anpassen.
Ein wichtiges Kriterium, wenn es um die Auswahl des Teppichs geht, ist der Raum, in dem der Teppich letztendlich platziert werden soll. Warum? Weil jeder Raum ganz unterschiedliche Anforderungen an den Teppich stellt. Während es im Wohn- und Schlafzimmer ein kuscheliger Hochflor Teppich sein darf, sollte der Teppich im Flur sowie in der Küche möglichst pflegeleicht (Kurzflor!) sein. Das Material des Teppichs sollte dementsprechend auf den jeweiligen Raum angepasst werden.

2. Die richtige Form des Teppichs wählen.
Meiner Meinung nach machen sich typische, rechteckige Teppiche in so gut wie jedem Raum wunderbar! Aber auch runde Teppiche können, wie ihr z.B auch anhand der Collage sehen könnt, ein tolles Detail in den jeweiligen Raum zaubern. Vor allem in kleineren Räumen (z.B Flur oder Gästebad) machen sich, wie ich finde, runde Teppiche sehr gut.

3. Auf die Größe des Teppichs achten.
Meiner Meinung nach gibt es bei der Teppichauswahl kaum etwas schlimmeres, als sich für einen zu kleinen Teppich zu entscheiden. Vor allem im Wohnzimmer unter dem Sofa bzw. im Schlafzimmer unter dem Bett sollte der Teppich groß genug gewählt sein, da alles andere absolut verloren wirken würde.

4. Den Teppich passend zum Einrichtungsstil wählen.
Sowohl der Stil als auch die Farbe des Teppichs sollten passend zu eurem Einrichtungsstil gewählt werden, damit sich der Teppich letztendlich gut in das gesamte Einrichtungskonzept einfügt. Wie schon erwähnt kann man, meiner Ansicht nach, mit hellen und schlichten Teppichen nichts falsch machen, da diese sich in nahezu jedes Einrichtungskonzept super einfügen. 

5. Die Auswahl des Teppichs gut durchdenken. 
Bei dem Teppich handelt es sich um kein kleines Wohnaccessoire, was man alle Nase lang austauschen kann bzw. möchte. Nein, von einem Teppich möchte man lange etwas haben, weshalb die Auswahl gut durchdacht sein sollte. Erstellt euch vielleicht ein Inspirations-Moodboard, oder macht ein Foto des jeweiligen Raums und bastelt den potentiellen, neuen Teppich in das Bild. Diese Herangehensweise wird euch sicherlich dabei helfen, eine Auswahl zu treffen, mit der ihr langfristig zufrieden sein werdet. 

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Outlet Teppiche entstanden!

summer beauty favorites

Donnerstag, 4. Juni 2020

Ihr Lieben,

der letzte Beitrag mit meinen Beauty-Favoriten für den Sommer ist zwar noch gar nicht allzu lange her, da ich jedoch durchaus noch ein paar weitere Favoriten im Bereich Beauty für den Sommer habe und euch Beiträge dieser Art immer sehr interessieren, dachte ich mir, dass ein weiterer Beauty-Blogpost bestimmt nicht verkehrt ist. Während sich der letzte Beitrag vorrangig mit Produkten beschäftigt hat, die ich bald ausprobieren möchte, beinhaltet der heutige Blogpost ausschließlich Beauty-Produkte, die mich nun schon über mehrere Sommer absolut begeistert haben. Alle Produkte sind aufgrund ihrer Eigenschaften die perfekten Begleiter für warme Sommermonate (bzw. den Sommerurlaub), sodass ihr sie euch, gerade jetzt, wo die Temperaturen langsam aber sicher ansteigen, definitiv einmal genauer ansehen solltet. Viel Spaß beim Lesen und nachkaufen, ihr Lieben!

IMG_0136
Wieder mal ein Produkt der Marke GlamGlow, was ein absoluter Retter in der Not ist. Diese Gesichtscreme eignet sich perfekt für den Sommer und heiße Temperaturen, denn sie versorgt die Haut mit viel Feuchtigkeit, hat jedoch gleichzeitig ein mattes Finish. Aus diesem Grund ist die Creme, wie gerade schon erwähnt, vor allem im Sommer ein absolutes Must Have. Ich liebe dieses Produkt unter meinem täglichen Make-Up und würde es nicht mehr missen wollen.

Ob im Urlaub oder zu Hause - im Sommer stehen offene Schuhe an der Tagesordnung! Dementsprechend beansprucht werden auch die Fußnägel. Bei mir zumindest war es im Sommer oft der Fall, dass der Nagellack nicht annähernd so lange hält, wie sonst. Hier schafft der Unterlack von Butter London Abhilfe, denn in Kombination mit diesem Produkt ist jeder andere Lack (nein, ich übertreibe nicht) nahezu unkaputtbar! Des Weiteren ,,mattiert'' der Unterlack die Nägel direkt beim Auftragen, sodass die zweite Schicht des farbigen Lacks deutlich leichter aufzutragen ist.

