A Blog about Fashion and Lifestyle

Favorite Basics

Montag, 17. Juni 2019 ,

Ihr Lieben,

das wichtigste, was ich in den letzten Jahren hinsichtlich Mode ,,gelernt'' habe, ist definitiv, dass gute Basics ein absolutes Must Have sind! Seitdem ich viel wert darauf lege, qualitativ hochwertige Basics zu shoppen, die zu 100% zu mir passen, geht es mir um einiges leichter von der Hand, schöne Outfits zu kombinieren. Egal in welcher Jahreszeit - schöne Basics sind, wie ich finde, das A und O in jedem Kleiderschrank! 

Ich persönlich musste mich erst einmal an das ganze Thema ,,herantasten'', denn es hat eine Weile gedauert, bis ich die für mich perfekten Basics, bezogen auf unterschiedliche Produktgruppen, gefunden habe. Nachdem ich viel ausprobiert habe ist es nun endlich so weit und ich habe seit einigen Monaten meine liebsten Basics gefunden. In der Hoffnung, dass ich dem einen oder anderen von euch einen guten Tipp geben kann, möchte ich euch heute meine liebsten Basics in den Produktgruppen Schuhe, Jeans, T-Shirts und Unterwäsche vorstellen. Alle Produkte haben, wie ich finde, eine tolle Qualität und es handelt sich um Teile, die den Kleiderschrank über eine lange Zeit bereichern. Aber schaut selbst! 

Desktop148

1 Weiße Sneaker von Superga: Meiner Meinung nach sollte jeder ein schönes Paar weiße Sneaker im Kleiderschrank haben, da man diese zu so, so vielen Outfits perfekt kombinieren kann. Mein Favorit in diesem Bereich sind die Sneaker der Marke Superga, denn die Schuhe sind schön schlicht und sehr bequem.

2 Jeans von Topshop: Eine gute Basic - Jeans macht so viel her! Seit etwa einem Jahr kaufe ich meine Jeans ausschließlich bei Topshop, da ich noch nie enttäuscht war. Vor allem das Modell ,,Jamie'' sitzt bei mir perfekt und auch die Auswahl an verschiedenen blau - Tönen / Waschungen spricht mich an. Mit 50 - 60€ sind die Jeans bei Topshop zwar ein wenig teurer als z.B bei Zara, aber wie ich finde lohnt sich wirklich jeder Cent! 

3 T-Shirt von American Vintage: Ebenfalls ein absolutes Muss in jedem Kleiderschrank sind Basic - T-Shirts, wie dieses graue Modell. Kombiniert mit der Jeans und den Sneakern ergibt sich direkt ein cooler Basic - Look, der im Alltag immer passend ist. In der Kategorie Shirts ist die Marke American Vintage mein unangefochtener Favorit, denn die Stoffe sind unfassbar angenehm auf der Haut. Ich kann euch versprechen, dass sich die Investition in Shirts von American Vintage absolut lohnt! 

4 Unterwäsche von Oysho: Wenn es um perfekt sitzende Unterwäsche geht, werde ich bei Oysho einfach immer fündig! Die Passform ist für mich persönlich super und es gibt eine riesige Auswahl an Basic Unterwäsche, die man selbst unter dünner, heller Kleidung absolut nicht sieht.

* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen & Verlinkungen 

Mein Arbeitsalltag

Donnerstag, 13. Juni 2019 ,

Ihr Lieben,

im Jahr 2017 (das ist gefühlt schon wieder eine halbe Ewigkeit her!) habe ich hier auf dem Blog einen Beitrag über meinen typischen Arbeitsalltag veröffentlicht. Der Post wurde von euch extrem oft angeklickt, was wohl bedeutet, dass euch das Thema sehr interessiert. Da sich mein Arbeitsalltag vor allem in den letzten Monaten durch den Beginn meines Studiums verändert hat, dachte ich mir, dass ich den heutigen Beitrag dazu nutze, um ein ,,Update'' meines Arbeitsalltags zu schreiben. Unter der Woche ähneln sich meine Arbeitstage und der damit zusammenhängende Tagesablauf zwar sehr, aber trotzdem gibt es immer wieder etwas Abwechslung: Je nachdem, ob gerade viel für den Blog, ohjune oder das Studium ansteht, gewichte ich die Zeit entsprechend. Mittwochs beschäftige ich mich außerdem immer zusätzlich mit der Blogpost - Vorbereitung für die jeweilige Woche und donnerstags steht meistens die intensivere ohjune - Arbeit zusammen mit Annelie auf dem Plan. Wie ihr merkt ist kein Tag komplett gleich, doch der folgende Ablauf stellt zur Zeit annähernd meine typische Tagesroutine dar. 

