A Blog about Fashion, Interior and Lifestyle

Leckere Zimtsterne

Donnerstag, 26. November 2020

Ihr Lieben,

das Backen von vielen leckeren Keksen ist für mich im Winter Jahr für Jahr ein richtiges Highlight. Zum einen macht mir das Ganze (natürlich in Begleitung passender Weihnachtslieder!) viel Spaß und zum anderen versetzt es mich garantiert in Weihnachtsstimmung. Aus diesem Grund steht das Kekse backen natürlich auch im Dezember diesen Jahres ganz oben auf meiner To Do-Liste! 

Im heutigen Blogbeitrag möchte ich euch eines meiner liebsten Keksrezepte vorstellen: Leckere Zimtsterne! Die Kekse habe ich vor ein paar Jahren mit Annelie das erste mal gebacken - seitdem gibt es bei mir keinen Dezember ohne Zimtsterne mehr! Die Kekse sind einerseits (natürlich!) super lecker und sehen andererseits auch noch total hübsch aus, sodass sie sich prima als kleine Geschenkidee oder Mitbringsel eignen. Um ehrlich zu sein läuft mir nun schon längst das Wasser im Mund zusammen, darum starten wir doch direkt mit dem Rezept! 

Zimtsterne4

Teig (je nach Dicke der Sterne für ca. 1-2 Bleche):
500g gemahlene Mandeln
300g Puderzucker
2 TL Zimt 
ca. 2-3 Eiweiß (je nachdem, wie saftig ihr den Teig mögt) 
einige Tropfen Bittermandelaroma

Glasur:
1 Eiweiß 
ca. 125g Puderzucker (nach Gefühl)

1. Als erstes die Mandeln, den Puderzucker und den Zimt gut miteinander vermischen.
2. Nun das Eiweiß vom Ei trennen und das Bittermandelaroma hinzufügen.
3. Alles miteinander vermengen und mit einem Rührgerät so lange durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht. 
4. Jetzt ist es an der Zeit, den Teig für etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen zu lassen.
5. Ist die halbe Stunde vergangen, könnt ihr den Teig portionsweise ca. 1 cm dick ausrollen und Sterne ausstechen (toll sind Ausstechformen in unterschiedlichen Größen!). 
6. Im Ofen bei ca. 150 Grad (Umluft oder Ober- Unterhitze) ca. 10 - 15 Minuten (je nach Dicke) backen.
7. Während die Kekse etwas abkühlen, schlagt ihr nun das Eiweiß und gebt den Puderzucker nach und nach hinzu.
8. Zum Schluss tunkt ihr die Zimtsterne in die Glasur, sodass eine schöne, glatte Oberfläche entsteht.

Und fertig! Das Ergebnis sind schöne und wirklich super leckere Zimtsterne, die nach etwa 2-3 Tagen am allerbesten schmecken. Ich wünsche euch viel Freude beim Backen und einen guten Appetit! 

Ideen für die Zeit zu Hause

Sonntag, 22. November 2020

 Ihr Lieben,

aufgrund der Corona-Pandemie ist es schon seit vielen Monaten das beste, seine Zeit überwiegend in den eigenen vier Wänden zu verbringen und auf nicht notwendige Kontakte weitestgehend zu verzichten. Jetzt in der Herbst- bzw. Winterzeit finde ich das Ganze, um ehrlich zu sein, halb so schlimm, denn die Zeit zu Hause kann man sich ja schließlich schön gemütlich und angenehm gestalten. Darüber hinaus gibt es etliche Dinge, für die man die neu gewonnene Zeit zu Hause super nutzen kann. Im heutigen Blogbeitrag möchte ich euch als kleine Inspiration einige Ideen vorstellen, die ich persönlich zu Hause aktuell gerne umsetze. Vielleicht ist für den ein oder anderen von euch ja etwas dabei, damit gar nicht erst Langeweile aufkommt.  

  DeckeBett3

1. Neue Rezepte ausprobieren

Ich habe die Zeit zu Hause bisher schon viel dazu genutzt, neue Rezepte auszuprobieren. Kochen macht mir großen Spaß und die Vielfalt an tollen Rezeptideen ist riesengroß! Da die Restaurants zur Zeit ja ohnehin geschlossen haben und bestelltes Essen schließlich auch nicht jeden Tag schmeckt, ist der Anreiz zu kochen, wie ich finde, aktuell besonders groß. Am liebsten stöbere ich auf Food-Blogs oder Seiten wie Chefkoch, um auf interessante Rezepte zu stoßen.

2. DIY's umsetzen 

Ganz ähnlich sieht es mit Bastelideen aus, denn auch hier ist meine Liste mehr als gut gefüllt mit vielen tollen Ideen! Umso besser, dass es die Zeit zu Hause aktuell erlaubt, vieles davon endlich umzusetzen! Einige schöne Ideen passend zur Winterzeit findet ihr übrigens in meinem letzten Post. Ansonsten ist in Hinblick auf DIY Ideen die Plattform Pinterest mein absoluter Favorit. 

3. Vorräte sortieren 

Ich weiß nicht wie es bei euch aussieht, aber einer der unordentlichsten Bereiche meiner Wohnung (und die ist eigentlich immer ziemlich aufgeräumt!) ist definitiv der Vorratsschrank in meiner Küche. Meiner Meinung nach ist es eine gute Idee, dieses Projekt zur Zeit anzugehen, denn sonst findet man (so geht es mir zumindest!) doch irgendwie nie die Zeit für solche Dinge. Außerdem gibt es mittlerweile ja viele tolle Gadgets, die super dabei unterstützen, eine gute Ordnung zu finden. Schaut euch z.B mal im Shop von House of Little Labels um - ich bin mir sicher, das Ordnungs-Fieber wird euch direkt packen!

4. Festplatten aufräumen 

Eine weitere (wie ich finde sehr lästige!) Sache, die man immer vor sich her schiebt, ist das Aufräumen und Ordnen von Festplatten. Hand auf's Herz - werden wir jemals wieder so viel Zeit haben, um solche nervigen Dinge zu erledigen? Vermutlich nicht! Also los! Denkt an das gute Gefühl danach, wenn alles an Ort und Stelle ist. 

5.  Mit einem neuen Hobby beginnen 

Mag im ersten Moment vermutlich etwas seltsam klingen, aber auch von zu Hause aus kann man super mit einem neuen Hobby beginnen! Durch die Corona Pandemie ist das Online Angebot in Hinblick auf Sport deutlich gewachsen: Wie wäre es mit einem Yoga Kurs? Darüber hinaus werden z.B auf Seiten wie Udemy viele interessante Workshops angeboten, sodass man beispielsweise von zu Hause aus Programme wie Photoshop oder InDesign erlernen kann. Wie ich finde ein sehr sinnvoller und schöner Zeitvertreib! 


* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen und Verlinkungen 

Winterliche Deko-Ideen

Donnerstag, 19. November 2020

 Ihr Lieben, 

in gut einer Woche ist es so weit und der erste Advent steht vor der Tür! Um ehrlich zu sein macht mich dieser Gedanke schon fast etwas nervös, denn bisher befindet sich kein einziges winterliches bzw. weihnachtliches Deko-Element in meiner Wohnung. Da sich dies natürlich in den nächsten Tagen ändern soll, habe ich ein wenig nach schönen winterlichen Deko-Ideen recherchiert und möchte euch meine liebsten Entdeckungen im heutigen Post vorstellen. Meine Priorität dabei war vor allem, dass die entsprechenden Ideen schön schlicht sind und einfach umzusetzen sind. Da ich, wie ich hier ja schon oft erwähnt habe, nie typisch „saisonal“ dekoriere, gefallen mir vor allem Deko-Ideen, die auch über den Dezember hinaus noch etwas in der Wohnung verweilen dürfen. Ich hoffe, dass euch meine Entdeckungen mindestens genau so gut gefallen wie mir! 

  JulioniJuni12

1. Schlichter Adventskranz 

Als ich auf Pinterest (nach wie vor eine meiner liebsten Inspirations-Quellen!) nach schönen Adventskranz-Ideen gesucht habe, habe ich mich direkt in diese schöne, schlichte Variante verliebt. Mir gefällt die Kombination aus Natur-Tönen und etwas grün super gut, da das Ganze natürlich auch toll in meine Wohnung passt. Ich bin mir sicher, dass ich diese Idee (vielleicht etwas abgewandelt) in den nächsten Tagen umsetzen werde - denn ein schöner Adventskranz ist in der Weihnachtszeit natürlich ein absolutes Muss! 

2. Deko mit Zweigen

Ich habe hier ja schon einmal erwähnt, dass mir Dekoideen mit Zweigen ausnahmslos sehr gut gefallen. Der Grund dafür ist vor allem, dass man das Ganze das gesamte Jahr über leicht variiert wunderbar dekorieren kann. Aktuell befinden sich in meinem Wohnzimmer schon einige Zweige in einer schönen Vase. Die schlichten Anhänger, die ich an den Zweigen befestigt habe, werde ich, passend zur Weihnachtszeit, mit ein paar kleinen Sternen und sonstigen winterlichen Anhängern ergänzen.

3. Selbstgemachter Adventskalender

Zum Schluss noch eine Idee, mit der man seinen Lieben eine Freude machen kann. Die Rede ist von einem schönen, selbstgemachten Adventskalender. Mir persönlich gefällt es immer besonders gut, wenn der Adventskalender schön aussieht und somit gleichzeitig ein tolles Deko-Element darstellt. Vor allem die Idee, die einzelnen Geschenke an einem dünnen Baumstamm bzw. Zweig zu befestigen, hat mir super gefallen. Das Ganze lässt sich sehr gut mit etwas Tannengrün, Olivenzweigen, einer dünnen Lichterkette und schönen Anhängern ergänzen. 

* (Freiwillige) Werbung da Verlinkungen 

Interior Shopping: Meine Favoriten

Sonntag, 15. November 2020

Ihr Lieben,   

in den letzten Wochen habe ich sowohl hier auf dem Blog als auch auf meinem Instagram Account mein liebstes Thema Interior wieder sehr oft thematisiert. Ob Inspirationen, meine Interior-Tipps oder schöne Produkte für die eigenen vier Wände - es war alles dabei. Als Reaktion auf die Beiträge der letzten Wochen als auch in der Vergangenheit habe ich von euch oft die Frage erhalten, wo ich meine Möbel und Wohnaccessoires am liebsten einkaufe. Da die Frage wirklich schon oft aufkam, dachte ich mir, dass ich ihr den heutigen Blogbeitrag komplett widme! Im heutigen Post stelle ich euch vier tolle Shops vor, die in Bezug auf Interior-Shopping bei mir auf der Liste ganz oben stehen. Darüber hinaus werdet ihr natürlich auch immer in der Sidebar auf meinem Blog fündig, denn dort finden sich unter dem Punkt „Cooperations“ ebenfalls viele tolle Shops - auch aus dem Bereich Einrichtung! Nun aber erst einmal zu meinen heutigen Favoriten. 