Dieses Augenbrauengel von Benefit ist meine absolute Geheimwaffe im puncto Augenbrauen bei heißen Temperaturen. Dies ist aufgrund der Haltbarkeit der Fall, die bei diesem Produkt wirklich unschlagbar ist. Oft hatte ich das Problem, dass Augenbrauenprodukte bei mir über den Tag verwischten und ihre Form nicht allzu gut bewahrten. Das gehört mit dem Augenbrauengel von Benefit der Geschichte an.

Wenn es um die Gesichtsreinigung im Sommer geht, ist dieses Produkt mein absoluter Favorit. Bei warmen Temperaturen ist das letzte, was die Haut vertragen kann, ein Reinigungsprodukt, welches zusätzlich austrocknend wirkt. Die Reinigungsmilch von La Roche Posay ist glücklicherweise das komplette Gegenteil, denn die Creme reinigt das Gesicht sanft, ohne es auch nur ansatzweise auszutrocknen.

*(Freiwillige) Werbung da Markennennung & Verlinkungen

Meine Monatsfavoriten im Mai

Sonntag, 31. Mai 2020

Ihr Lieben,

es kommt mir vor wie gestern, als ich für euch meine April-Monatsfavoriten vorbereitet habe und nun steht tatsächlich schon der Juni vor der Tür! Der Mai ist geradezu an mir vorbei geflogen, war insgesamt jedoch ein eher turbulenter Monat für mich - dazu vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt etwas mehr! Generell bin ich sehr froh, dass sich die Lage aufgrund des Coronavirus mittlerweile ein wenig entspannt und die Infektionszahlen sich nun schon seit längerer Zeit positiv entwickeln. Ich kann es kaum erwarten, wieder „ganz normal“ durch die Stadt schlendern zu können und in Ruhe, ohne Einschränkungen, am Wochenende frühstücken gehen zu können. Nun aber erst einmal zu meinen Favoriten im Monat Mai. Viel Spaß beim Lesen, ihr Lieben!

Vor ein paar Tagen hat mein Freund mir eine riesige Freude gemacht und hat mir einen wunderschönen Blumenstrauß mit Pfingstrosen nach Hause bestellt. Alle, die mich kennen, wissen, dass es sich bei Pfingstrosen um meine absoluten Lieblingsblumen handelt, weshalb ich natürlich direkt absolut verliebt in den schönen Strauß war. Allen von euch, die nach einem schönen Bouquet mit Pfingstrosen suchen, kann ich den Shop Colvin empfehlen - dort gibt es wunderschöne Sträuße! 

Im Mai hat mich ein kleines Päckchen mit (wunderschön verpacktem!) Schmuck des kleinen Labels Femelle Anouk erreicht. Ich habe mich unglaublich gefreut, denn der Schmuck entspricht genau meinem Geschmack: Nicht zu auffällig, schön zart, aber mit dem gewissen Extra! Die Ohrringe, Armbänder, Ketten und Co. haben sehr schöne Designs und verleihen jedem Outfit ein tolles Detail. Mein absoluter Favorit sind die niedlichen Muschel-Ohrringe! Ich weiß schon jetzt, dass ich sie im Sommer vermutlich täglich tragen werde. Schaut doch mal im Shop vorbei, ich bin mir sicher, ihr werdet begeistert sein! 
 Desktop195

Das Joghurteis von Florida (einer Eismanufaktur in Berlin) habe ich ganz zufällig im Supermarkt entdeckt und (zum Glück!) in meinen Einkaufswagen wandern lassen. Das erwies sich als sehr gute Entscheidung, denn außerhalb einer Eisdiele habe ich noch nie ein besseres Joghurteis gegessen. Das Eis ist durch eine leicht zitronige Note super erfrischend - probiert es unbedingt aus! 

In meinen April-Monatsfavoriten hatte ich euch ja bereits von der Miniserie „Selling Sunset“ auf Netflix berichtet. Im Mai kam die zweite Staffel raus, die ich natürlich direkt geschaut habe. Wie ich auch im April schon erwähnt habe: Die Serie ist absolut oberflächlich und „leichte Kost“, aber super unterhaltsam. Wer sich gerne tolle Immobilien anschaut, sollte sich „Selling Sunset“ definitiv ansehen.

Im Mai habe ich gerne die Musik von Ben Howard gehört. Er ist einer der wenigen Künstler, von denen ich mir nahezu jedes Lied gerne anhöre. Dementsprechend habe ich die Musik vor allem während der Arbeit eigentlich den ganzen Tag über gerne gehört.

* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen & Verlinkungen 

Meine Tipps für gute Arbeitsergebnisse

Donnerstag, 28. Mai 2020

Ihr Lieben,

mittlerweile haben sich hier auf dem Blog über die Jahre schon so einige Blogposts mit meinen Tipps zu verschiedenen Themen angesammelt. Viele davon beziehen sich auf eine konkrete Zielgruppe - zum Beispiel Schüler und Studenten. Heute habe ich allerdings fünf Tipps für euch, die in nahezu jedem Bereich hilfreich sein dürften, denn es geht, wie ihr bestimmt schon der Überschrift entnehmen konntet, um Tipps für gute Arbeitsergebnisse. Und Ergebnisse abliefern muss ja schließlich jeder irgendwann mal: Ob in der Schule, dem Studium, auf der Arbeit oder als Selbstständiger - gute Ergebnisse sind überall gefragt! Aus diesem Grund habe ich mir Gedanken darüber gemacht, worauf ich vorrangig Wert lege und möchte diese Tipps mit euch teilen. 

1. Liebe das, was du machst! 
In jedem Job und in jedem Studiengang gibt es Aufgaben, die man weniger gerne erledigt als andere, das ist völlig normal und vermutlich bei nahezu jedem der Fall. Trotzdem ist es, wie ich finde, von großer Wichtigkeit, im großen und ganzen überzeugt von dem zu sein, was man macht. Meiner Meinung nach ist dies die absolute Grundlage dafür, gute Arbeit bzw. gute Ergebnisse abzuliefern. Aus diesem Grund hinterfrage ich mich diesbezüglich sehr oft und lege viel Wert darauf, die Frage ,,Stehst du zu 100% hinter dem, was du machst?'' immer direkt mit ,,ja!'' beantworten zu können.

2. Habe einen hohen Anspruch an dich selbst.
Die Grenze zwischen einem hohen Anspruch und Perfektionismus ist, wie ich finde, sehr schwierig zu setzen. Das Geheimnis ist es, die perfekte Balance zu finden, um an sich selbst immer einen hohen Anspruch zu haben, aber gleichzeitig nicht dem Perfektionismus zu ,,verfallen'' und sich damit selbst im Weg zu stehen. 

Blogpost

3. Kontrolliere deine Ergebnisse doppelt.
Ebenfalls ein Tipp, den ich sehr hilfreich finde und der sich garantiert in jedem Bereich super umsetzen lässt. Doppelt hält bekanntlich besser, weshalb ich es mir angeeignet habe, wichtige Arbeitsergebnisse doppelt zu kontrollieren. Hierbei achte ich darauf, dass zwischen beiden Kontrollen (wenn möglich) etwas Abstand liegt, denn oft hat man beim zweiten Mal einen ganz anderen Blick auf die Arbeit, als es beim ersten Mal der Fall war. Vor allem bei Hausarbeiten in der Uni hat mir diese Vorgehensweise schon oft geholfen.

4. Erledige die Arbeit, nach der du dich fühlst.
Oft (vor allem im Job) kann man es sich nicht aussuchen, welche Arbeiten man gerade erledigen möchte und welche nicht. Die Aufgabe wird auf den Schreibtisch gelegt und muss unverzüglich erledigt werden. Ist es jedoch der Fall, dass eine Reihe an verschiedenen Aufgaben anstehen, finde ich es immer hilfreich, mit der Aufgabe zu beginnen, auf die man gerade die größte Lust hat. Ich neige oft dazu, meine Aufgaben nach dem Motto ,,das schlimmste zuerst!'' zu erledigen, doch mit der Zeit habe ich gemerkt, dass es andersherum für mich persönlich um einiges produktiver abläuft.

5. Strebe immer nach Verbesserung.
Natürlich ist es ein tolles Gefühl, am Ende zu 100% mit dem Ergebnis seiner Arbeit zufrieden zu sein, doch sind wir mal ehrlich: Das ist relativ selten der Fall. Und das ist auch gut so, denn eine stetige Verbesserung ist, wie ich finde, mindestens genau so viel wert, wie ein direkt perfektes Ergebnis. Ich finde es, vor allem bei wichtigen Arbeiten, sehr hilfreich, die Herangehensweise im Nachhinein zu reflektieren und dadurch für's nächste Mal dazu zu lernen.

* (Freiwillige) Werbung da Marke sichtbar

Meine Inspirationsquellen

Sonntag, 24. Mai 2020

Ihr Lieben,

Inspiration spielt in meinem Alltag eine große Rolle, denn durch den Blog bin ich natürlich darauf angewiesen, bezogen auf verschiedene Themen einige Inspirationsquellen zu haben, damit mir die Ideen für neue Blogartikel nicht ausgehen. Doch auch privat und in meiner Freizeit liebe ich es, mich durch verschiedene Accounts, Kanäle und Shops zu klicken und mich von den Inhalten inspirieren zu lassen. Da ich es selbst immer sehr interessant finde, mir die Inspirationsquellen anderer anzusehen, habe ich euch für den heutigen Post meine liebsten Seiten zusammengetragen, die für mich zur Zeit die Inspirationsquelle Nummer eins sind, wenn es um bestimmte Themen geht. Ich hoffe, dass für den ein oder anderen von euch ein paar gute Tipps dabei sind! 

