A Blog about Fashion and Lifestyle

Ein Tagebucheintrag

Donnerstag, 30. August 2018

Ihr Lieben,

seit mittlerweile über sieben Jahren teile ich hier auf dem Blog mein Leben mit euch. Na klar, viele Beiträge beschäftigen sich mit eher ,,oberflächlichen'' Themen wie Mode, Inneneinrichtung und Beauty. Viele private Themen greife ich hier gezielt auch gar nicht auf, da ich mir diesbezüglich (schon von Anfang an) klare Grenzen gesetzt habe. Insgesamt habe ich euch jedoch während all' meiner verschiedenen Lebensabschnitte der letzten Jahre (sei es die Zeit meines Abiturs, der Umzug nach Hamburg, der Beginn meines Studiums und schließlich der Ausbau meiner Selbstständigkeit) mitgenommen, was für mich mittlerweile auch einfach dazugehört. Zum einen, weil ich weiß, dass diese Texte von vielen lieben Menschen gelesen werden, denen seit Jahren gefällt, was ich mache und zum anderen auch, weil ich den Blog nach wie vor als eine Art ,,Tagebuch'' sehe, was ich mir von Zeit zu Zeit selbst sehr gerne durchlese. Auch der heutige Beitrag ist definitiv in die Abteilung ,,persönliche Posts'' einzuordnen, aber eins nach dem anderen:

In etwa einem Monat ist es so weit und mein Onlineshop ohjune wird ein Jahr alt! Es ist absolut verrückt, diesen Satz ausgeschrieben zu sehen, denn mir kommt es wie gestern vor, dass ich gemeinsam mit Annelie die Produktfotos produziert habe und gleichzeitig versucht habe, 1000 kleine und große ,,Problemchen'' zu lösen, damit der Shop endlich online gehen kann. Wenn ich die Wochenplaner und Notizblöcke heute in den Händen halte, erinnere ich mich jedes Mal an jede einzelne Hürde, die ich (immer mit riesiger Unterstützung von Annelie) während der ganzen Reise gemeistert habe - ob bezogen auf die Produktdesigns, die Software des Shops oder in rechtlicher Hinsicht. Auch als die Eröffnung des Shops dann endlich geschafft war, warteten viele neue Aufgaben auf mich. Sowohl die (ziemlich komplexe) Bestellbearbeitung als auch die gesamte Organisation, die hinter einem Onlineshop steckt, war absolutes Neuland für mich. Auch die Vermarktung war natürlich direkt am Anfang extrem wichtig, denn was brachten uns schon die schönen Produkte, wenn uns bzw. ohjune niemand kannte? Dementsprechend war mein Anspruch an diesen Arbeitsbereich besonders groß und ich merkte, dass mir vor allem die Arbeit in Richtung Marketing besonders viel Freude bereitet ... 

Julia-BlogpostMärz1

Jetzt, knapp ein Jahr nach Eröffnung des Shops, hat sich alles super eingespielt - die Kombination der Arbeit für den Shop und den Blog ist mir im Alltag gut gelungen, ich habe von Montags bis Freitags einen relativ geregelten Arbeitsalltag und kann in meiner jetzigen Situation problemlos von meiner Selbstständigkeit leben. An diesem Punkt des Textes kommt euch bestimmt ein Gedanke wie ,,Klingt doch super, was will sie dann noch mehr?'' in den Kopf, was absolut verständlich ist. Ja, wenn ich den Text bis hierhin lese, hört sich tatsächlich alles so an, wie ich es mir ursprünglich gewünscht habe. Doch für mich persönlich muss es weiter gehen und zwar in einer anderen, ,,gesteigerten'' Form bezogen auf die Arbeit. Ich war schon immer ein Mensch, der sich viele Gedanken um die Zukunft gemacht hat, weshalb es anfangs auch ziemlich schwierig war, mich auf den (ungewissen) Weg ,,ohjune'' überhaupt einzulassen. In den letzten Monaten hat sich mir gezeigt, dass das ganze Projekt ohjune enorm gesteigert werden müsste (Professioneller Ausbau der Produktpalette, Anmietung von Büro- und Lagerfläche, Aufbau eines Teams für die verschiedenen Arbeitsbereiche {Produktentwicklung, Versand, Shop Management, Marketing ...}), damit das Ganze für mich persönlich meine langfristige Zukunft darstellt und sichert. Über diesen Punkt habe ich mir eine halbe Ewigkeit meine Gedanken gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich mich zum jetzigen Zeitpunkt der riesigen Aufgabe, ein Unternehmen derartig auszubauen, (noch) nicht gewachsen fühle. Die Schlussfolgerung daraus: ohjune wird von mir weiterhin parallel zum Blog in ,,kleinerem'' Stil betrieben werden, was jedoch gleichzeitig bedeutet, dass ich mich arbeitstechnisch zusätzlich (oder vielleicht sogar ersetzend) umsehen muss und werde, um hinsichtlich der Zukunft einen sichereren Weg gehen zu können. 