Desktop14

atisan: Schöne Körbe, tolles Steingut Geschirr sowie viele weitere schöne Wohnaccessoires findet ihr im Shop atisan. Auf atisan bin ich vor einiger Zeit zufällig über Instagram gestoßen und war direkt hin und weg von dem schönen Feed. Auch der Blick in den Shop ist absolut lohnenswert, denn alles ist wunderschön aufgemacht und lädt regelrecht zum Shoppen ein. Meine liebste Kategorie ist die Kategorie mit Körben, da es diese bei atisan in den verschiedensten Formen und Größen gibt.

edelweiss: Erinnert ihr euch, dass ich euch vor kurzem den schönen Instagram-Account von _katharinamaria vorgestellt habe? Bei edelweiss handelt es sich um ihren eigenen Interior-Shop. Wer Katharinas Profil kennt, der weiß, dass es mindestens genau so stilvoll in ihrem Shop weitergehen wird und so ist es auch! Neben echten Design-Highlights wie der tollen Plant Box von ferm Living sowie dem Lidatorp Kerzenständer von Store Factory umfasst das Sortiment etliche weitere schöne Produkte. Ich könnte in diesem Shop auf jeden Fall mein gesamtes Geld lassen! 

Eulenschnitt: Wer meinen Blog schon eine Weile aufmerksam liest, der hat bestimmt mitbekommen, dass ich während meiner Zeit in Hamburg unter anderem ein Praktikum bei Eulenschnitt gemacht habe. Die Zeit habe ich in sehr guter Erinnerung, denn die Arbeit beim lieben Eulenschnitt-Team hat mir viel Freude bereitet. Damals war Eulenschnitt noch recht klein - im Shop gab es lediglich eine Handvoll Produkte. Umso mehr freue ich mich, dass Eulenschnitt sich in den letzten Jahren so toll entwickelt hat. Der Stil ist insgesamt erwachsener bzw. schlichter geworden (und trifft somit absolut meinen Geschmack) und im Shop gibt es mittlerweile ganz, ganz viele wunderbare Produkte. Mein Favorit sind neben dem schönen Kerzenbrett auch die tollen Küchen-Accessoires.

tikamoon: Wenn es um besondere Möbelstücke geht, ist der Shop tikamoon eine meiner ersten Anlaufstellen. Hier findet ihr viele tolle Möbel aus Holz, die direkt viel Gemütlichkeit in die eigenen vier Wände zaubern. Es gibt eine große Auswahl an tollen Möbelstücken bzw. Wohnaccessoires mit tollen Rattan-Elementen, was zur Zeit ja ein großer Trend ist. Absolut verliebt habe ich mich unter anderem in das schöne Rattan-Bettkopfteil, was ihr auf der oberen Collage bewundern könnt.

*(Freiwillige) Werbung da Markennennungen & Verlinkungen 

Meine Tipps für eine gute Semesterplanung im Studium

Donnerstag, 12. November 2020

 Ihr Lieben,   

vor ein paar Tagen war es tatsächlich schon so weit - ich habe das dritte Semester meines Medien- und Kommunikationsmanagement Studiums abgeschlossen! Der Gedanke, dass ich nun schon die Hälfte meines Studiums hinter mir habe und in maximal eineinhalb Jahren meinen Bachelor in den Händen halten werde, ist irgendwie total verrückt! Die erste Hälfte meines Studiums ging nämlich extrem schnell vorüber, was wohl vor allem daran liegt, dass mir das Studium nach wie vor großen Spaß macht. Da euch die Blogbeiträge, die mein Studium thematisieren (Erste Erfahrungen / Hausarbeiten im Studium / Allgemeine Studienplanung), bisher immer sehr gut gefallen haben, möchte ich im heutigen Beitrag gerne auf meine Tipps für eine gute Semesterplanung eingehen. Da es sich bei meinem Studium, wie ihr wisst, um ein Fernstudium handelt, gibt es zum regulären Präsenz-Studium sicherlich einige Unterschiede. Im großen und ganzen lässt sich die Planung, wie ich denke, allerdings auch gut auf ein herkömmliches Studium übertragen, da es sich bei meinen „Tipps“ um relativ allgemeine Ratschläge handelt. Dementsprechend hoffe ich sehr, dass euch meine Tipps für euer eigenes Studium eine kleine Hilfe sind.

Blogpost 14.05

1. Überblick über anstehende Kurse verschaffen

Zu Beginn jedes Semesters verschaffe ich mir einen genauen Überblick über alle anstehenden Kurse. Der Vorteil meines Studiums ist ganz klar, dass ich die Reihenfolge der Kurse komplett flexibel selbst bestimmen kann. Dennoch gibt es einen vorgeschlagenen Semesterplan, an dem ich mich gerne orientiere, da bestimmte Kurse natürlich auch aufeinander aufbauen. Der Überblick hilft mir im voraus dabei, das entsprechende Semester und den damit verbundenen Zeitaufwand gut einschätzen zu können, was die Basis für meinen zweiten „Tipp“ darstellt. 

2. (Wenn möglich) Kurse abwechselnd nach Schwierigkeit ordnen

Glücklicherweise ist es in meinem Studium möglich, einen Kurs nach dem anderen zu absolvieren. Mit diesem Ablauf komme ich super klar, da es mir so immer möglich ist, parallel zu meinem Studium zu arbeiten. Bei der Erstellung meines Semesterplans achte ich immer darauf, dass ich die entsprechenden Kurse abwechselnd nach ihrer Schwierigkeit einplane. Das heißt ich beginne oft mit einem etwas „leichteren“ Modul, was mir Spaß macht (im zweiten Semester z.B Mediengestaltung) und absolviere danach einen Kurs, der mir thematisch vielleicht etwas schwerer fällt und mich dementsprechend auch mehr Zeit kostet (im zweiten Semester z.B Internet- und Medienrecht). Diese Abfolge hilft mir sehr dabei, während des Semesters motiviert zu sein und zwischendurch die Möglichkeit zu haben, während eines leichteren Kurses kurz „durchzuatmen“.

3. Zeitpuffer einplanen

Für mich persönlich ist es darüber hinaus sehr wichtig, in jedem Semesterplan genügend zeitliche Puffer einzuplanen. Dementsprechend befinden sich in meinem Plan zwischen zwei Modulen eigentlich immer einige Tage „Leerlauf“, sodass ich nicht in Schwierigkeiten gerate, wenn sich z.B mal die Abgabe einer Hausarbeit verzögert. Meiner Meinung nach sind Zeitpuffer in jedem Studium sehr wichtig.

4. Für Hausarbeiten immer ein paar Tage „zu viel“ einplanen

Ähnlich zum vorigen Tipp achte ich vor allem bei Hausarbeiten darauf, im voraus immer einige Tage mehr einzuplanen, als ich vermute, für die entsprechende Hausarbeit zu benötigen. Der Grund dafür ist, dass es bei Hausarbeiten, wie ich finde, immer sehr wichtig ist, diese zum Schluss noch einmal mit einigen Tagen Abstand lesen zu können. Oftmals fallen einem dann noch einige Möglichkeiten zur Verbesserung auf, die zu einer guten Note beitragen - diese Erfahrung habe ich zumindest bisher immer gemacht! 

Instagram Favorites

Sonntag, 8. November 2020

Ihr Lieben,   

  

zu meinen liebsten Inspirationsquellen zählt seit Jahren Instagram. Egal ob in Bezug auf Mode, Einrichtung oder sonstige Lifestyle-Themen: Auf Instagram werde ich immer fündig! Insgesamt folge ich, meiner Meinung nach, relativ wenigen Accounts, da es mir wichtig ist, nur Content angezeigt zu bekommen, der mir wirklich gut gefällt. Diesen Profilen folge ich dann aber wiederum auch sehr aufmerksam und gerne. Eine kleine Auswahl meiner liebsten Instagram Accounts möchte ich euch im heutigen Beitrag gerne vorstellen. Dabei handelt es sich (in Bezug auf unterschiedliche „Kategorien“) um meine absoluten Lieblinge. Wenn ihr die folgenden Profile also noch nicht kennen solltet, kann ich euch nur empfehlen, mal einen Blick darauf zu werfen! 

Collagen

janasdiary

In Bezug auf Instagram Stories ist eindeutig das Profil von Jana eins meiner absoluten Favoriten! Die Stories von Jana sind nicht nur unterhaltsam, sondern immer auch absolut authentisch, was auf Instagram ansonsten ja leider nicht immer der Fall ist. Ich mag es sehr, mir Janas alltägliche Stories anzusehen - auch ihre Feed Posts sind übrigens total sehenswert!

seventeenandfive

Es ist kein Geheimnis: Im Bereich Interior ist (mit großem Abstand) das Profil der lieben Svenja mein unangefochtener Favorit. Ich kann mich mit ihrem Einrichtungsstil zu 100% identifizieren und entdecke bei ihr immer tolle Wohnaccessoires bzw. Einrichtungsideen, die ich für meine eigene Einrichtung übernehme. Das Tüpfelchen auf dem „i“ ist die Tatsache, dass Svenja zur Zeit gemeinsam mit ihrem Freund ein altes Haus saniert - ich verschlinge die Stories darüber geradezu! 

merizaldi

Das Profil von Anna ist total vielseitig: Tolle DIY-Ideen, leckere Rezepte und unterhaltsame Alltags-Stories - es ist alles dabei! Vor allem in puncto DIY-Ideen werde ich bei Anna immer fündig, da sie oft tolle Tutorials zeigt!