Der Blog Bikinis & Passports ist auf viele verschiedene Themen bezogen eine meiner liebsten Inspirationsquellen. Am besten gefallen mir die Beiträge zum Thema Beauty, da ich durch die Artikel schon auf viele tolle Produkte gestoßen bin. Doch auch die Posts zum Thema Fashion sind, wie ich finde, immer absolut sehenswert. Bloggerin Vicky folge ich übrigens auch auf Instagram, was sich ebenfalls voll und ganz lohnt. 

Wenn es um das Thema Beauty geht, lasse ich mich am liebsten von den YouTube Videos von Mrs. Bella inspirieren. Die Videos beinhalten immer super hilfreiche Tipps und sind toll produziert. Schon oft habe ich Produkte aus Bellas Videos nachgekauft und war in jedem Fall begeistert.
  Foto 01.08.17, 14 36 31

Wie ihr mittlerweile bestimmt mitbekommen habt, beschäftige ich mich zur Zeit vor allem mit dem Thema Interior sehr ausgiebig. In dieser Hinsicht ist der Pinterest Account Cate St Hill meine Inspirationsquelle Nummer eins! Die Pinnwände beinhalten etliche schöne Inspirationen und entsprechen meinem Geschmack voll und ganz. Alle Interior Fans unter euch sollten definitiv einmal vorbeischauen! 

Eine weitere Inspirationsquelle in puncto Fashion bzw. Lifestyle ist der Instagram Account von sharypova_nna. Annas Outfits beinhalten viele Basics, sind gleichzeitig jedoch sehr besonders gestylt. Mir gefallen die Kombinationen immer super, sodass ich mich sehr regelmäßig gerne durch Annas Feed klicke. Auch die Instagram Stories sind absolut sehenswert.

Auch durch den Shop Shopbop klicke ich mich wahnsinnig gerne, um mich von den aktuellen Fashion Trends inspirieren zu lassen. Das Sortiment von Shopbop beinhaltet immer die aktuellsten Teile, sodass es sich, wie ich finde, immer lohnt, im Shop vorbeizuschauen, um gedanklich ein paar Teile aus dem eigenen Kleiderschrank neu zu kombinieren.

* (Freiwillige) Werbung da Verlinkungen

Meine liebsten Beauty-Produkte für den Sommer

Donnerstag, 21. Mai 2020

Ihr Lieben, 

nach längerer Zeit gibt es hier endlich mal wieder einen Beitrag zum Thema Beauty! Dieses Thema finde ich nämlich gerade jetzt, im Sommer, besonders spannend. Es gibt so viele interessante Produkte, die ich am liebsten allesamt ausprobieren würde. In den letzten Wochen habe ich mich durch viele Onlineshops, meine liebsten YouTube Channel zum Thema Beauty sowie Online-Magazine geklickt und bin, was Beauty Produkte für den Sommer betrifft, absolut fündig geworden! Im heutigen Beitrag möchte ich euch deshalb meine fünf Beauty Favoriten vorstellen, auf die ich während meiner Recherche gestoßen bin. Bei allen Produkten handelt es sich um die perfekten Begleiter für warme Sommertage. Ich bin mir sicher, dass das ein oder andere Produkt schon bald in meiner Beauty-Bag einziehen darf. Apropos Beauty-Bag: Die wunderschöne Kosmetiktasche von Majavia ist nach wie vor mein absoluter Favorit - ich bin noch immer so begeistert von der schönen Optik und tollen Verarbeitung! Aber kommen wir doch erst einmal zu meinen Beauty Must-Haves für den Sommer.  
  IMG_09951 Tinted Moisturizer von Origins: Durch ein YouTube Video bin ich auf den Tinted Moisturizer von Origins aufmerksam geworden. Sowohl die Beschreibung als auch Bewertungen sind wahnsinnig gut: Der Moisturizer soll sehr angenehm auf der Haut liegen, feuchtigkeitsspendend sein und zudem einen Hauch Farbe ins Gesicht zaubern. Perfekt also für alle, die im Sommer keine Lust auf ein schweres Make-Up haben, aber trotzdem nicht ganz auf etwas Farbe im Gesicht verzichten wollen. Ich finde das Produkt extrem spannend und werde es bei der nächsten Gelegenheit auf jeden Fall testen! 

2 Beauty Elixir von Caudalie: Auch auf das Beauty Elixir von Caudalie bin ich während meiner Recherche mehrmals gestoßen. Das Elixir, was komplett aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht, ist ein echter Allrounder: Egal ob als Gesichtswasser, Primer oder Fixing Spray - das Beauty Elixir eignet sich für sehr viele Schritte der Pflege- / Make up-Routine und ist der perfekte Begleiter für den Sommer.

3 Blanc Nagellack von Essie: Bei dem Nagellack ,,blanc'' der Marke Essie handelt es sich um eine persönliche Empfehlung, denn ich bin absolut begeistert von dem Nagellack! Den ganzen Sommer über trage ich nichts anderes auf den Nägeln, denn der gebrochene weiße Farbton sieht wunderbar zu gebräunter Haut aus. Darüber hinaus hält der Lack bei mir eine halbe Ewigkeit, was gerade für den Urlaub sehr praktisch ist. 