05:15 // Mein Tag beginnt derzeit von Montag bis Freitag um 05:15 Uhr. Für die meisten klingt das bestimmt relativ früh, doch ich habe mit frühem Aufstehen, vor allem in den Sommermonaten, kein Problem. Meistens wache ich morgens sogar noch ein paar Minuten vor meinem Wecker auf, sobald die Sonne aufgeht! Morgens bin ich mit Abstand am produktivsten, weshalb ich diese Zeit gerne nutze, um möglichst viel zu schaffen.

05:15 - 05:30 // Die erste Viertelstunde meines Tages nutze ich momentan immer dazu, um mir einen Überblick über den Tag zu verschaffen. Ich schaue mir meine To Do Liste für den Tag an (diese finalisiere ich immer am Abend zuvor) und checke schon einmal mein Mail - Postfach.

05:30 - 06:00 // Zeit für etwas Sport! Da ich es zur Zeit leider nicht ins Fitnessstudio schaffe, nutze ich morgens mindestens eine halbe Stunde, um etwas Sport zu treiben. Ich habe das Glück, direkt vor meiner Haustür die Möglichkeit zu haben, perfekt joggen gehen zu können. Das nutze ich im Moment gerne aus und gehe etwa vier mal die Woche eine kleine Runde joggen. Danach steht meistens noch ein kleines Home - workout auf dem Plan. 

06:00 - 07:00 // Die darauffolgende Stunde nutze ich, um kurz unter die Dusche zu springen, mich fertig zu machen und eine Kleinigkeit zu frühstücken. Nebenbei beantworte ich alle Mails, die sich ggf. am Vortag angesammelt haben. 

Julia-BlogpostMärz1

07:00 - 12:00 // Gegen 07:00 Uhr starte ich dann meistens ,,richtig'' mit der Arbeit und nehme mir zuerst die Blogarbeit vor. Diese lässt sich nur schwer zusammenfassen, denn das Ganze ist sehr abwechslungsreich. Das Aushandeln und Einplanen verschiedener Kooperationen, die Beantwortung weiterer Mails, Telefonate sowie die Recherche für Blogposts sind nur wenige Punkte, die in diesem Zeitraum unter anderem auf meiner To - Do Liste stehen.

12:00 - 13:00 // Danach folgt die Arbeit für meinen Onlineshop ohjune. Beispielhaft habe ich dafür eine Stunde eingeplant. Dies ist jedoch natürlich ganz abhängig davon, was gerade so bezogen auf ohjune los ist: Gibt es nur wenige Bestellungen und steht auch sonst nichts an, reicht mir oft durchaus eine Stunde für diese Arbeit. Stehen jedoch mehrere To Do's auf dem Plan oder kommen viele Bestellungen rein, benötige ich mehrere Stunden. In diesem Fall halte ich, wenn möglich, die Blogarbeit etwas kürzer, um alles unter einen Hut zu bekommen. Für ohjune ist in den nächsten Wochen übrigens so einiges geplant, weshalb ich meinen Alltagsplan vermutlich diesbezüglich noch einmal etwas anpassen werde.

13:00 - 14:00 // Zeit für eine Pause! Gegen 13:00 Uhr nehme ich mir Zeit für mein Mittagessen und versuche, ein wenig Abzuschalten. 

14:00 - 18:00 // Um 14:00 Uhr geht es weiter mit dem dritten großen Part meines Arbeitstages: Meinem Fernstudium! In diesem Zeitraum arbeite ich die Studieninhalte für das Modul, welches ich gerade bearbeite, durch, schreibe Zusammenfassungen, arbeite an meiner Hausarbeit oder lerne für die Klausur, falls eine ansteht. Zur Zeit komme ich noch gut damit klar, die Arbeit für das Studium am Nachmittag zu erledigen. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, diesen Part demnächst auf den Morgen zu verlegen, da ich mich vor allem beim Lernen für die Klausuren sehr konzentrieren muss. 

18:00 // Feierabend! Natürlich lasse ich nicht an jedem Tag um Punkt 18:00 Uhr den Stift fallen, doch ich bemühe mich, in etwa zu dieser Zeit mit meiner Arbeit durch zu sein. Für gewöhnlich bin ich dann auch schon relativ k.o, da etwa 10 Stunden intensive Arbeit hinter mir liegen. Meinen Arbeitstag schließe ich damit ab, einen Blick auf meine To - Do Liste für den kommenden Tag zu werfen, um zu wissen, was mich erwartet.