* (Freiwillige) Werbung da Verlinkungen 

Meine Monatsfavoriten im Oktober

Donnerstag, 5. November 2020

 Ihr Lieben,   

habe ich nicht erst vor ein paar Tagen den Blogbeitrag mit meinen Monatsfavoriten des Septembers veröffentlicht? Mir kommt es wirklich wieder einmal so vor, als wenn der Oktober geradezu an mir vorbei gerast ist... Dabei stand im vergangenen Monat gar nicht allzu viel spannendes auf dem Plan, da ich in den letzten Wochen viel für mein Studium zutun hatte und ich somit die Zeit hauptsächlich am Schreibtisch verbracht habe. Mit der Zeitumstellung ist der Herbst nun endgültig bei uns angekommen. Einerseits ist es teilweise, wie ich finde, wirklich deprimierend, dass es nun wieder so früh dunkel wird, andererseits liebe ich aber auch die positiven Seiten dieser schönen Jahreszeit: Angenehme Temperaturen, wunderschön verfärbte Bäume und viel Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden! Ich wünsche euch viel Spaß beim' Lesen meiner Monatsfavoriten im Oktober, ihr Lieben!   

    Schlafzimmer3


1. Traumhaus Makeover

Im Oktober habe ich auf Netflix die Mini-Serie (leider nur 6 Folgen!) „Traumhaus Makeover“ geschaut und war absolut hin und weg! Es werden tolle Immobilien und wunderschöne Einrichtungskonzepte gezeigt - also genau meins! Leider gibt es bisher nur eine Staffel mit wenigen Folgen - ich hoffe sehr, dass schon bald eine weitere Staffel veröffentlicht wird!

2. Udemy

Da ich mir vorgenommen habe, die restliche Zeit des Jahres arbeitstechnisch dafür zu nutzen, mich in einigen Bereichen etwas weiterzubilden, habe ich mich im vergangenen Monat schon einmal nach Angeboten umgeschaut. Aufgrund der aktuellen Lage kommen für mich vor allem Online-Angebote in Frage. Bei meiner Recherche bin ich auf Udemy gestoßen und war ganz begeistert von dem umfangreichen Angebot an Workshops zu vielen interessanten Themen (Marketing, Photoshop etc.) - ich freue mich schon, in den kommenden Wochen einige Workshops zu belegen! 

3. Mochi Eiscreme

Mein guilty pleasure war im Oktober definitiv Mochi Eiscreme! Dabei handelt es sich um eine japanische Nachspeise - um genau zu sein um einen Reisteig, der mit Eiscreme gefüllt ist. Anfangs war ich etwas skeptisch, da die Konsistenz, um ehrlich zu sein, gewöhnungsbedürftig ist. Doch meine Skepsis gehörte schnell der Vergangenheit an, da das Ganze wirklich total lecker ist. Mein Favorit ist Kokosnuss!

4. Barnängen Körpercreme

Da ich insgesamt eher zu trockener Haut neige, muss ich mich täglich eincremen. In den Herbst- und Wintermonaten, wenn die Haut zusätzlich durch die Heizungsluft strapaziert wird, ist das besonders wichtig. Mein Favorit ist diesbezüglich die Barnängen Körpercreme, da sie nicht nur angenehm duftet und sich super verteilen lässt, sondern auch eine tolle Pflegewirkung hat, die meiner Haut sehr gut tut.

5. Prägegerät

Das Prägegerät von Dymo besitze ich zwar schon etwas länger, aber erst im vergangenen Monat bin ich so richtig auf den Geschmack gekommen! Mit dem Prägegerät lassen sich ganz einfach individuelle Labels erstellen, die ich z.B für Ordnerrücken oder Aufbewahrungsgläser in der Küche nutze - super praktisch! 


* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen & Verlinkungen!

Post aus der Seifenmanufaktur Münchner Waschkultur

Sonntag, 1. November 2020

 Ihr Lieben,    

meinen Blog betreibe ich nun ja schon seit einer ganzen Weile - tatsächlich sind es bereits über 9 Jahre! Einer der positivsten Punkte am Bloggen ist für mich persönlich definitiv, dass ich über die Jahre die Möglichkeit hatte, so viele schöne Produkte aus verschiedenen Bereichen (Mode, Beauty, Lifestyle) kennenlernen zu dürfen. Um euch immer mit neuen Themen versorgen zu können, bin ich stets auf der Suche nach tollen Unternehmen bzw. Produkten, die ich euch vorstellen kann. Heute habe ich einen weiteren Tipp für euch, der für mich etwas ganz besonderes ist, da das Ganze für mich persönlich absolutes Neuland bedeutete.

Aber von Anfang an! Vor kurzem entdeckte ich zufällig den Shop Münchner Waschkultur. Das Sortiment umfasst verschiedene von Hand gefertigte Seifen. Da das Thema Nachhaltigkeit (zum Glück!) mittlerweile eine immer größere Rolle spielt, habe ich schon länger mit dem Gedanken gespielt, im Bad zumindest teilweise auf feste Produkte umzusteigen. Bisher bin ich diesbezüglich jedoch leider nicht fündig geworden. Klar, die Auswahl ist groß (und wird quasi von Monat zu Monat größer), doch das Richtige war bisher nicht für mich dabei. Um ehrlich zu sein wirkte das Angebot an festen Pflegeprodukten bisher sehr „öko“ auf mich - der tatsächliche Pflege-Effekt sowie die Optik kamen bei den Produkten, meiner Meinung nach, definitiv zu kurz. Umso glücklicher war ich, als ich auf den Shop Münchner Waschkultur stieß, denn die Seifen sind der ideale Ersatz für meine flüssige Handseife, Duschgel und Co.! Zum einen überzeugen die Produkte nämlich mit ihrer tollen Rezeptur (beste Rohstoffe aus kontrollierter Herkunft!) und zum anderen werden sie meinem optischen Anspruch mehr als gerecht. Jedes Seifenstück wird in der kleinen Manufaktur mit viel Liebe zum Detail von Hand gefertigt, sodass es sich um echte Kunstwerke handelt. Eine Auswahl der Seifen könnt ihr auf den Fotos unten betrachten - besonders gut gefallen mir die kleinen, goldenen Details auf den Seifen. Direkt beim Öffnen des Pakets der Münchner Waschkultur war ich begeistert von dem natürlichen, angenehmen Geruch der Seifen, sodass ich mit dem Testen natürlich direkt loslegte! Meine drei Highlights möchte ich euch im folgenden gerne kurz vorstellen. Ansonsten klickt euch doch einfach mal durch das Sortiment - ich bin mir sicher, ihr werdet fündig werden! 


IMG_3468

Weiße Mangobutter-Seife

Allein der Name dieser Seife klingt doch schon zum Anbeißen, oder?! Auch die Wirkung der weißen Mangobutter-Seife hat mich direkt überzeugt, denn die enthaltene Mangobutter sowie Jojobaöl pflegen meine Haut wunderbar und machen die Seife zum idealen Begleiter bei der täglichen Dusche. Ein i-Tüpfelchen ist übrigens der verarbeitete Bio-Mohn, der einen sanften Peeling-Effekt erzeugt. Der dezente Duft nach Rosmarin und Krauseminze ist sehr angenehm , sodass ich mich seit ein paar Tagen tatsächlich richtig auf die morgendliche Dusche freue!

Feine Küchenseife 

Ein wahrer Alltagsheld ist die feine Küchenseife der Münchner Waschkultur. Meiner Meinung nach sind Knoblauch und Zwiebeln in vielen Gerichten ein absolutes Muss! Wäre da nur nicht der unangenehme Geruch an den Händen, nachdem man Knoblauch und Zwiebeln geschnitten hat. Die feine Küchenseife schafft bei diesem Problem Abhilfe, denn der hohe Meersalzanteil neutralisiert den Geruch auf der Stelle. Für mich persönlich, wie gesagt, ein absoluter Alltagsheld! 

Vier feine Gästeseifchen

Das es sich bei den Seifen der Münchner Waschkultur auch um tolle Geschenke handelt, zeigt vor allem das schöne Set mit vier feinen Gästeseifchen. Die kleine Auswahl ist super schön anzusehen - die hohe Ästhetik der handgefertigten Seifen ist hier ganz besonders gut zu erkennen. Gerade jetzt in der anstehenden Vorweihnachtszeit kann ich mir das Seifen Set super als kleines Mitbringsel vorstellen! 

20201020-094602 20201020-0946021


* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Münchner Waschkultur entstanden!

Levanna Home & Living

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Ihr Lieben,   

sobald die Temperaturen draußen sinken, lasse ich in meiner Wohnung Jahr für Jahr die Gemütlichkeit einziehen: Viele Kerzen, verschiedene Decken und etwas herbstliche bzw. winterliche Deko sind dabei ein absolutes Muss. Auch in diesem Jahr konnte ich es gar nicht erwarten, meiner Wohnung ein wenig herbstliche/winterliche Gemütlichkeit zu verleihen. Vor allem im Wohnzimmer ist mir das natürlich besonders wichtig, denn in meiner Sofa-Ecke halte ich mich während eines entspannten Tags zu Hause mit Abstand am liebsten auf!   
 
Passend dazu durfte vor kurzem eine neue Decke (ihr könnt sie auf den Fotos betrachten) bei mir einziehen. Es handelt sich um eine cremefarbene, handgewebte Decke aus Biobaumwolle. Da ich auch in den kühleren Jahreszeiten gerne zu leichten Decken greife, ist meine neue Decke wie für mich gemacht - sie passt einerseits mit ihrer luftigen Doubleface-Optik wunderbar in die Einrichtung und ist andererseits der perfekte Begleiter für einen gemütlichen Sofa-Tag. Gefunden habe ich mein neues Lieblingsteil im jungen Onlineshop Levanna Home & Living, den ich euch an dieser Stelle gerne vorstellen möchte. Bei Levanna Home & Living findet ihr eine tolle Auswahl an Wohnaccessoires, die eins gemeinsam haben: eine nachhaltige Produktion. Shop-Inhaberin Johanna achtet bei der Auswahl der Produkte nämlich darauf, dass diese aus natürlichen Materialien und unter fairen Bedingungen hergestellt werden, was gerade zur heutigen Zeit ein toller Ansatz ist. Das Sortiment umfasst neben wunderschönen Textilien (es gibt noch einige weitere Decken, die es mir angetan haben!) auch viele schöne Körbe, Vasen, verschiedene Duftkerzen sowie Küchenutensilien. Das Sortiment wächst stetig, weshalb es sich absolut lohnt, regelmäßig im Shop vorbeizuschauen. Da sich der Stil der Wohnaccessoires im Bohemian-/Scandi-/Shabby-Bereich bewegt, trifft das Sortiment meinen (und bestimmt auch euren!) Geschmack voll und ganz. Die hellen Farben und schlichten, aber besonderen Designs sind absolut meins. Das neben der Optik der Nachhaltigkeits-Aspekt eine übergeordnete Rolle spielt, finde ich, wie schon erwähnt, sehr schön. Besonders gelungen finde ich außerdem die Produktpräsentation von Levanna Home & Living, denn jede Produktseite beinhaltet einen kleinen, individuellen Text zum jeweiligen Artikel. Neben der schönen Decke gibt es bei Levanna Home & Living, wie ich finde, noch viele andere Highlights. Eine Auswahl meiner Produkt-Favoriten habe ich euch in einer Collage zusammengestellt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern, ihr Lieben! 