4 Revitalash Wimpernserum: Mit dem Wimpernserum von Revitalash habe ich schon in der Vergangenheit super gute Erfahrungen gemacht. Nach wenigen Wochen Benutzung konnte ich bereits einen deutlichen Unterschied bei meinen Wimpern feststellen. Aus diesem Grund möchte ich das Wimpernserum bald wieder verwenden, denn gerade im Sommer ist es eine echte Erleichterung, die Wimpern nicht tuschen zu müssen.

5 Curl Activator Creme von Cantu: Aktuell lasse ich meine Haare sehr gerne lufttrocknen, da das bei den wärmeren Temperaturen einfach viel angenehmer und natürlich auch deutlich schonender für die Haare ist. Wie der ein oder andere von euch vielleicht weiß, habe ich (vor allem durch meine jetzt kürzeren Haare) ziemlich starke Naturlocken. Aus diesem Grund war ich auf der Suche nach einem Produkt, was meine Haare einerseits pflegt und andererseits die Locken definiert. Bei meiner Suche bin ich immer wieder auf die Curl Activator Creme von Cantu gestoßen. Diese werde ich zeitnahe mit Sicherheit ausprobieren! 

* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen & Verlinkungen 

Mein typischer Tagesablauf

Donnerstag, 14. Mai 2020

Ihr Lieben,

da euch etwas persönlichere Blogbeiträge erfahrungsgemäß immer sehr gut gefallen und es mir ja auch sehr wichtig ist, euch hier auf dem Blog nicht nur „anonymen“ Content zu bieten, möchte ich den heutigen Blogpost dazu nutzen, um euch wieder einmal ein wenig an meinem Alltag teilhaben zu lassen. Genauer gesagt möchte ich euch heute ein bisschen über meinen typischen Tagesablauf erzählen, wie er bei mir aktuell unter der Woche so aussieht. Ich hoffe, ihr habt viel Freude beim Lesen!

05:30 - 06:00 // Momentan klingelt mein Wecker unter der Woche meistens zwischen halb sechs und sechs. In den Frühlings- und Sommermonaten, wenn es morgens schon früh hell wird, fällt mir das Aufstehen absolut nicht schwer, weshalb ich diese Tatsache ausnutze und somit jeden Morgen relativ früh aufstehe. Hinzu kommt, dass ich am Morgen mit Abstand am produktivsten bin (ja, ich bin eine typische Lerche!), was ich mir natürlich zu Nutze mache. 

06:00 - 07:00 // Ein weiterer positiver Aspekt des frühen Aufstehens ist, dass ich mir ausreichend Zeit für ein ausgiebiges Frühstück nehmen kann. Das Frühstück ist für mich die schönste Mahlzeit des Tages, weshalb ich es jeden Morgen sehr genieße. Aktuell frühstücke ich am liebsten Porridge, da mir dieser zum einen super gut schmeckt und mich zum anderen lange satt hält. Während des Frühstücks verschaffe ich mir außerdem einen kurzen Überblick über den Tag, um zu wissen, was konkret auf mich zukommt.

07:00 - 08:30 // Um gut in den Tag zu starten, nutze ich die folgende Stunde gerne, um etwas Sport zu treiben. Wie ich in einem meiner letzten Posts ja schon erwähnt habe, mache ich zur Zeit die Workouts von Pamela Reif sehr gerne, da sie mir viel Spaß machen und ich das Training damit auch von zu Hause aus sehr abwechslungsreich gestalten kann. Nach dem Sport mache ich mich fertig für den Tag. Auch wenn ich grundsätzlich von zu Hause aus arbeite, ist es mir wichtig, mich immer frisch zu machen, weil ich das Gefühl habe, dadurch produktiver zu sein.

08:30 - 14:30 // Arbeitszeit! Für die Blogarbeit bringe ich täglich etwa sechs Stunden auf. Ob Mails abarbeiten, Telefonate führen, für Blogbeiträge recherchieren, texten oder Fotos machen: Meine Arbeit ist täglich sehr abwechslungsreich und genau das liebe ich! Darüber hinaus kümmere ich mich natürlich um meinen kleinen, eigenen Onlineshop ohjune und alle eingehenden Bestellungen. 
  Blogpost 14.05

14:30 - 15:00 // Zeit für eine kleine Mittagspause. In dieser Zeit versuche ich, ein wenig abzuschalten und z.B einen kleinen Spaziergang zu machen, anstatt weiterhin am Bildschirm zu sitzen. Das gelingt mir, um ehrlich zu sein, oft nicht allzu gut. Die Hauptsache ist jedoch, dass ich etwas zum Mittag esse, da ich meistens, dadurch, dass das Frühstück ja schon eine Weile her ist, großen Hunger habe.