* Eigenwerbung 

summer accessories

Montag, 10. Juni 2019 ,

Ihr Lieben,

obwohl ich bisher nie ein riesiger Fan von Accessoires war, (ich besitze verhältnismäßig wenig Taschen, Schmuck und CO.) hat es mir genau dieses Thema im Moment absolut angetan! Vermutlich lieg es an der tollen Auswahl, denn momentan finde ich in so gut wie jedem Onlineshop, in dem ich stöbere, wunderschönen Schmuck, tolle Sonnenbrillen etc.. Mein absoluter Favorit, wenn es um Accessoires geht, ist der Shop Anthropologie. Ich hatte euch den Shop ja bereits in meinem Beitrag am vergangenen Sonntag vorgestellt, aber muss mich an dieser Stelle einfach noch einmal wiederholen. Ich denke wenn ihr die untere Collage mit meinen liebsten Accessoires für den Sommer betrachtet, dann wisst ihr auch direkt, wieso! 

Wie ich finde ist die Auswahl bei Anthropologie, gerade im Bereich Accessoires, unglaublich gut. Die Auswahl der verschiedenen Marken spricht mich sehr an und auch bezüglich der Preise ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Wie eben schon erwähnt habe ich euch meine Accessoire - Favoriten von Anthropologie in der unteren Collage zusammengestellt. Meiner Meinung nach harmoniert alles mehr als perfekt zusammen und ich kann mir vorstellen, dass jedes sommerliche Outfit durch die tollen Accessoires noch einmal das gewisse Etwas verleiht bekommt. Happy Shopping, ihr Lieben! 

Kürzlich aktualisiert30

* (Freiwillige) Werbung da Markennennung & Verlinkungen 

Meine Tipps für eine gute Bewerbung

Donnerstag, 6. Juni 2019 ,

Ihr Lieben,

ein Thema, mit dem sich im Laufe seines Lebens vermutlich jeder mehrmals beschäftigt, ist das Schreiben einer Bewerbung. Egal ob es um ein Praktikum (in der Schule oder im Studium), den neuen Job, ein Stipendium o.Ä geht - mit dem Thema Bewerbung wird früher oder später jeder einmal konfrontiert! Auch ich habe diesbezüglich schon einige Erfahrungen gesammelt, denn sowohl in der Schulzeit als auch danach habe ich einige Bewerbungen verfasst - zuletzt die für mein Stipendium. Im Internet gibt es zwar rund um das Schreiben einer Bewerbung Tipps en masse, doch trotzdem möchte ich euch im heutigen Beitrag die ,,Tipps'' verraten, die ich beherzige und die mich bisher immer zum Erfolg gebracht haben. Natürlich hängt die Gestaltung der gesamten Bewerbung sehr von der jeweiligen Branche bzw. dem gegebenen Anlass ab - trotzdem hoffe ich, dass meine Tipps für viele von euch hilfreich sein werden! 

1. Ein ausdrucksstarkes Foto wählen.
Dieser Punkt klingt zugegebenermaßen erst einmal nach einem Standard - Tipp, den man in dieser Form auf jeder zweiten Internetseite zum Thema Bewerbung nachlesen kann. Mein Tipp besteht jedoch vielmehr darin, sich Gedanken darüber zu machen, inwiefern man das Bewerbungsfoto etwas anders gestalten kann, um positiv in Erinnerung zu bleiben. Bei dem Foto im heutigen Beitrag handelt es sich übrigens um das Foto für die Bewerbung um mein Stipendium. Es ist zwar relativ klassisch, hebt sich jedoch, wie ich finde, dadurch ab, dass es ein kleines Setup aufweist. Damit habe ich das Rad mit Sicherheit nicht neu erfunden, aber trotzdem helfen solche kleinen Details, wie ich finde, sehr dabei, eine abwechslungsreiche Bewerbung zu erstellen.

2. Viel Wert auf ein schönes Layout legen.
Natürlich sollte in einer Bewerbung vor allem der Inhalt stimmen, doch auch dem Layout kommt eine große Wichtigkeit zu! Wenn man nicht gerade ein gestalterisches Genie ist, eignen sich Seiten wie z.B Creative Market wunderbar, um nach außergewöhnlichen Bewerbungs - Layouts Ausschau zu halten. Ich bin mir sicher, dass man mit einem schönen Layout viel bezwecken kann! 
  JuliaBewerbung2 3. Keine typischen Floskeln verwenden.
Es lässt sich nicht vermeiden, innerhalb der Bewerbung einem ungefähren Aufbau zu folgen und bestimmte Inhalte zu integrieren. Trotzdem finde ich, dass man in jedem noch so kleinen Detail Persönlichkeit einfließen lassen sollte, was mit der Verwendung altbekannter Bewerbungs - Floskeln, meiner Meinung nach, nicht gelingt. Diesbezüglich hilft es, wie ich finde, sehr gut, sich genügend Zeit für das Verfassen der Bewerbung zu nehmen, um die Texte nach Bedarf auch mehrmals überarbeiten zu können.