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Levanna Home & Living entstanden! 

Geschenkidee: Bilderbox von sendmoments

Sonntag, 25. Oktober 2020

Ihr Lieben,            

der Oktober neigt sich dem Ende entgegen und so langsam lässt die Weihnachtszeit gar nicht mehr allzu lange auf sich warten! Das bedeutet für mich, dass ich mir schon jetzt Gedanken um die Geschenke für meine Lieben mache und nach und nach auch schon beginne, das eine oder andere Geschenk zu besorgen. Wie ihr wisst, bin ich jedes Jahr mit Weihnachtsgeschenken relativ früh dran, was sich für mich bisher immer als sehr praktisch erwiesen hat. Da der Dezember, wie ich finde, ohnehin immer ein sehr stressiger Monat ist, ist es eine große Erleichterung, die Geschenke für Freunde und Familie schon beisammen zu haben, bevor der große Stress ausbricht. Hinzu kommt, dass ich meine Lieben zu Weihnachten sehr gerne mit Foto-Geschenken überrasche, die einfach ein wenig Vorbereitungszeit benötigen.   

Diejenigen von euch, die mir hier schon etwas länger folgen, wissen bestimmt, dass der Shop sendmoments mit Abstand mein liebster Shop ist, wenn es um schöne Foto-Geschenke geht. Von herkömmlichen Foto-Büchern, tollen Foto-Postern bis hin zu personalisierten Weihnachtskarten habe ich schon viele Geschenke bei sendmoments bestellt. Die Beschenken haben sich bisher in jedem Fall riesig gefreut, weshalb ich mich auch in diesem Jahr für ein schönes Foto-Geschenk entschieden habe. Meine Wahl ist auf die schöne Bilderbox gefallen, die ihr erst seit kurzem neu im Sortiment von sendmoments finden könnt. Wie es auch bei den anderen Foto-Produkten der Fall ist, lassen sich die Bilderboxen sehr individuell gestalten. Es gibt eine große Auswahl an vielen schönen Designs - die Wahl ist mir, wie immer, nicht leicht gefallen! Auch die Anordnungen der einzelnen Bilder kann sehr flexibel auf die eigenen Wünsche angepasst werden, sodass sich z.B auch super Collagen erstellen lassen. Ein weiteres schönes Detail ist eine Veredelung des Schriftzugs auf der Bilderbox. Ich habe mich hier, wie ihr sehen könnt, für eine Goldfolie entschieden. Aber auch hier gibt es viele andere Möglichkeiten, wie z.B Folie in roségold! Ich habe mich dazu entschieden, eine Bilderbox mit meinen liebsten Fotos der letzten Zeit zu gestalten. Das ist einerseits eine tolle Erinnerung für sich selbst, andererseits aber eben auch eine sehr schöne Geschenkidee! Die Fotos (ich habe mich unter anderem für die schönsten Aufnahmen meines Sylt-Trips entschieden) kommen super zur Geltung und wirken durch die Bilderbox noch einmal ganz anders, als in einem herkömmlichen Foto-Buch. Ich bin überzeugt, dass das Ganze eine tolle Geschenkidee darstellt - ob zu Weihnachten oder einfach zwischendurch! Ich wünsche euch viel Spaß beim Gestalten, ihr Lieben!   


* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit sendmoments entstanden!

Meine Herbst Routine

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Ihr Lieben,   
 
für mich persönlich gibt es kaum etwas schöneres, als an einem verregneten Sonntag im Herbst den gesamten Tag in den eigenen vier Wänden zu verbringen und dabei ausnahmsweise mal keine lange To Do Liste abarbeiten zu müssen. Für viele wird das vermutlich relativ langweilig klingen, für mich jedoch ganz und gar nicht! Ich liebe die Gemütlichkeit und mag es sehr, mir ab und an ein bisschen Zeit nur für mich zu nehmen. Was meine Must-Do's an einem gemütlichen Herbsttag sind? Das verrate ich euch im folgenden! 
   
Ein Gesichtsdampfbad machen.
Schon im letzten Jahr hat sich das Gesichtsdampfbad zu einem meiner liebsten Rituale in den Herbst- und Wintermonaten entwickelt. Es hilft mir nicht nur dabei, meiner Haut etwas Gutes zu tun, sondern bringt mich gleichzeitig auch dazu, absolut zu entspannen. Ein weiterer Vorteil? Die Umsetzung ist super easy: Einfach eine große Schüssel mit aufgekochtem Wasser füllen und ein wenig Kamille (ich schneide hierfür einfach einen herkömmlichen Teebeutel auf) in das Wasser geben. Anschließend einfach das DIY Dampfbad unter dem Gesicht platzieren, ein großes Handtuch über den Kopf legen und die Entspannung für etwa 10 Minuten genießen. 

Ein Buch lesen.
Absolut kein innovativer Tipp, doch für mich ist das Lesen eines guten Buches absoluter Luxus, da ich im Alltag normalerweise zeitlich nicht dazu komme. Aus diesem Grund genieße ich es sehr, an einem gemütlichen Herbsttag zur Abwechslung mal alle digitalen Geräte zur Seite zu legen und mich einem Buch zu widmen.

autumn routine

Sich Zeit für eine Maniküre nehmen.
Im Alltag kommt eine gute Maniküre bzw. Pediküre oft zu kurz - das ist zumindest bei mir der Fall! Natürlich beschäftige ich mich damit, aber meistens muss es schnell gehen, sodass das Ganze eher weniger als entspannend empfunden wird. Aus diesem Grund nehme ich mir an einem freien Herbsttag gerne viel Zeit, um meinen Händen und Füßen das rundum Programm zu gönnen: Ein Fußbad, Handpeeling, sorgfältiges Feilen und Lackieren sind dabei ein absolutes Muss! Übrigens: In der Herbstzeit trage ich viel lieber Nagellack, als es in den restlichen Monaten der Fall ist, weil ich finde, dass es eine so schöne Auswahl an tollen herbstlichen Farbtönen gibt! 

Die Wohnung aufräumen. 
Jeder, der mich auch nur ein bisschen kennt, der weiß, dass es mir außergewöhnlicherweise große Freude bereitet, aufzuräumen! Während das Ganze für viele eine absolute Qual ist, finde ich im Aufräumen sogar Entspannung! Genau aus diesem Grund handelt es sich beim Aufräumen meiner Wohnung um die perfekte Aktivität für einen gemütlichen Herbsttag zu Hause. 

Den ganzen Tag Lieblingsfilme schauen. 
Ebenfalls keine Aktivität, die eine Überraschung darstellt, die sich aber trotzdem mehr als perfekt für einen gemütlichen Herbsttag zu Hause eignet. Da ich unter der Woche oft kaum Zeit habe, um den Fernseher überhaupt anzustellen, genieße ich es sehr, im Herbst ab und zu einen kompletten Filme-Tag einzulegen. Welche Filme noch auf meiner Watchlist stehen? „Man lernt nie aus“, „Die Schadenfreundinnen“ und „Gone Girl“. 

* (Freiwillige) Werbung da Markennennung & Verlinkungen 

Himmelsflüsterer

Sonntag, 18. Oktober 2020

Ihr Lieben,   

Schmuck ist, wie ich hier auf dem Blog ja schon des Öfteren erwähnt habe, immer eine schöne Geschenkidee! Egal ob zu bestimmten Anlässen (Muttertag, Geburtstag, Weihnachten) oder als kleine Aufmerksamkeit zwischendurch - über ein schönes Schmuckstück freuen sich, wie ich denke, die meisten Mamas, Omas und Freundinnen. Auch als Belohnung für sich selbst (z.B zum Bestehen einer wichtigen Prüfung) eignet sich ein schönes Schmuckstück, wie ich finde, sehr gut, da man das Erreichte immer vor Augen hat, wenn man das entsprechende Schmuckstück trägt. 

Besonders gut gefällt mir (vor allem wenn es um Geschenke geht!) personalisierter Schmuck. In diesem Zusammenhang möchte ich euch im heutigen Blogbeitrag gerne den Shop Himmelsflüsterer vorstellen, da ihr dort eine tolle Auswahl an Gravur-Schmuckstücken findet. Das Sortiment von Himmelsflüsterer umfasst viele verschiedene Schmuckstücke (Ketten, Armbänder, Ohrringe, Ringe) in unterschiedlichen Stilen, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Viele Schmuckstücke lassen sich, wie eben schon erwähnt, durch eine individuelle Gravur personalisieren. In Bezug auf die Gravur gibt es viele Auswahlmöglichkeiten, denn neben verschiedenen Schriftarten lassen sich auch zusätzliche Symbole wählen. Hinzu kommt, dass die Schmuckstücke in unterschiedlichen Farben (silber, gold, roségold) gewählt werden können, sodass das Schmuck-Geschenk perfekt auf den Geschmack des Empfängers ausgerichtet werden kann. Wie ihr auf den Fotos erkennen könnt, habe ich mich unter anderem für ein schlichtes Gravur-Armband in roségold entschieden. Da ihr bei Himmelsflüsterer unter anderem auch schöne Geschenkboxen findet, lässt sich das Ganze wunderbar direkt im Gesamtpaket bestellen! Neben den Schmuckstücken mit Gravur findet ihr bei Himmelsflüsterer auch Schmuckstücke auf einer schönen Geschenkkarte. Auch diese eignen sich, wie ich finde, wunderbar als kleine Aufmerksamkeit! Sehr hilfreich findet ich im Shop übrigens die „Geschenke für“-Kategorie, da ihr dadurch direkt einen Überblick über viele schöne Schmuckstücke als Geschenkidee erhaltet. Solltet ihr auf der Suche nach einer Kleinigkeit für eure Lieben sein oder möchtet ihr euch selbst belohnen, kann ich euch einen Blick in den Shop von Himmelsflüsterer wärmstens ans Herz legen! 

IMG_3352

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Himmelsflüsterer entstanden!

