A Blog about Fashion, Interior and Lifestyle

Meine Tipps, um einen kleinen Raum größer wirken zu lassen

Donnerstag, 16. April 2020

Ihr Lieben,

alle, die mir hier schon etwas länger folgen, kennen meine geliebte Wohnung ja inzwischen ziemlich gut: Mit der Zeit haben sich hier auf dem Blog etliche Beiträge angesammelt, in denen ich euch nahezu jede Ecke meiner eigenen vier Wände gezeigt habe. Trotzdem sind die meisten von euch immer sehr überrascht, wenn ich erwähne, dass meine Wohnung „nur“ schnuckelige 40-45 m2 groß bzw. klein ist. Unendlich viel Platz habe ich hier also keineswegs zur Verfügung, doch mit der passenden Einrichtung, einer guten Ordnung sowie einigen Tricks reicht dieser Platz für eine Person, wie ich finde, mehr als aus. Weil ich vermute, dass viele von euch als Studenten ebenfalls kleinere Wohnungen besitzen bzw. vielleicht sogar mit einem WG-Zimmer auskommen müssen, möchte ich euch im heutigen Beitrag am Beispiel meines Flurs einige Tipps verraten, um einen kleinen Raum größer wirken zu lassen.  
   IMG_2074Desktop187
1. Spiegel integrieren 
Mein absolut liebster Tipp, wenn es darum geht, einen kleinen Raum größer wirken zu lassen, ist auf jeden Fall die Integration eines größeren Spiegels. Ich war bisher von dem Ergebnis immer absolut begeistert, denn Spiegel lassen einen Raum optisch direkt um einiges größer wirken. Umso mehr habe ich mich gefreut, als kürzlich der schöne Georg Anlehnspiegel der Marke Skagerak in meinem Flur einziehen durfte. Schon als ich das schöne Stück vor ein paar Wochen bei Connox gesehen habe, hatte ich mich direkt verliebt. Der Spiegel ist, wie es für die Marke Skagerak typisch ist, skandinavisch schlicht gestaltet und wertet somit jeden Raum auf. Trotz der Schlichtheit zaubert das hochwertig verarbeitete Eichenholz einen Hauch Natürlichkeit in den Raum, was in meinem Flur z.B auch super die Holzdielen aufgreift. Das Ganze könnt ihr auf den Fotos ja auch super erkennen - Wahnsinn, wie der Spiegel den eigentlich sehr kleinen Flur verändert, oder?! Für ein paar weitere Inspirationen findet ihr hier viele weitere schöne Spiegel.

2. Offene Möbelstücke wählen 
Auf geschlossene und klobig wirkende Möbelstücke sollte man, wie ich finde, in einem kleinen Raum lieber verzichten. Sie wirken schwer und lassen den Raum optisch nur noch mehr schrumpfen. Offene Möbelstücke dagegen, wie z.B meine Schuhbank oder das luftige Regal, schmeicheln kleinen Räumen ungemein und schummeln direkt einige Quadratmeter dazu.

IMG_2138Desktop188
3. Auf ein helles Farbkonzept setzen 
Es ist kein Geheimnis, dass dunkle Farben Räume eher kleiner wirken lassen. Aus diesem Grund würde ich empfehlen, für einen ohnehin schon kleinen Raum ein helles Farbkonzept zu wählen. Dieses lässt den Raum offen und einladend wirken. Das bedeutet übrigens nicht, dass man auf Farbe komplett verzichten muss: In meinem Flur könnte ich mir z.B auch eine Wand in einem schönen, hellen Erdton super vorstellen! 

4. In die Höhe denken
Bietet ein Raum im Grundriss wenig Stellfläche, hilft es, bei der Einrichtung in die Höhe zu denken. In meinem Fall ist das im Flur gut an dem hohen Regal zu erkennen, welches ich gewählt habe. Durch die Höhe ergibt sich viel Stauraum, der entweder praktisch oder aber zu dekorativen Zwecken genutzt werden kann.

5. Weniger ist mehr!
Es gibt, meiner Meinung nach, kaum etwas schlimmeres, als einen kleinen Raum völlig vollzustellen! Ich weiß, vor allem in einem Flur kann es verlockend sein, so viel wie möglich unterzubringen, doch das wird sich letztendlich nicht positiv auf den Raum auswirken. Besser ist es, so wenig Möbelstücke und Wohnaccessoires wie möglich zu wählen, damit der kleine Raum aufgeräumt und offen wirkt.

* Werbung / Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Connox entstanden! 

Schreibe einen Kommentar