4. Die Integration zusätzlicher Inhalte.
Je nach Branche bzw. Anlass der Bewerbung ist es, wie ich finde, eine tolle Idee, sich eventuell eine zusätzliche Seite neben den geforderten Standard - Seiten zu überlegen, um sich von den Mitbewerbern abzuheben. Vor allem in der eher kreativen Branche bietet sich das sehr an. Im Zuge meiner Bewerbung für das Stipendium habe ich beispielsweise (mit großer Unterstützung von Annelie!) eine Seite integriert, auf der ich einige bisherige Erfolge von ohjune visualisiert dargestellt habe.

5. Von der eigenen Bewerbung überzeugt sein.
Klingt banal, ist aber für mich persönlich ein absolutes Muss. Bisher habe ich nur Bewerbungen abgeschickt, von denen ich zu 100% überzeugt war. Das hat zwar schon oft bedeutet, dass ich die Bewerbung erst später als angenommen verschickt habe, aber das war es mir bisher immer wert.

* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen und Verlinkung 

Holiday Must Haves

Montag, 3. Juni 2019 ,

Ihr Lieben,

der Juni ist angebrochen, was mit Sicherheit für viele von euch bedeutet, dass der Sommerurlaub vor der Tür steht! Weil das Angebot an tollen Kleidungsstücken und Accessoires für den Urlaub / Sommer, wie ich finde, zur Zeit riesengroß ist, habe ich euch für den heutigen Blogpost einige meiner Favoriten herausgesucht. Aber keine Sorge - auch, wenn ihr dieses Jahr nicht in den Urlaub fahren solltet, eignen sich alle Teile natürlich auch hervorragend für einen schönen Sommer hier in Deutschland. 

Wie ihr seht, gefällt mir eine ganz bestimmte Farbgruppe momentan besonders gut: rostige Rot- bzw. Orange - Töne. Wie ich finde, eignen sich diese Farben für den Urlaub / Sommer perfekt, denn auf leicht gebräunter Haut sehen sie wunderschön aus. Kombiniert mit einigen braunen und goldenen Details entsteht direkt das perfekte Outfit für den Sommer. Alle Kleidungsstücke bzw. Accessoires stammen übrigens aus meinen aktuellen Lieblingsshops in puncto Sommer- bzw. Urlaubskleidung: Monki, Anthropologie, Shopbop und Oysho. Wenn ihr euren Kleiderschrank also noch etwas Sommer tauglich machen möchtet, solltet ihr in den Shops definitiv einmal vorbeischauen. Aber kommen wir doch erst einmal zu meinen liebsten Teilen. 

Kürzlich aktualisiert29

1 Jumpsuit von Monki: Wenn es um schöne Jumpsuits sowie leichte Stoffhosen geht, ist momentan, wie ich finde, Monki die beste Adresse! Alle Modelle haben einen leicht fließenden Stoff, der sich für warme Sommertage perfekt eignet. Die schöne Farbauswahl brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen ...

2 Haarreif von AnthropologieAnthropologie hat insgesamt ein super schönes Sortiment, aber besonders gut gefällt mir die Accessoire - Abteilung. Neben tollem Schmuck findet ihr dort auch viele schöne Haaraccessoires, wie beispielsweise diesen Haarreif. 

3 Korbtasche von Shopbop: Ein weiteres Must Have für die Urlaubs- bzw. Sommerzeit sind für mich persönlich auf jeden Fall Korbtaschen! Meiner Meinung nach passen diese nämlich zu so gut wie jedem sommerlichen Outfit und sind somit absolut toll zu kombinieren.

4 Bikini von Oysho: Na klar - Bikinis sind für den Sommer ein nahe liegendes Must Have! Für mich persönlich sind sie das allerdings auch außerhalb des Wassers, denn ich trage Bikinis im Sommer auch gerne einfach unter der normalen Kleidung. Gerade im Urlaub ist das super praktisch, um sich spontan im Meer etwas abkühlen zu können! 

* (Freiwillige) Werbung da Markennennungen & Verlinkungen