Geschenkidee: Schmuck von Michaela Donsbach

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Ihr Lieben,  
 
das diesjährige Weihnachtsfest lässt mittlerweile gar nicht mehr allzu lange auf sich warten! Passend dazu möchte ich schon jetzt damit beginnen, euch hier auf dem Blog ab und an ein paar schöne Geschenkideen vorzustellen. Schon in den vergangenen Jahren gab es hier viele Blogbeiträge mit meinen liebsten Geschenke-Tipps zu Weihnachten. Da ihr diese Beiträge bisher immer sehr mochtet, hoffe ich, euch auch in diesem Jahr einige schöne Inspirationen geben zu können.

Im heutigen Beitrag möchte ich euch in diesem Zusammenhang das Schmuck-Label Michaela Donsbach aus Düsseldorf vorstellen. Im Onlineshop von Michaela Donsbach findet ihr eine schöne Auswahl an verschiedenen Schmuckstücken (Armbänder, Ketten, Ohrringe und Ringe), die alle eins gemeinsam haben: Eine sehr hochwertige Qualität sowie ein zeitloses, minimalistisches Design. Inhaberin Michaela Donsbach fertigt alle Schmuckstücke in ihrem Düsseldorfer Atelier mit viel Liebe zum Detail von Hand. Dabei achtet sie vor allem auf beste Qualität sowie eine ressourcenschonende Produktion, denn ihre Materialien für die Produktion der Schmuckstücke bezieht sie vorrangig von regionalen Unternehmen. 

Wer mich kennt, der weiß, dass schlichte und minimalistische Schmuckstücke genau meins sind, weshalb ich mich direkt in die schöne Trapez Kette von Michaela Donsbach verliebt habe. Die Trapez Kette ist einerseits absolut zeitlos, lässt sich andererseits aber völlig flexibel tragen. Entweder als runde Kette im Alltag, oder in Y-Form am Abend - dadurch, dass sich die Kette mit jeder ihrer Ösen verschließen lässt, gibt es viele tolle Möglichkeiten, sie zu tragen! Als ich die Trapez Kette, die mich übrigens hübsch verpackt erreichte, das erste mal in den Händen hielt, fiel mir direkt die tolle Qualität auf. Die Basis der Schmuckstücke von Michaela Donsbach bildet 925 Sterlingsilber, welches mit einem speziellen Anlaufschutz versehen wird, damit man lange Freude an den Schmuckstücken hat. Zudem sind verschiedene Beschichtungen möglich - bei meiner Trapez Kette ist das eine Vergoldung mit 18Karat Gelbgold. Wie schon gesagt: Die Hochwertigkeit der Kette ist (wie ihr auch auf den Fotos erkennen könnt) direkt auf den ersten Blick ersichtlich, weshalb sich das Ganze auch ideal als Geschenkidee zu Weihnachten eignet. Über die Trapez Kette (oder eines der anderen schönen Schmuckstücke) von Michaela Donsbach würden sich mit Sicherheit viele Mamas, Omas, Schwestern oder beste Freundinnen sehr freuen! Euch gefällt die Geschenkidee? Mit dem Rabattcode dazzled15 erhaltet ihr bis zum 31.12.20 15% Rabatt auf eure Bestellung bei Michaela Donsbach. Happy Shopping! 


* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Michaela Donsbach Schmuckdesign entstanden!

interior favorites

Sonntag, 11. Oktober 2020

 Ihr Lieben, 


nachdem die Beiträge hier in den letzten Wochen ja eher in Richtung Lifestyle gingen, möchte ich mich mit dem heutigen Blogpost wieder einmal dem Thema Interior widmen. Vor allem in den Herbst- und Wintermonaten liebe ich es, mich mit meiner eigenen Inneneinrichtung zu beschäftigen, da man seine Zeit in den grauen und regnerischen Monaten ja ohnehin am liebsten in den eigenen vier Wänden verbringt. Das ist zumindest bei mir der Fall, denn ich liebe die gemütliche Stimmung!

Obwohl ich sonst eigentlich nicht typisch saisonal dekoriere, passe ich meine Einrichtung im Herbst bzw. Winter gerne ein wenig der entsprechenden Jahreszeit an. Üppige, festliche Dekoration wird man bei mir zwar gewiss nicht finden, das ein oder andere herbstliche oder winterliche Element (z.B kleine Kürbisse, Kerzen und Papiersterne) integriere ich dann aber doch ganz gerne! Im heutigen Blogbeitrag möchte ich euch meine absoluten Favoriten im Bereich Interior vorstellen - neben meinen „All Time Favorites“ ist auch das ein oder andere aktuelle Stück dabei. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und durchklicken! 

Flur7

1. Minimalistische Stehlampe 

Seit der Umgestaltung meiner Wohnung vor einem Jahr besitze ich diese minimalistische Stehlampe, die ich bei WestwingNow gefunden habe. Ich habe lange nach einer schlichten Stehlampe gesucht, die einerseits optisch nicht zu „wuchtig“ wirkt, andererseits aber im Wohnzimmer bzw. meiner Sofa-Ecke ein Hingucker ist. Die Lampe von Westwing erfüllt diese Kriterien mehr als gut, denn die Lampe passt sich meiner Einrichtung durch ihre schlichte Optik perfekt an, verleiht dem Raum aber trotzdem das gewisse Etwas. Ein großer Pluspunkt? Das Kabel verschwindet im Gestell der Lampe, was ich super gut finde!

2. Baby Boo Zierkürbisse

Ein saisonaler Interior-Favorit sind die schönen Baby Boo Zierkürbisse! Die Kürbisse wurden quasi für meine Einrichtung und mich erfunden, denn durch ihren weißen / cremefarbenen Farbton fügen sie sich optimal in meine Einrichtung ein. Wie ich finde eine wirklich schöne Idee, um etwas saisonal, aber trotzdem schlicht zu dekorieren! Übrigens, wenn die Baby Boo Kürbisse (nach einigen Wochen) etwas gelblich werden, kann man sie super einfärben! 

3. Lidatorp Kerzenhalter

Ein echter Allrounder ist für mich eindeutig der Lidatorp Kerzenhalter der Marke Storefactory. Wieso? Ganz einfach! Er lässt sich super vielseitig dekorieren und wird somit zu jeder Jahreszeit zu einem echten Hingucker! Jetzt im Herbst habe ich ihn mit einigen Trockenblumen, einer Stabkerze sowie zwei kleinen Kürbissen dekoriert. 

4. Ethno Teppich

Seit einem Jahr befindet sich der Gobi Teppich von Benuta unter meinem Sofa und ich könnte mir nach wie vor keinen besseren Teppich vorstellen! Der Hochflor Teppich ist super weich und macht die ganze Sofa-Ecke zu einer gemütlichen Wohlfühl-Oase. Die schlichte aber trotzdem nicht langweilige Optik gefällt mir nach wie vor super gut - ich würde mich immer wieder für den Teppich entscheiden! 

5. Getrocknetes Pampasgras

In meiner Wohnung findet man in mehreren Ecken getrocknetes Pampasgras, da ich finde, dass es ein tolles Deko-Element ist. Das Pampasgras passt zu vielen verschiedenen Einrichtungs-Stilen und verleiht den vier Wänden eine lockere Optik. Ein weiterer Vorteil? Es benötigt das ganze Jahr über quasi keine Pflege! Einmal in eine Vase gestellt hält es sich eine Ewigkeit! Falls es anfängt, etwas zu fusseln, hilft es super, das Pampasgras vorsichtig mit etwas Haarspray zu besprühen.


* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen & Verlinkungen!

Meine liebsten Alltags-Rezepte

Donnerstag, 8. Oktober 2020

 Ihr Lieben, 

ein Thema, mit dem ich mich unglaublich gerne beschäftige, was hier auf dem Blog zur Zeit allerdings (noch) sehr kurz kommt, ist das Thema Kochen. Das Kochen macht mir riesigen Spaß und ich liebe es, neue Rezepte auszuprobieren. Da meine Mutter in meiner Kindheit immer sehr gut und gerne gekocht hat, hat sich diese Leidenschaft schnell auf mich übertragen. Ich liebe gutes Essen und interessiere mich sehr für Lebensmittel und neue Rezepte. 

Ein großes Manko meiner Wohnung ist leider, dass meine Küche sehr klein ist und ich keine Spülmaschine habe. Meine Küche ist für eine Person und die alltägliche Nutzung völlig ausreichend, doch ein drei Gänge Menü würde sich darin definitiv nicht zubereiten lassen. Aus diesem Grund beschränke ich mich im Alltag hauptsächlich auf sehr einfache Rezepte mit relativ wenigen Arbeitsschritten. Mein Traum ist es jedoch, in meiner nächsten Wohnung eine große (am liebsten offene) Küche zu haben, in der ich mich richtig austoben kann! Bis dahin gibt es aber glücklicherweise auch viele tolle Rezepte, die sich mit relativ leichten Mitteln umsetzen lassen. Meine liebsten Rezepte für den Alltag möchte ich euch im heutigen Blogbeitrag gerne vorstellen. Da es sich um wirklich einfache Rezepte handelt, verzichte ich auf ausführliche Anleitungen. Wenn euch ein Gericht interessiert, könnt ihr das Ganze in detaillierter Ausführung z.B auch auf Seiten wie Chefkoch und Co. finden.


Rezepte

Flammkuchen mit Ziegenkäse und Feigen

Ein Rezept, was für die momentane Jahreszeit absolut passend ist, ist Flammkuchen mit Ziegenkäse und frischen Feigen - eine super leckere Kombination! Einfach frischen Flammkuchenteig aus der Kühlung auf einem Blech ausbreiten und mit etwas Schmand bestreichen. Danach mit Ziegenkäse, frischen Feigen, roter Zwiebel und Walnüssen belegen. Danach alles gut würzen und im Ofen backen. Zum Schluss noch etwas Ruccola und Honig dazu geben und schmecken lassen! 

Panierter Schafskäse mit Granatapfel Salat 

Ebenfalls ein leckeres Rezept, was ruckzuck fertig ist: Panierter Schafskäse mit Granatapfel Salat. Einfach einen herkömmlichen Schafskäse mit Mehl, einem Ei und Paniermehl panieren und in der Pfanne ausbacken. Parallel Salat (z.B Feldsalat) mit einer normalen Vinaigrette anrichten, anschließend Granatapfelkerne drüber geben - die Kombination ist himmlisch!

Frische Pasta mit Salbei-Butter

Eigentlich kann man dieses Gericht gar nicht als richtiges Rezept bezeichnen, aber es ist, obwohl es so simple ist, unglaublich lecker! Einfach etwas frische Pasta (z.B Ravioli) nach Packungsanleitung kochen. Parallel ein Stück Butter in der Pfanne schmelzen lassen und frischen Salbei hinzu geben. Anschließend die gekochte Pasta in der Salbei-Butter schwenken und mit Parmesan servieren.