15:00 - 19:00 // Den Nachmittag halte ich mir immer für mein Studium frei. Die meisten von euch werden es mittlerweile wissen: Ich studiere Medien- und Kommunikationsmanagement an einer Fernuni und absolviere das Studium somit neben meiner Arbeit. Während der täglichen Studien-Zeit bearbeite ich das aktuelle Modul. Je nachdem, ob es sich um eine schriftliche Arbeit (Hausarbeit, Fallstudie oder Einsendeaufgaben) oder eine Klausur handelt, lese ich die Studienmaterialien, schreibe die einzelnen Kapitel bzw. lerne die Inhalte auswendig. Mir macht mein Studium nach wie vor großen Spaß und es ist ein schöner Ausgleich bzw. eine tolle Ergänzung zu meiner Arbeit.

19:00 // Feierabend! Na gut - nicht ganz! Denn als Selbstständiger arbeitet man ja bekanntlich „selbst und ständig“, was natürlich auch bei mir der Fall ist. Aus diesem Grund kommt es oft vor, dass ich auch nach meinem Feierabend noch einige Sachen am Laptop erledige (dann aber vom Sofa aus!), um die To Do-Liste des Tages komplett abarbeiten zu können. Ansonsten entspanne ich ein wenig auf dem Sofa, mache mir ein leckeres Abendessen und schaue eine Serie.

22:00 - 22:30 // Mein Tag endet etwa um zehn Uhr abends. Meistens falle ich dann ziemlich kaputt in mein gemütliches Bett und freue mich auf mindestens sieben Stunden Schlaf, die ich auch brauche, um am nächsten Tag wieder fit zu sein. 

* (Freiwillige) Werbung da Verlinkung

Meine Guten Morgen Tipps

Donnerstag, 7. Mai 2020

Ihr Lieben,

vor allem seitdem ich hauptsächlich von zu Hause aus arbeite, habe ich gemerkt, wie wichtig ein positiver Morgen ist, um entspannt und vor allem auch produktiv in den Tag zu starten. Bei mir jedenfalls war es in der Vergangenheit oft der Fall, dass mein Morgen eher stressig war und keiner bestimmten Routine folgte, was letztendlich nicht unbedingt positive Auswirkungen auf meinen gesamten Tag hatte. Um dies zu vermeiden reicht es schon völlig aus, auf einige kleine Details zu achten. Mir zumindest helfen die folgenden Punkte sehr, weshalb ich sie im heutigen Beitrag gerne mit euch teilen möchte.

1. Den Tag mit einem positiven Gedanken starten
Hört sich banal an, macht, meiner Meinung nach, jedoch so viel aus! Der erste Gedanke am Morgen hat oft einen großen Einfluss auf die Stimmung des gesamten Tages, weshalb ich versuche, diesen „Tipp“ jeden Morgen zu beherzigen und direkt nach dem Aufwachen an etwas Positives zu denken. 

2. Sich genügend Zeit für das Frühstück nehmen
Mir persönlich hilft es, wie oben schon beschrieben, am Morgen einer bestimmten Routine zu folgen. Dazu gehört auch ein entspanntes Frühstück, denn dieses motiviert mich zum einen dazu, direkt aufzustehen, sobald der Wecker klingelt (ich liebe Frühstück!) und zum anderen hilft es mir dabei, entspannt in den Tag zu starten. Natürlich ist dieser Punkt in meiner Situation deutlich leichter umzusetzen, als wenn man das Haus für Schule, Studium oder die Arbeit verlassen muss - trotzdem lässt sich das Ganze mit Sicherheit in jeden Tagesablauf irgendwie integrieren.

Schlafzimmer3

3. Ein Workout am Morgen einplanen
Ebenfalls ein Punkt, der morgens natürlich Zeit kostet und vielleicht bedeutet, etwas früher aufstehen zu müssen, meiner Meinung nach aber auch wirklich viel bringt. Ein Workout am Morgen (ich plane z.B meistens „nur“ etwa 25 bis 45 Minuten ein) tut wahnsinnig gut und hilft mir dabei, viel wacher in den Tag zu starten. Momentan sind die Workouts von Pamela Reif meine Favoriten, da man sie untereinander super kombinieren kann.

4. Eine Übersicht des Tages erstellen 
Ein Punkt der keinesfalls fehlen darf, ist sich eine kurze Übersicht des Tages zu verschaffen. Ich glaube, diesen „Tipp“ habe ich hier wirklich schon etliche Male erwähnt, was schlicht und einfach daran liegt, dass ich ihn absolut effektiv finde. Ich habe mir meine täglichen To Do's immer grob im Handy-Kalender eingeplant. Ein kurzer Blick darauf hilft mir täglich dabei, direkt am Morgen organisierter in den Tag zu starten.