Wie das genau aussehen wird? Ob ich im Bereich Marketing Fuß fassen werde und möchte? Ob ich noch ein Studium beginnen werde oder mich für einen Quereinstieg entscheide? Wie es dann
konkret weitergeht? Diese Fragen (und viele, viele weitere) kann ich zum jetzigen Zeitpunkt, um ehrlich zu sein, nicht beantworten. Diese Tatsache hat mich (als immer durchgeplanten und organisierten Menschen) in den letzten Wochen und Monaten extrem beschäftigt und belastet. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass das in diesem Moment großartig anders aussieht. Vor allem die Tatsache, dass ich (noch) nicht über einen klassischen Ausbildungsweg verfüge beunruhigt mich nach wie vor sehr. 

Doch einen Gedanken gibt es, der mich diesbezüglich immer wieder ermutigt: Ich bin in den letzten Jahren meinem Herzen gefolgt, habe einen lang gehegten Traum verwirklicht und die Arbeit war (und ist) für mich in keinem Moment Arbeit, sondern Passion. Ich stehe morgens gerne auf, freue mich schon am Wochenende darauf, montags wieder voller Elan in eine neue Arbeitswoche zu starten. Ich liebe es zu sehen, wie ich an den vielen Aufgaben, der großen Verantwortung und auch dem Druck, dem ich oft ausgesetzt bin, Stück für Stück gewachsen bin und wie unglaublich viel ich während der ganzen Zeit gelernt habe. 

All' das für einen Job hinschmeißen, den ich vermutlich den Rest meines Lebens ausüben werde und in dem ich nur auf das Wochenende hinarbeite? Das ist es mir nicht wert und das ist nicht der Anspruch, den ich an mich selbst habe. Aus diesem Grund habe ich mich mit der Tatsache abgefunden, dass es in meinem Fall eben nicht möglich ist, den beruflichen Weg detailliert und sicher zu planen und das ich dementsprechend auch nicht erwarten kann, den weiteren Weg absolut geradeaus und ohne weitere Hürden gehen zu können. Doch das ist mir, wie schon gesagt, um einiges lieber, als mich letztendlich überstürzt für etwas zu entscheiden, hinter dem ich nicht zu 100% stehe und an dem ich keine Freude habe bzw. finde. Ich werde mir Zeit nehmen, möchte meinen Anspruch, den ich an meinen weiteren Weg habe, bewahren und hoffe sehr, dass sich dies bei meiner Suche letztendlich auszahlen wird. Bis dahin ist eins ganz klar: Ich genieße jeden Tag, an dem ich die Arbeit ausüben kann, die mir riesige Freude bereitet, die mich persönlich weiterbringt und absolut erfüllt. 

* Werbung / Eigenwerbung

crossbody bags

Sonntag, 26. August 2018 ,

Ihr Lieben,

mein momentanes Lieblingsaccessoire? Eindeutig die Crossbody - Bag! Während ich mir bis vor wenigen Monaten absolut nichts aus Taschen gemacht habe und gerade einmal drei Taschen besaß, die ich regelmäßig getragen habe, hat sich dies in der letzten Zeit geändert. Die Tasche hat sich, wie anfangs schon erwähnt, zu meinem liebsten Accessoire entwickelt, denn ich finde, dass eine schöne Tasche in einem Outfit so viel ausmachen kann.