Schafskäse Pasta

Mein aktueller Rezept-Favorit! Einen Schafskäse zusammen mit etwas Knoblauch, Chili, Gewürzen, viel Olivenöl und ca. 3 guten Händen Cocktailtomaten in einer Auflaufform in den Ofen geben. Parallel Spaghetti kochen. Anschließend den Schafskäse mit der Pasta vermengen und viel (!) frischen Basilikum hinzu geben. So simple und so lecker!


* (Freiwillige) Werbung da Markennennung!

Meine Monatsfavoriten im September

Sonntag, 4. Oktober 2020

Ihr Lieben,  

und schon wieder ist ein Monat vorüber! Momentan finde ich es wirklich wieder einmal erschreckend, wie schnell die Zeit vergeht... Aber mir soll es recht sein, denn der Herbst kommt immer näher (bzw. ist ja eigentlich sogar schon da!), was mich sehr freut. Im heutigen Beitrag möchte ich euch meine Favoriten des Monats September vorstellen. Insgesamt war im September definitiv der Kurztrip nach Hamburg mit meinem Freund ein großer Favorit! Das Ganze war zwar nichts allzu besonderes, aber ich habe es sehr genossen, einfach mal etwas raus zu kommen. Ich finde es immer faszinierend, wie sich solche kurze Ablenkungen auf die Arbeit auswirken, denn ich bin danach wieder ganz motiviert in meinen Arbeitsalltag gestartet. Hoffentlich geht es auch im Oktober so gut weiter! Nun aber erst einmal zu meinen Favoriten im September. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen! 

Desktop11

1. SIDE Hotel Hamburg 
Mein erster Favorit steht in direkter Verbindung mit dem eben schon erwähnten Trip nach Hamburg, denn es handelt sich um das Hotel, in dem wir übernachtet haben. Wir haben uns für das SIDE Hotel entschieden und waren damit mehr als glücklich. Das Hotel liegt direkt am Gänsemarkt und somit super zentral. Das Zimmer war sehr gemütlich eingerichtet - wir haben uns direkt extrem wohl gefühlt! Besonders hervorzuheben ist außerdem das tolle Frühstück, was uns (aufgrund von Corona) sogar als Roomservice auf's Zimmer gebracht wurde. Dabei blieben keine Wünsche offen, denn mit Eggs Benedict, Pancakes und frischen Waffeln handelte es sich definitiv um kein 0815 Hotel-Frühstück. Ich würde das SIDE Hotel immer wieder buchen, wenn ich in Hamburg bin, weshalb das Ganze auf jeden Fall einen Platz in meinen Favoriten dieses Monats bekommt! 

2. happy schmuck 
Den Shop happy Schmuck findet ihr nun bereits seit einer Weile in meiner Sidebar, allerdings hat der Shop auch einen Platz in meinen Monatsfavoriten verdient! Wieso? Ganz einfach! Das Sortiment ist super vielseitig, sodass in Hinblick auf Schmuck garantiert für jeden Geschmack etwas dabei ist. Mein Favorit ist aktuell diese schöne Kette mit Süßwasser-Perle - sie ist, wie ich finde, absolut vielseitig kombinierbar!

3. Wintermantel von A&F
Ein weiterer Favorit im September war auf jeden Fall mein Mantel-Kauf! Ich habe lange nach einem schönen Wintermantel gesucht. Farblich hatte ich mir ein schönes creme/beige gewünscht. Als Passform hatte ich schon länger einen lockeren, aber trotzdem eleganten Mantel im Kopf. All' diese Wünsche sind wahr geworden, als ich diesen Mantel bei Abercrombie & Fitch entdeckt habe. Ich freue mich sehr, den Mantel in den kommenden Monaten zu tragen. 

4. VLET Restaurant Hamburg 
An unserem letzten Abend in Hamburg waren wir im VLET Restaurant in der Speicherstadt essen. Als ich im voraus nach einem schönen Restaurant gesucht hatte, überzeugten mich vor allem die tolle Speisekarte sowie die guten Bewertungen des VLET Restaurants, weshalb ich direkt einen Tisch reservierte. Wir wurden absolut nicht enttäuscht, denn wir hatten einen rundum gelungenen Abend im VLET! Die Location ist wunderschön (wir konnten von unserem Tisch aus direkt auf die Speicherstadt schauen!) und das Essen war super lecker. Ich war mit Sicherheit nicht das letzte Mal dort!

5. Baby got Business
Im September habe ich das Hören von Podcasts für mich entdeckt und habe in diesem Zusammenhang etliche Folgen des Podcasts „Baby got Business“ von Ann-Kathrin Schmitz gehört. Da der Podcast unter anderem die Themen Social Media und Marketing umfasst, trifft er absolut meinen Geschmack und hat mein Interesse direkt geweckt. Bisher hat mir jede Folge unglaublich gut gefallen, weshalb ich mich schon auf viele weitere, interessante Folgen freue! 

* (Freiwillige) Werbung da Verlinkungen & Markennennungen!

Meine Schmuck Must Haves

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Ihr Lieben,  

wie ich hier auf dem Blog nun ja schon mehrmals erwähnt habe, habe ich es über die Jahre lieben gelernt, schönen Schmuck zu tragen. Während man früher an mir höchstens zu besonderen Anlässen mal ein, zwei schlichte Schmuckstücke gesehen hat, ist schöner Schmuck für mich mittlerweile ein absolutes Muss geworden. Vor allem in den kühleren Jahreszeiten liebe ich es, zarte Ketten und Armbänder zu grob gestrickten Pullovern zu kombinieren. Wie ich finde, ist das immer ein toller Stilbruch! Da ich mich mittlerweile wirklich gerne mit dem Thema Schmuck beschäftige und ihr (was mich sehr freut!) meine Tipps in Hinblick auf tolle Schmuck-Shops immer sehr gerne annehmt, möchte ich euch im heutigen Beitrag meine aktuellen Schmuck Must Haves vorstellen. 

Alle Schmuckstücke, die ihr im heutigen Beitrag bewundern könnt, habe ich übrigens im kleinen Shop The Blessed Mess gefunden. Bei The Blessed Mess findet ihr eine tolle Auswahl an verschiedenen Schmuckstücken (z.B Ketten, Ohrringe und Ringe), die einerseits zwar sehr zart und filigran sind, andererseits aber das gewisse Etwas haben, was jedem Outfit ein tolles Detail verleiht. Von der Qualität des Schmucks war ich direkt auf den ersten Blick absolut begeistert, denn die Schmuckstücke wirken (trotz der sehr fairen Preise!) wirklich hochwertig. Ein weiterer Pluspunkt ist die tolle Verpackung, in der die Schmuckstücke daher kommen - das hat mir das Auspacken doppelt versüßt! Nun aber, wie schon erwähnt, zu meinen aktuellen Schmuck Must Haves. 

IMG_3041IMG_3071

Ohrringe in verdrehtem Design

20200928-114551

Zarte Plättchen Kette

Ohrringe in verdrehtem Design 

Seitdem ich wieder Schmuck trage, sind Ohrringe wohl das Schmuckstück, welches man an mir am häufigsten sieht. Um genau zu sein trage ich mittlerweile eigentlich täglich Ohrringe, weil ich finde, dass sie das optische Gesamtbild extrem beeinflussen - im positiven Sinne natürlich! Mein absolutes Must Have in diesem Bereich sind zur Zeit definitiv Ohrringe in verdrehtem Design. Das Ganze ist zwar sehr schlicht (und entspricht somit absolut meinem Geschmack), aber trotzdem nicht langweilig. Bei The Blessed Mess bin ich im puncto Ohrringe direkt fündig geworden, denn die filigranen Ohrringe sind quasi wie für mich gemacht! Die Ohrringe sind echte Hingucker und eignen sich sowohl im Alltag (ich trage sie aktuell täglich!) als auch zu besonderen Anlässen hervorragend. 

Zarte Ketten 

Ein weiteres Must Have im Bereich Schmuck sind für mich im Moment vor allem auch zarte Ketten. Wie ich eben bereits erwähnt habe, lassen diese sich nämlich, wie ich finde, gerade zu Herbst- bzw. Winter-Outfits wunderbar kombinieren. Ich liebe es, warme Pullover zu tragen und darüber eine zarte Kette zu tragen. Auch Layering-Looks mit mehreren filigranen Ketten gefallen mir super! Auch diesbezüglich bin ich bei The Blessed Mess absolut auf meine Kosten gekommen. Entschieden habe ich mich für eine Plättchen Kette und eine sehr schlichte Glieder Kette. Beide Schmuckstücke sind extrem filigran und entsprechen somit meinem (Schmuck-) Geschmack voll und ganz. Die Plättchen Kette ist ein toller Hingucker in schlichten Outfits und kam bei mir nun schon mehrere Male zum Einsatz. Die Glieder Kette ist ein echter Allrounder, denn mit ihr lassen sich tolle Layering-Looks zaubern!

Wenn euch meine Schmuck Must Haves gefallen, kann ich euch einen Blick in den Shop von The Blessed Mess wärmstens ans Herz legen! Gerade diejenigen unter euch, die gerne zarte bzw. schlichte Schmuckstücke tragen, werden garantiert fündig werden! 

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit The Blessed Mess entstanden!

stay inspired!

Sonntag, 27. September 2020

Ihr Lieben,  

Inspiration spielt in meinem Alltag eine große Rolle, denn durch den Blog bin ich natürlich darauf angewiesen, bezogen auf verschiedene Themen einige Inspirationsquellen zu haben, damit mir die Ideen für neue Blogartikel nicht ausgehen. Doch auch privat und in meiner Freizeit liebe ich es, mich durch verschiedene Accounts, Kanäle und Shops zu klicken und mich von den Inhalten inspirieren zu lassen. Da ich es selbst immer sehr interessant finde, mir die Inspirationsquellen anderer anzusehen, habe ich euch für den heutigen Post meine liebsten Seiten zusammengetragen, die für mich zur Zeit die Inspirationsquelle Nummer eins sind, wenn es um bestimmte Themen geht. Ich hoffe, dass für den ein oder anderen von euch ein paar gute Tipps dabei sind!  