5. An drei Dinge denken, für die man dankbar ist
Dieser Punkt ist ähnlich zum ersten „Tipp“ und ebenso simple wie effektiv! Auch, wenn das Ganze auf den ersten Blick überflüssig erscheinen mag, hilft es mir wirklich sehr, seitdem ich es umsetze. Vor allem da viele Dinge im Alltag schnell selbstverständlich werden, für die man eigentlich dankbar sein sollte, ist dieser Punkt wirklich Goldwert.

* (Freiwillige) Werbung da Verlinkung

Meine Monatsfavoriten im April

Sonntag, 3. Mai 2020

Ihr Lieben,

nachdem ich meine Monatsfavoriten im März ausnahmsweise mal ausgelassen habe, stelle ich euch heute meine Favoriten des Monats April vor. Insgesamt war der April bei mir ein eher unspektakulärer Monat. Bedingt durch die aktuelle Corona-Situation habe ich meine Zeit eigentlich ausschließlich in meiner Wohnung verbracht. Auch an den Wochenenden standen logischerweise keine Unternehmungen an, außer lange Spaziergänge, die bei dem schönen Wetter auch wirklich gut taten. Aber kommen wir doch direkt zu meinen Favoriten im Monat April! 

Im April habe ich die Mini-Serie (1 Staffel, 8 Folgen) „Selling Sunset“ auf Netflix geschaut. Vermutlich war diese Serie die oberflächlichste, die ich je geschaut habe, aber gerade das war zur Abwechslung mal extrem unterhaltsam! Die Serie beschäftigt sich mit mehreren Luxus-Maklern aus Los Angeles - neben beeindruckenden Häusern wird das mindestens genauso beeindruckende Drama der High Society thematisiert. Sehr leichte Kost, aber dennoch absolut unterhaltsam! 

Mit der Maskenpflicht, die ja vor ein paar Tagen in ganz Deutschland eingeführt wurde, begann bei mir die Suche nach Gesichtsmasken, die nicht ganz so blöd aussehen. Die Suche war erst relativ ernüchternd, denn ich habe keine Gesichtsmaske gefunden, die mir auch nur ansatzweise zugesagt hat. Bis ich herausgefunden habe, dass in dem Shop JUNIQE ebenfalls Masken angeboten werden. Es gibt viele schöne Designs, die sich ganz klar von den typischen, sterilen Masken abheben. Natürlich ist der gesundheitliche Schutz die erste Priorität bei einer Maske, aber wenn diese zusätzlich noch ein schönes Design hat, ist das doch umso besser, oder?!
  Foto 20.03.19, 16 37 16
Zu Ostern habe ich wieder einmal das „Daisy“ Parfum von Marc Jacobs bekommen. Ich habe den Duft nun schon mehrmals gehabt und kann nur immer wieder sagen, dass es sich dabei um mein absolut liebstes Parfum handelt! Ihr solltet mal dran schnuppern! 

Da aktuell ja die Fitnessstudios geschlossen haben und ich es seit meinem Studium (leider!) ohnehin zeitlich sehr schlecht hinbekomme, ins Fitnessstudio zu fahren, habe ich im April mit den Home Workouts von Pamela Reif begonnen. Ich habe in der Vergangenheit bereits einige Workouts von Pamela gemacht und diese immer für sehr gut befunden. Mittlerweile hat sie (zu finden auf ihrem Instagram Account) fertige Workout-Pläne, in denen bereits die einzelnen Trainings kombiniert sind. Das ist nicht nur super praktisch, sondern auch sehr abwechslungsreich. Ich bin nach jedem Training völlig fertig und bin froh, den Sport so wieder gut in meinen Alltag integrieren zu können.

Bei mir dürfen Blumen, wie ihr wisst, ja nie fehlen! Sobald in meiner Wohnung kein frischer Blumenstrauß steht, fehlt mir etwas, weshalb ich immer für Nachschub sorge. Im April habe ich am liebsten zu Ranunkeln gegriffen, da diese, wie ich finde, in den letzten Wochen besonders groß und schön waren. Meine Wahl ist eigentlich fast immer auf Ranunkeln mit weißer Blüte gefallen - kombiniert mit etwas Eukalyptus hat man direkt ein schönes, frisches Bouquet! 

* (Freiwillige) Werbung da Verlinkungen & Markennennungen

Schmuck zum Muttertag

Donnerstag, 30. April 2020

Ihr Lieben,

der diesjährige Muttertag steht vor der Tür und da meine Shop- bzw. Geschenktipps zu bestimmten Anlässen immer sehr gut bei euch ankommen, möchte ich euch im heutigen Beitrag noch einige schöne Geschenktipps geben. Passend zum Muttertag handelt es sich wieder einmal um schöne Schmuckstücke, die sich ideal zum verschenken eignen. 