Passend dazu habe ich euch für den heutigen Beitrag vier Modelle herausgesucht, die mir besonders gut gefallen. Alle Taschen bewegen sich in einer Preisspanne von etwa 40€ bis 250€ und sind damit, wie ich finde, absolut erschwinglich. Ich bin übrigens der Meinung, dass es durchaus sinnvoll ist, in ein, zwei etwas hochwertigere Taschen zu investieren. Vor allem Taschen sieht man eine gute Qualität wirklich an, was nicht bedeutet, dass man direkt mehrere tausend Euro in die Hand nehmen muss - keineswegs: eine 200 - 300€ Tasche macht bereits extrem viel aus. Das sehe ich immer wieder an meiner Rebecca Minkoff Tasche, die nach vielen Jahren noch super neu aussieht und einfach eine tolle Qualität hat. Wie ihr anhand der Collage erkennen könnt, gefällt mir die Crossbody - Form besonders gut, da genügend Platz vorhanden ist und sich Taschen in diesem Stil perfekt für den Alltag eignen. Vor allem Taschen im Farbbereich creme / nude / hellgrau und rosé haben es mir angetan. Aber seht doch einfach selbst - vielleicht ist ja ein schönes Modell für euch dabei? 

* Freiwillige Werbung da Markennennung & Verlinkung

new in

Donnerstag, 23. August 2018 ,

Ihr Lieben,

seit vergangenem Montag bin ich wieder zurück aus dem Urlaub. So richtig angekommen bin ich allerdings noch nicht, denn in Gedanken befinde ich mich noch voll und ganz auf Mallorca und sehne mich schon jetzt nach der Gelassenheit, dem Pool und dem Nichtstun. Ein paar Tage wird es mit Sicherheit noch dauern, bis ich mich hier in meinem Alltag wieder vollkommen eingefunden habe, doch das zeigt ja schließlich nur, dass es ein absolut entspannter und schöner Urlaub war.

Im heutigen Beitrag zeige ich euch meine neuen Errungenschaften aus dem Urlaub! Sowohl Palma als auch der Flughafen sind nämlich ein absolutes Shopping - Paradies, sodass einige schöne neue Teile bei mir einziehen durften. Ein paar Kleidungsstücke fehlen, denn sie sind nach dem Urlaub direkt in die Wäsche gewandert. Auch diese werde ich euch aber in der nächsten Zeit mit Sicherheit mal zeigen! 

IMG_0250

BRALET VON OYSHO 
Auf die Marke Oysho habe ich mich schon vor dem Urlaub sehr gefreut, denn ich hatte nie zuvor die Chance, einen Store zu besuchen. Praktisch also, dass sich mitten in Palma ein Store von Oysho befindet. In meine Einkaufstüte ist dieses schöne Bralet gewandert, was einfach perfekt sitzt und unglaublich angenehm zu tragen ist. Das passende Unterteil sowie eine mintfarbene Schlafhose durften ebenfalls mit. Am besten an den Sachen gefallen mir die Stoffe, denn diese sind bei Oysho extrem weich und angenehm - und das zu einem wirklich kleinen Preis! Durch Zufall habe ich gerade entdeckt, dass man bei Oysho sogar ganz unkompliziert nach Deutschland bestellen kann, was ich bald mit Sicherheit in Anspruch nehmen werde. Im puncto Wäsche und Loungewear definitiv meine neue Lieblingsmarke! 

IMG_0320

SHIRT VON ZARA 
Der Zara in Palma ist wirklich super, denn der Store ist extrem groß, gut sortiert und die Sachen sind insgesamt sogar etwas günstiger als bei uns in Deutschland. Dementsprechend habe ich für dieses simple Shirt nicht einmal 5€ gezahlt. Das kleine Rüschen - Detail an den Ärmeln gefällt mir super gut und ich stelle mir das Shirt ganz casual kombiniert mit einer Jeans sehr schön vor. 