Der Blog Bikinis & Passports ist auf viele verschiedene Themen bezogen eine meiner liebsten Inspirationsquellen. Am besten gefallen mir die Beiträge zum Thema Beauty, da ich durch die Artikel schon auf viele tolle Produkte gestoßen bin. Doch auch die Posts zum Thema Fashion sind, wie ich finde, immer absolut sehenswert. Bloggerin Vicky folge ich übrigens auch auf Instagram, was sich ebenfalls voll und ganz lohnt. 

Wenn es um das Thema Beauty geht, lasse ich mich am liebsten von den YouTube Videos von Mrs. Bella inspirieren. Die Videos beinhalten immer super hilfreiche Tipps und sind toll produziert. Schon oft habe ich Produkte aus Bellas Videos nachgekauft und war in jedem Fall begeistert.

stayinspired
Wie ihr mittlerweile bestimmt mitbekommen habt, beschäftige ich mich zur Zeit vor allem mit dem Thema Interior sehr ausgiebig. In dieser Hinsicht ist der Pinterest Account Cate St Hill meine Inspirationsquelle Nummer eins! Die Pinnwände beinhalten etliche schöne Inspirationen und entsprechen meinem Geschmack voll und ganz. Alle Interior Fans unter euch sollten definitiv einmal vorbeischauen! 

Eine weitere Inspirationsquelle in puncto Fashion bzw. Lifestyle ist der Instagram Account von sharypova_nna. Annas Outfits beinhalten viele Basics, sind gleichzeitig jedoch sehr besonders gestylt. Mir gefallen die Kombinationen immer super, sodass ich mich sehr regelmäßig gerne durch Annas Feed klicke. Auch die Instagram Stories sind absolut sehenswert.

Auch durch den Shop Shopbop klicke ich mich wahnsinnig gerne, um mich von den aktuellen Fashion Trends inspirieren zu lassen. Das Sortiment von Shopbop beinhaltet immer die aktuellsten Teile, sodass es sich, wie ich finde, immer lohnt, im Shop vorbeizuschauen, um gedanklich ein paar Teile aus dem eigenen Kleiderschrank neu zu kombinieren.

* (Freiwillige) Werbung da Verlinkungen

calm down

Donnerstag, 24. September 2020

Ihr Lieben, 

nach langer, langer Zeit gibt es heute mal wieder einen Blogbeitrag, der eigentlich gar keinem richtigen Thema folgt. Früher (mein Blog besteht mittlerweile ja schon seit 9 Jahren!) habe ich diese Tagebuch ähnlichen Beiträge tatsächlich sehr oft veröffentlicht. Mittlerweile haben meine Beiträge fast immer in konkretes Thema, weil ich denke, dass so der Mehrwert vor euch etwas größer ist. Laut der Klickzahlen mögt ihr etwas persönliche Beiträge allerdings mindestens genau so gerne, weshalb ich mir dachte, dass ich heute einfach mal ein wenig drauf los schreibe. Mein letztes Life Update verlinke ich euch übrigens hier noch einmal - ganz so ausführlich soll es heute allerdings nicht werden...

Während ich diese Zeilen tippe, fühle ich mich ausnahmsweise mal relativ entspannt, was daran liegt, dass ich mir diese Woche Urlaub genommen habe! Weil wir unseren Sommerurlaub in diesem Jahr leider stornieren mussten, habe ich mich dazu entschieden, mir hier zu Hause ein paar freie Tage zu gönnen. Das hatte ich, um ehrlich zu sein, auch bitter nötig, denn auf Dauer ist die Arbeit in Kombination mit meinem Studium schon ganz schön anstrengend. In den letzten Monaten fehlte mir oft einiges an Energie, weshalb es eine sehr gute Entscheidung war, diese Woche mal einen Gang herunter zu schalten. Zeitlich trifft sich das ziemlich gut, denn ich passe in dieser Woche ohnehin auf Abby auf, sodass ich meine freie Zeit mit ihr verbringen kann. Lange Spaziergänge stehen da an der Tagesordnung und ohne eine lange To Do Liste im Rücken kann ich das auch richtig genießen! Ansonsten lasse ich alles ganz entspannt angehen und nehme mir Zeit für Dinge, zu denen ich sonst nicht komme - dazu gehören z.B lesen und ausgiebiges kochen! Ich merke schon jetzt, dass diese kleine Auszeit mir unglaublich gut tut. Wahnsinn, was ein paar freie Tage bewirken können! Ich bin mir sicher, dass ich am Montag wieder voller Tatendrang in meinen Arbeits- und Studienalltag starten kann. Bis dahin genieße ich allerdings die Ruhe noch in vollen Zügen! Wir lesen uns, ihr Lieben! 

Desktop10* (Freiwillige) Werbung da Marke sichtbar

Meine Tipps um genug zu trinken

Sonntag, 20. September 2020

Ihr Lieben,

mir fiel es schon immer sehr schwer, im Laufe des Tages ausreichend Flüssigkeit zu mir zu nehmen. Schon damals in meiner Schulzeit habe ich meine Trinkflasche am Nachmittag meistens nahezu komplett gefüllt wieder mit nach Hause gebracht. An diesem Zustand hat sich bis vor ein paar Monaten tatsächlich kaum etwas geändert. Das mein Trinkverhalten alles andere als gesund war, brauche ich an dieser Stelle wohl nicht extra zu erwähnen. Gerade bei der Arbeit fällt es mir nach wie vor sehr schwer, regelmäßig zum Wasserglas bzw. zur Wasserflasche zu greifen, denn meistens bin ich so in die Arbeit vertieft, dass ich das Trinken schlichtweg vergesse. Hinzu kommt, dass ich es eigentlich gar nicht kenne, so richtig Durst zu haben. Trotzdem war mein Wunsch groß, etwas an meinem Trinkverhalten zu ändern, denn so konnte es ja schließlich nicht weiter gehen! Vor allem in den letzten Monaten habe ich mir einige „Tipps und Tricks“ angeeignet, die mir persönlich sehr gut dabei helfen, pro Tag mindestens 1,5 Liter Wasser zu mir zu nehmen. Vielleicht ist das Ganze ja auch für euch interessant, wenn ihr euch mit dem Trinken etwas schwer tut?!

1. Glasflasche von drinkitnow
Die praktische Glasflasche von drinkitnow hat mir persönlich wohl am meisten dabei geholfen, mein Trinkverhalten zu verbessern! Ich würde sie sogar als echte Wunderwaffe bezeichnen, obwohl das Prinzip total simple ist. Bei der Flasche handelt es sich, wie ihr auch anhand der Fotos erkennen könnt, auf den ersten Blick um eine herkömmliche 1 Liter Glasflasche, die mit Wasser befüllt werden kann. Die Trinkflasche hat allerdings ein besonderes Detail, was super praktisch und hilfreich ist: An der Seite der Flasche befindet sich eine Skala mit Uhrzeiten. Durch die Skala ist direkt ersichtlich, wie viel Wasser man bis zu welchem Zeitpunkt zu sich genommen haben sollte. Die Skala beginnt bei 08:00 Uhr und endet bei 12:00 Uhr. In diesem Zeitraum von vier Stunden sollte idealerweise ein Liter Wasser getrunken worden sein. Dann ist es an der Zeit, die Flasche wieder zu befüllen, denn der zweite Zeitstrahl beginnt um 13:00 Uhr und endet bei 17:00 Uhr. In dieser Zeit sollte der zweite Liter Wasser konsumiert worden sein. Wie gesagt, das Prinzip ist insgesamt ganz einfach, funktioniert für mich jedoch super gut! Ich habe die Flasche immer auf dem Schreibtisch stehen und habe durch die Skala immer einen direkten Überblick, wie viel ich bis zu welchem Zeitpunkt getrunken haben sollte. Das funktioniert für mich wunderbar, vor allem deshalb, weil ich die Flasche und somit auch die Skala permanent im Blickfeld habe. Ein weiterer Pluspunkt? Das Design der drinkitnow Glasflasche ist, wie ich finde, ein echter Hingucker! Durch den hochwertigen Holzdeckel sieht die Trinkflasche absolut ästhetisch aus und wird meinen optischen Anforderungen mehr als gerecht.

2. Das Wasser aufpeppen 
Ebenfalls ein schöner Tipp ist es, das Wasser mit Hilfe einiger „Add-ons“ etwas aufzupeppen. Mir persönlich fällt es viel leichter, Getränke mit Geschmack zu trinken, als immer nur normales Wasser. Auf ungesunde, gesüßte Getränke möchte ich allerdings auch nicht zurückgreifen. Glücklicherweise lässt sich das Wasser mit nur wenigen Handgriffen ganz leicht etwas aufpeppen. Hierzu gebe ich am liebsten etwas Zitrone, Ingwer und Zitronenmelisse in das Wasser. Gerade die Zitronenmelisse verleiht dem Wasser super schnell einen erfrischenden Geschmack. Der Kreativität sind hier übrigens kaum Grenzen gesetzt - viele Obstsorten eignen sich hervorragend dazu, dem normalen Wasser das gewisse Etwas zu verleihen. 

3. Trinkflasche für unterwegs 
Meistens sitze ich am Schreibtisch und habe es dort, vor allem dank der Flasche von drinkitnow, gut hinbekommen, über den Tag verteilt ausreichend Flüssigkeit zu mir nehmen. Viel schwieriger ist es, wie ich finde, wenn man unterwegs ist. Glücklicherweise ist die Glasflasche von drinkitnow auch für diesen Fall eine tolle Hilfe, denn die Flasche eignet sich auch super als Begleiter für unterwegs. Dank der Schlaufe am Deckel lässt sich die Flasche sehr gut transportieren. Auch das Verstauen im Rucksack oder in der Tasche ist kein Problem. Wenn ich die Flasche unterwegs mitnehme, befülle ich sie allerdings ausschließlich mit stillem Wasser - sicher ist sicher!

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit drinkitnow entstanden!

autumn love

Donnerstag, 17. September 2020

Ihr Lieben,

im letzten Blogpost habe ich in Bezug auf meine Mode-Favoriten für den Herbst ja bereits zu Genüge erwähnt, dass ich den Herbst als Jahreszeit absolut liebe. Aus diesem Grund kann ich auch gar nicht anders, als heute einen weiteren Beitrag zum Thema Herbst zu veröffentlichen. Hier in Osnabrück war das Wetter in den letzten Tagen mit über 30 Grad zwar alles andere als herbstlich, aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude! Im heutigen Beitrag möchte ich euch verraten, auf was ich mich in den Herbstmonaten mit Abstand am meisten freue. Ich dachte mir, das ist für den einen oder anderen von euch mit Sicherheit eine schöne Inspiration - z.B in Bezug auf einen freien, herbstlichen Sonntag! Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Lesen!