Wie ihr anhand der Collage unten gut erkennen könnt, habe ich mich, wie es für mich ja auch sehr typisch ist, wieder für sehr schlichte, zarte Schmuckstücke entschieden. Meiner Meinung nach kann man damit einfach nie etwas verkehrt machen, denn zarter Schmuck steht jedem wunderbar und zaubert ein schönes Detail in jedes Outfit. Die von mir ausgesuchten Schmuckstücke beinhalten fast alle den Mondstein, der, wie ich finde, immer sehr edel aussieht. Dadurch lassen sich die Schmuckstücke super miteinander kombinieren und das Ganze lässt sich zum Muttertag z.B auch als Schmuck-Set sehr schön verschenken. Alle Schmuckstücke sind übrigens aus dem kleinen Shop steffiliebt, in dem ihr noch viele weitere Schmuckstücke findet. Alle Produkte werden von der jungen Mama mit viel Liebe zum Detail handgefertigt - was man an dem schönen Sortiment auch definitiv sofort gut erkennen kann. Falls ihr also eurer Mama zum Muttertag eine kleine Freude machen möchtet, bisher jedoch noch keine Geschenkidee habt, klickt euch auf jeden Fall einmal in den Shop der lieben Steffi. Ich bin mir sicher, ihr werdet sowohl für eure Mama als auch für euch selbst schnellstens fündig werden! Happy Shopping, ihr Lieben!  


*Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit steffiliebt entstanden! 

Meine Tipps, um sich bei der Arbeit nicht ablenken zu lassen

Dienstag, 28. April 2020

Ihr Lieben,

wie die meisten von euch mittlerweile wissen dürften, habe ich vor gut einem Jahr mein Fernstudium (Medien- und Kommunikationsmanagement) begonnen. Obwohl ich mich mittlerweile sehr gut im Studium eingefunden habe, war der zusätzliche Workload bzw. vor allem auch das Lernen an sich anfangs eine kleine Herausforderung für mich. Klar, bei meiner täglichen Blog- bzw. Shop - Arbeit ist auch immer meine Konzentration gefordert, allerdings handelt es sich bei den Aufgaben größtenteils um Tätigkeiten, mit denen ich jeden Tag zutun habe und die mir quasi schon fast automatisch von der Hand gehen. 

Beim Lernen für's Studium sieht es da schon etwas anders aus, weshalb ich mich, wie schon erwähnt, erst einmal an die neue Situation gewöhnen musste. Was mir anfangs am schwersten fiel? Definitiv fokussiert zu bleiben und mich nicht ablenken zu lassen! Das passiert nämlich ziemlich schnell, wenn man ein Skript mit vielen, vielen Seiten vor sich hat, was gerade nicht ganz so spannend ist. Mittlerweile habe ich das Ganze jedoch sehr gut in den Griff bekommen und möchte euch deshalb im heutigen Blogbeitrag ein paar simple Tipps bzw. Handgriffe verraten, die ich beherzigt habe, um mich nicht so schnell ablenken zu lassen - here we go!

A3-Whystopdreaming2

1. Störfaktoren aus dem Weg räumen
Was mich mit Abstand am schnellsten ablenkt? Eindeutig mein Handy! Egal ob es WhatsApp Nachrichten waren, die ich zwischendurch mal ,,kurz'' beantwortet habe, oder ein Scrollen durch meinen Instagram Feed: Mein Handy in Griffnähe zu haben ist für mich persönlich absolut nicht förderlich. Aus diesem Grund achte ich nun darauf, dass es immer ein wenig entfernt liegt, was total easy umzusetzen ist, mir persönlich aber schon sehr viel bringt! 

2. Effektive Arbeitszeit stoppen
Es ist sehr interessant, am Ende des Tages genau zu wissen, wie lange man effektiv gearbeitet hat und wie viel Zeit für kleine Ablenkungs - Pausen drauf gegangen ist. Das ist nämlich tatsächlich um einiges mehr, als man denkt! Um einen Überblick zu gewinnen, ist es, wie ich finde, sehr hilfreich, das Ganze an einem Tag zu stoppen (dafür gibt es viele verschiedene Apps).

3. Mehrere kleine Pausen einlegen
Ich habe in den letzten Wochen die Erfahrung gemacht, dass es mir persönlich mehr bringt, mehrere kleine Pausen einzulegen, als eine einzige große Pause. Dadurch gibt es mehrere Zeiten, in denen Ablenkungen erlaubt sind, was bei mir dazu führt, dass ich den Rest der Zeit viel fokussierter bleibe.

4. Das Ziel vor Augen haben
Ich muss immer genau wissen, wie viele Kapitel bzw. Lerneinheiten ich zu erledigen habe. Wenn das nicht der Fall ist, lasse ich mich automatisch viel schneller ablenken. Aus diesem Grund lege ich viel Wert darauf, jeden Tag ein Tagesziel hinsichtlich des Lernens festzulegen.

5. Sich selbst belohnen
Darüber hinaus richte ich mir nach Möglichkeit jeden Tag eine kleine Belohnung ein, die mich zum Lernen motiviert und somit auch dazu führt, dass ich mich weniger ablenken lasse. Dabei handelt es sich um keine großen Belohnungen - ein leckeres Abendessen oder schöne Blumen reichen schon völlig aus.