IMG_0278

SCHUHE VON ULANKA
Ein absoluter Favorit meiner Shopping - Ausbeute sind diese schönen Plateau - Sandalen. Ich habe schon lange nach einem ähnlichen Modell gesucht und diese Variante hat meine Vorstellungen sogar übertroffen, denn der cremefarbene Farbton ist super schön und passt zu vielen Outfits hervorragend. Anfangs waren die Schuhe etwas unbequem, aber schon beim zweiten Tragen hat sich das in Luft aufgelöst, sodass man mich in den letzten Tagen beinahe durchgehend in diesen Schuhen gesehen hat.  

IMG_0311

PULLOVER VON MANGO 
Als ich diesen Pullover bei Mango sah, wusste ich auf Anhieb, dass er in meinen Kleiderschrank einziehen darf, denn der Schnitt ist wie für mich gemacht! Ich habe bereits einen ähnlichen Pullover von Topshop und liebe ihn über alles. Vor allem die Ballonärmel gefallen mir super gut und auch der cremefarbene Farbton entspricht absolut meinem Geschmack.

IMG_0285

FOUNDATION VON MAC
Am Flughafen durfte im Duty Free Bereich ein Beauty - Produkt selbstverständlich nicht fehlen. Da ich bei MAC super beraten wurde, habe ich mich für diese Foundation auf Wasserbasis entschieden, da diese besonders gut für trockene Haut geeignet ist - ich bin gespannt! 

IMG_0294

TASCHE VON MANGO
Da ich ohnehin auf der Suche nach einer neuen Tasche war, kam dieses Modell von Mango wie gerufen. Die grau - blaue Farbe gefällt mir super gut und ich bin mir sicher, diese Tasche in vielen Outfits schön kombinieren zu können. Auch die Größe ist perfekt, sodass sich das Modell als Alltagstasche ideal eignet.

* Freiwillige Werbung da Markennennung

I'm off

Donnerstag, 2. August 2018 ,

Ihr Lieben,

 als ich mir Gedanken um den heutigen Blogpost machte, dachte ich mir, dass ein ,,aktuelles Update'' mal wieder ganz schön wäre, da es dies hier nun schon seit längerer Zeit nicht mehr gab. Um ehrlich zu sein gibt es jedoch auch gar nicht allzu viel zu berichten, was daran liegt, dass ich mich während des gesamten letzten Monats kaum von meinem Schreibtisch wegbewegt habe. Das war, um ehrlich zu sein, nicht immer ganz so einfach ... Während draußen bombastisches Wetter herrschte und ich an kaum etwas anderes als Eis essen und ins Freibad zu gehen denken konnte, befand sich vor mir eine lange To - Do Liste mit etlichen Aufgaben, die erledigt werden wollten. Es blieb mir also nichts anderes übrig, als getreu nach dem Motto ,,Augen zu und durch'' meine 8 - 9 - Stunden Arbeitstage durchzuziehen.

20180731-084437

Dies hat sich jedoch jetzt im Nachhinein absolut gelohnt, denn ich habe in dieser Zeit sowohl für ohjune als auch für den Blog extrem viel geschafft und so weit vorgearbeitet, dass ich mir nun gute zwei Wochen Urlaub gönnen kann. Diese werden am kommenden Samstag auch direkt gebührend eingeläutet, denn dann geht es direkt nach Mallorca, worauf ich mich sehr freue. Die Entspannung tat mir auch im vergangenen Jahr wahnsinnig gut und ich kann es schon jetzt kaum erwarten, das erste Mal ins Wasser zu springen. Vor allem weil nach dem Urlaub bezogen auf die Arbeit einige weitere Schritte geplant sind, bin ich für die kleine Auszeit extrem dankbar. Damit ich von allem ein wenig Abstand gewinnen kann, wird es hier auf dem Blog bis zum 23.08 eine kleine Sommerpause geben, aber ihr könnt euch definitiv auf ganz viele schöne Urlaubs - Storys und -Posts auf meinem Instagram Profil freuen. Falls ihr mir also noch nicht folgt, solltet ihr das direkt ändern! Ihr findet mich auf Instagram unter dem Namen @daaazzled. Macht es gut und bis ganz bald, ihr Lieben! 

*Werbung da Marke sichtbar + Eigenwerbung