1. Herbst-Outfits
Ich gebe zu, dieser Punkt ist absolut keine Überraschung, denn im letzten Blogbeitrag habe ich ja schon betont, dass ich die Herbst-Mode absolut liebe. Dementsprechend kann ich es kaum erwarten, herbstliche Outfits zu tragen. Grob gestrickte Pullover, Boots und herbstliche Röcke bzw. Kleider - es gibt im Herbst, wie ich finde, so viele schöne Kombinationsmöglichkeiten!

2. Gemütliche Loungewear 
Worauf ich mich im Herbst noch freuen? Definitiv auf gemütliche Loungewear! Auch hier ist die Auswahl im Herbst, wie ich finde, super groß! Während man in den warmen Sommermonaten ja meistens versucht, möglichst luftige und kurze Loungewear zu wählen, darf es im Herbst schön  gemütlich sein. Auch hier liebe ich es, schöne Homewear-Teile (z.B Leggins, Crop Tops und Cardigans) miteinander zu kombinieren. Ein gutes Beispiel ist das schöne Loungewear-Set von nu-in, was ihr auf den Fotos sehen könnt.

Desktop8

Loungewear Set von nu-in

3. Herbstliche Spaziergänge 
Ich liebe kaum etwas mehr, als schöne Spaziergänge im Herbst. Am liebsten am späten Nachmittag, wenn die Sonne tief steht und durch die schon schön verfärbten Bäume scheint. Diese goldenen Herbsttage finde ich einfach wunderschön - ich denke, daran werde ich mich nie satt sehen können! 

4. Netflix-Nachmittage 
Ohne schlechtes Gewissen den ganzen Nachmittag über Serien und Filme auf Netflix schauen? Das ist, meiner Meinung nach, in keiner anderen Jahreszeit so gut möglich, wie im Herbst! Ich mag es sehr, es mir während dieser entspannten Nachmittage so richtig gemütlich zu machen: Viele Decken, Kerzen und leckere Snacks dürfen dabei definitiv nicht fehlen! 

5. Die Stille am Morgen 
Während in den Sommermonaten morgens ja schon relativ früh viel los ist, ist es im Herbst in den frühen Morgenstunden oft noch ganz still. Diese Zeit mag ich sehr, denn ich starte am liebsten ganz ruhig und entspannt in den Tag. Besonders schön finde ich es, wenn dann, während meines Kaffees am Morgen, die Sonne ganz langsam aufgeht. 

* (Freiwillige) Werbung da Markennennung & Verlinkung 

Meine Fashion Favoriten für diesen Herbst

Sonntag, 13. September 2020

Ihr Lieben, 

meine allerliebste Zeit des Jahres steht vor der Tür: der Herbst! Auch, wenn es in der kommenden Woche (zumindest hier in Osnabrück) noch einmal richtig warm werden soll, bin ich längst in Herbststimmung und kann die goldenen Herbsttage kaum erwarten. Passend dazu habe ich während meines Hamburg-Trips vor ein paar Tagen meinen Kleiderschrank ein wenig aufgestockt, sodass ich nun viele schöne, neue Teile für den Herbst besitze. Ich freue mich schon jetzt darauf, die Sachen miteinander zu kombinieren und zu tragen! 

Da euch das Thema Mode hier immer sehr gefällt und auch ich mich nach wie vor gerne mit diesem Thema beschäftige, möchte ich euch im heutigen Blogbeitrag meine Fashion Favoriten für diesen Herbst vorstellen. Ich hoffe, ihr habt viel Freude beim Lesen! 

1. Kaschmir-Pullover
Vor kurzem haben mir meine Eltern ein ganz besonderes Geschenk gemacht: Einen Pullover aus 100% Kaschmir. Jeder, der sich schon einmal mit diesem Thema beschäftigt hat, weiß, dass Kleidungsstücke aus Kaschmir sehr hochwertig und besonders sind. Ich habe mich direkt in den schönen cremefarbenen Pullover verliebt. Der Nachteil daran: Wenn man einmal einen Kaschmir-Pullover getragen hat, möchte man nichts anderes mehr anziehen. Diese Erfahrung habe auch ich direkt gemacht, denn im Vergleich zu dem Kaschmir-Pullover wirken alle anderen Pullover in meinem Kleiderschrank total kratzig und nicht annähernd so hochwertig. Umso mehr werde ich meinen neuen Pullover in Ehren halten!

2. Boots
Sobald die Temperaturen draußen etwas sinken, sieht man mich direkt mit Boots an den Füßen! Bei Boots handelt es sich für mich also quasi um einen alljährlichen Fashion-Favoriten, denn ich finde, dass damit einfach jedes Outfit aufgelockert wird. Am liebsten trage ich dunkle und etwas klobige Boots - die sind sowohl mit Hosen als auch mit Kleidern/Röcken kombiniert, wie ich finde, immer eine gute Wahl!
  Bildschirmfoto 2020-09-09 um 08.56.47

3. Wollmäntel
In einem meiner letzten Beiträge hatte ich es ja schon erwähnt: Im Herbst und Winter trage ich mittlerweile ausschließlich Wollmäntel. Meiner Meinung nach passen diese nämlich viel besser zu mir, als typische Jacken. Darüber hinaus finde ich, dass ein schöner Wollmantel jedem alltäglichen Outfit eine tolle, elegante Note verleiht. Vor allem kombiniert mit den eben erwähnten Boots ergibt das Ganze, wie ich finde, den perfekten Herbst-Look.  

4. Ton-in-Ton-Looks
Ein weiterer Fashion Favorit für den Herbst sind für mich ganz klar Ton-in-Ton-Looks. Manche werden das vermutlich etwas langweilig finden, was bei mir jedoch ganz und gar nicht der Fall ist. Im Gegenteil! Meiner Meinung nach wirken Outfits, die komplett in einem Ton (oder einer Farbgruppe) gehalten sind, super hochwertig und elegant. 

5. Cardigans
Outfits mit zugeknöpften Cardigans sieht man in den letzten Monaten ja zu genüge. Ich habe mich daran längst nicht satt gesehen, denn meiner Meinung nach ergibt das Ganze einen wirklich schönen Look! Vor allem in Herbst finde ich die Kombination aus einer lockeren Hose und einem oversized Cardigan super schön. Darüber hinaus eignen sich Cardigans, wie ich finde, gerade für die herbstlichen Monate super gut, da man sie, falls es doch mal etwas wärmer wird, super hochkrempeln kann. Definitiv ein weiterer Fashion Favorit für mich!

keep calm

Mittwoch, 9. September 2020

Ihr Lieben,

insgesamt würde ich meinen Alltag (der ja hauptsächlich zum einen aus der Blogarbeit und zum anderen aus meinem Studium besteht) als relativ stressig beschreiben. Durch meine Selbstständigkeit sowie das Fernstudium gibt es eigentlich immer etwas zutun. Alles abgearbeitet zu haben und eine leere To-Do Liste zu haben - dieses Gefühl kenne ich eigentlich gar nicht. Man kann immer mehr machen, was einerseits zwar sehr motivierend ist, einem andererseits aber auch zum Verhängnis werden kann. Letzteres ist bei mir leider viel zu oft der Fall, denn ich schaffe es leider oft nicht „Stop!“ zu sagen und mir Auszeiten zu nehmen. An einem Samstag oder Sonntag „mal eben schnell“ die Mails abarbeiten oder ein Kapitel fürs Studium lesen? Leider keine Seltenheit! Aus diesem Grund ist es einer meiner größten Vorsätze, mir bewusst Auszeiten zu nehmen, denn diese braucht ja schließlich jeder! Vermutlich wird es noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, bis ich das Ganze wirklich umgesetzt bekomme, aber der Anfang ist mit dem guten Vorsatz ja schon einmal gemacht. Zusätzlich habe ich mir, quasi als kleine Hilfe, überlegt, wie es mir persönlich am besten gelingt, runterzukommen und mir Auszeiten zu nehmen. Diese Gedanken möchte ich im heutigen Blogbeitrag mit euch teilen, da ich mir relativ sicher bin, dass ich nicht die einzige mit einem stressigen Alltag bin. 
   Desktop5

Kurztrips 
Ob der Kurztrip nach Holland vor etwa zwei Monaten oder die schönen Tage auf Sylt (bei denen auch die tollen Fotos des heutigen Beitrags entstanden sind!) - kleine Reisen helfen mir mit Abstand am besten dabei, den Kopf frei zu bekommen und den Alltagsstress hinter mir zu lassen. Aus diesem Grund finde ich es super wichtig, regelmäßig etwas in dieser Art zu unternehmen, einfach um raus zu kommen und etwas abschalten zu können. Umso mehr freue ich mich darüber, dass es morgen für ein paar schöne, entspannte Tage nach Hamburg geht.

Handyfreie Zeit 
Auch mein Handy ist für mich persönlich ein großer Stressfaktor, da ich dadurch immer dazu neige, auch nach der Arbeit noch in meine Mails zu schauen und etwas für die Arbeit zu machen. Aus diesem Grund bin ich gerade dabei, mir Zeiten einzurichten, in denen ich mein Handy zumindest vorübergehend weglege. Das klappt bisher erstaunlicherweise sehr gut und ist für mich, gerade am Abend, sogar eine echte Erleichterung.

Spaziergänge 
Kurze Spaziergänge sind super einfach in den Alltag zu integrieren (z.B in der Mittagspause), sind jedoch, wie ich finde, total effektiv. Auch wenn es am Schreibtisch extrem viel zutun gibt und ich quasi in Arbeit versinke, zwinge ich mich dazu, wenigstens für einen Moment das Haus zu verlassen und kurz durchzuatmen. Das Ganze ist, wie gesagt, eine ganz einfache Maßnahme mit großer Wirkung! 

Kochen
Eine weitere Tätigkeit, die sich super in den Alltag integrieren lässt (bzw. im Prinzip ja ohnehin schon einen festen Platz hat) ist das Kochen am Abend. Anstatt mir nur schnell mein Essen „zusammenzuwürfeln“, nehme ich mir in den letzten Monaten bewusst mehr Zeit zum Kochen. Das macht mir nämlich nicht nur großen Spaß, sondern bringt mich auch total runter. Währenddessen höre ich manchmal auch gerne ein Hörbuch, damit meine Gedanken nicht mehr nur um die Arbeit kreisen und ich endgültig etwas Entspannung finde.