A Blog about Fashion and Lifestyle

5 Tipps für einen besseren Schlaf

Donnerstag, 14. Juni 2018

Ihr Lieben,

wenn ihr euch den Titel des heutigen Posts angesehen habt, wisst ihr direkt, worum es im heutigen Beitrag gehen soll: Ich möchte euch meine fünf liebsten Tipps für einen besseren Schlaf vorstellen! Der Zeitpunkt dieses Posts ist nicht willkürlich gewählt, denn das Thema beschäftigt mich zur Zeit tatsächlich verstärkt. 

Bei mir ist es nämlich leider schon immer so gewesen, dass sich sowohl Stress im Alltag als auch Sorgen unmittelbar auf meinen Schlaf auswirken. Dementsprechend hatte ich in den letzten Wochen durchaus einige Probleme wenn es um das ein- und durchschlafen ging. Glücklicherweise habe ich mir über die Jahre einige Tipps angeeignet, die ich auch in den letzten Wochen wieder verstärkt wahrgenommen habe und die mich letztendlich (wieder) ungemein dabei unterstützt haben, besser zu schlafen  ... 
   JuliaBett2 copy

1. Einer festen Schlafroutine folgen
Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt und mich etwas kennt, der weiß, dass ich auf Routinen schwöre! Auch bezogen auf das Schlafen finde ich eine Routine absolut förderlich! Wieso? Ganz einfach: Durch feste Gewohnheiten am Abend gelingt es mir viel besser, runterzukommen. Vor allem bezogen auf die Schlafenszeit versuche ich (zumindest unter der Woche) einer Routine zu folgen.

2. Das Handy ausschalten
Mit der Zeit ist mir aufgefallen, dass es mich ziemlich unruhig macht, wenn ich mich kurz vorm schlafen gehen mit meinem Handy beschäftige. Die Folge ist ein unruhiger Schlaf, doch das lässt sich ganz einfach vermeiden, indem ich mein Handy spätestens eine halbe Stunde vorm Schlafen gehen an die Seite lege und den Schlummer - Modus einschalte. 

JuliaBett5 copy

3. Es sich gemütlich machen 
Klingt wahrscheinlich im ersten Moment relativ banal, macht jedoch, wie ich finde, super viel aus! Gerade in Zeiten, in denen mir das Einschlafen etwas schwerer fällt, achte ich darauf, mir meine Umgebung, also das Schlafzimmer, möglichst gemütlich zu gestalten. Ein paar kuschelige Kissen, Decken sowie indirekte Beleuchtung machen direkt extrem viel aus! 

JuliaBett1 copy

4. Mit einem positiven Gedanken einschlafen
Dies ist der Tipp, bei dem mir die Umsetzung wohl am schwersten fällt! Denn vor allem abends im Bett neige ich dazu, den ganzen Tag, meine Probleme und Sorgen noch einmal Revue passieren zu lassen. Fürs Einschlafen ist das allerdings alles andere als förderlich, deshalb versuche ich, unmittelbar vorm Schlafen gehen an etwas Positives zu denken - Schäfchen zählen für Erwachsene sozusagen! 

5. Vor dem Schlafen gehen lauwarm duschen 
Mein Lieblingstipp, denn lauwarm zu duschen bringt mir persönlich vor dem Schlafen gehen immer sehr viel! Zum einen wirkt es beruhigend, zum anderem ist es, gerade jetzt im Sommer, sehr erfrischend! Wusstet ihr übrigens, dass es als Abkühlung besser ist, lauwarm zu duschen als kalt zu duschen? Eine kalte Dusche wirkt zwar im ersten Moment erfrischend, sorgt aber anschließend dafür, dass sich die Gefäße zusammenziehen und der Körper die Wärme nicht mehr abtransportieren kann. Eine lauwarme Dusche dagegen öffnet die Gefäße und Poren, sodass die Wärme entweichen kann.

2 Comments

Lea Christin
15. Juni 2018 um 01:11

Oh die Bilder sehen sooo gemütlich aus! Die Tipps sind toll und ich werde sie mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen.. früher bin ich auch immer mit besonders positiven Gedanken schlafen gegangen.. nach dem Motto ''eigentlich ist alles gut und wundervoll'' sozusagen.. momentan schlafe ich oft ziemlich unbewusst ein.. Werde mal wieder damit anfangen.. vielen Dank!!
Alles Liebe, Lea von http://leachristin.com

Anonym
21. Juni 2018 um 09:34

Tipp 3 sieht man direkt auf den Bildern - sehr gemütlich bei dir! Stress wirkt sich bei mir auch direkt negativ auf meinen Schlaf aus - und Stress habe ich grade reichlich. Ein gemütliches Bad vorm Schlafengehen wie früher reicht da nicht mehr. Aromatherapie hat ein bisschen Verbesserung gebracht, richtig gut wurde es mit 5-htp. Das hilft bei Schlafproblemen und auch bei Kopfweh - bekomme ich auch immer wenn ich im Stress bin. Einer Schlafroutine folge ich auch - Handy aus, ins Bett kuscheln und noch etwa eine halbe Stunde gemütlich etwas lesen. Dabei entspanne ich mich. Ein mega-spannender Krimi darf es aber leider nicht sein, das "regt mich auf" und ich kann nicht so gut schlafen weil ich mir überlegen muss, wie es weitergeht ;D
glg Vicky

Schreibe einen Kommentar